Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Welche Pflanzen welche Wasserwerte ?

Hallo,

Ich bin dabei ein Aquarium zu planen. Dafür habe ich mir ein recht umfassendes Buch gekauft in dem alles mögliche über Fisch und Pflanzen steht nur bei den Pflanzen sind keine Angaben zum bevorzugtem Ph oder Härtegrad des Wassers angegeben. Ist das nicht nötig oder wurde das vergessen ? Falls mann diese Werte nicht nur bei Fischen sondern auch bei Pflanzen berücksichtigen muss währe es nett wenn mir jemand sagt wo ich einen Aufführung der Pflanzen mit Werten bekommen könnte.

Danke Viviane


Viviane,

Versuch mal, den umgekehrten Weg zu gehen. Besuche einen gut sortierten Zoomarkt, nimm ggf. Dein Buch mit und schau Dir an, welche Pflanzen angeboten werden. Denn was nützt es, sich tolle Bilder anzuschauen von Pflanzen, die es nur in dem Buch gibt.

Vor Ort erhältst Du auch oft bereits einen Eindruck davon, wie groß die Pflanzen werden können.versuche, immer die mit Blättern, nicht die mit "Gefieder" zu verwenden, weil letztere sehr anfällig sein können. such Dir vor allem erstmal solche aus, die kleine Blätter besitzen. Dann kaufst du Dir soviele,daß Du Dein Aquarium von hinten nach vorn erstmal dicht bepflanzen kannst. Das letzte Viertel an der Frontscheibe entlang läßt Du unbepflanzt. Wie die Pflanzen stehen, ist völlig gleichgültig; denn sie richten sich mit der Zeit sowieso so ein, wie sie es wollen. Drauf hast Du kaum Einfluß. Du wirst feststellen, welche gut, welche besser und welche garnicht wachsen. Letztere wirfst du am besten sofort raus, damit sie nicht vor sich hin gammeln. Hab Geduld und warte ab, wie sich alles entwickelt.

Norbert


Sehr sehr interessante neue Theorie über das Wachstum von AQ-Pflanzen.Man lernt nie aus. Hab ich doch jetzt richtig verstanden , entweder es wächst oder nicht, und wenn nicht, is egal, kann man dann eh nicht andern!???

Gerd


Gerd,

Vereinfacht gesagt, ist das so gewiß richtig. Es kommt darauf an, wieviel Erfahrung Du hast und wieviel Du investieren möchtest. Sicher ist es möglich, auch Pflanzen zu halten, die von sich aus nicht so wollen wie wir. (s. Olaf mit seinem Pfanzenbecken) Die Frage ist nur, was man erreichen und welchen Aufwand man treiben möchte. Um zunächst sicher zu gehen, testest Du am besten, welche Pflanzen auf das Wasser adaptieren. Dann läßt Du ganz einfach die Natur entscheiden, was bleiben kann und was rausfliegt. Diese Vorgehensweise sorgt dafür, daß Du zunächst mal schnell einen stabilen Biotop erzeugst, auf dem Du alles Weitere aufbauen kannst. Wenn Du von vornherein mit Experimenten an Krücken startest, wirst Du gewiß nur Ärger bekommen.

Norbert


Ähnlich mache ich das auch. Es ergibt sich immer von selbst ein interessanter und schöner Bewuchs.Natürlich kannst du mit viel Geld und Zeit alle Pflanzen zum Wachsen bringen. Licht,Spurenelemente, Co2, Wasserwerte, alles das lässt sich richten. Aber der Riesenaufwand ist gar nicht nötig.Lass das Aqurium ruhig machen.

Ich hatte z.B. bis vor zwei Jahren fantastische Cabomba. Sehr grün, sehr dick. Jetzt wächst sie überhaupt nicht mehr und sogar das Hornkraut schwächelt (trotz Nitrat-Düngung). Aber das ist nicht tragisch, weil dafür die Wasserpest ganz toll wächst. Was weiss ich, was in zwei Jahren ist.

Reinhardt



Empfehlung:

150 Wasserpflanzen XXL Set, Dünger, Aufbereiter

Preis: EUR 31,95

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23


Weitere Infos zu Aquarienpflanzen