Kupfersalmler

(Hasemania nana)

Datenblatt zum Kupfersalmler

Deutscher Name:Kupfersalmler (wissenschaftlicher Name: (Hasemania nana)
Herkunft:
Südamerika: Ost- und Westbrasilien
Größe:5 cm
Aquarium
Länge:80 cm
Inhalt:Ab 112 Liter
Beleuchtung: Schattig
Einrichtung:
Pflanzen und freier Schwimmraum
Wasserwerte
Temperatur:
22 – 28 °C
ph-Wert:6 – 7
Verhalten
Anzahl:7
Bereich:Mitte
Vermehrung:Eierleger
Futter:Allesfresser
Verhalten:
Schwarmfisch
Schwierigkeitsgrad:Schwarmfisch, leicht territorial

Quellen

Salmler aus Südamerika: Lebensräume und Pflege im Aquarium
Wolfgang Staeck - Herausgeber: Dähne Verlag - Auflage Nr. 1 (21.04.2008) - Gebundene Ausgabe: 164 Seiten
26,80 EUR

Das Imponierverhalten von Kupfersalmlern

Kupfersalmler
Kupfersalmler Quelle: Bild auf Wikimedia Commons Lizenz: CC Attr. SA 2.5 Urheber: Malene Thyssen 

Wenn Kupfersalmler sich wohlfühlen, bilden sie kleine Reviere in der Beckenmitte. Einen Schwarm bilden sie nur, wenn sie Angst haben.

Die Männchen stehen an relativ festen Positionen im Aquarium. Diese kleinen Reviere werden gegen andere Männchen verteidigt.

Die Männchen stehen sich im Abstand von 5 bis 10 Zentimetern Seite an Seite gegenüber, aber Kopf zu Schwanz. Beide Männchen zittern dabei mit aufgestellten Flossen. Es folgen einige schnelle Schwimmbewegungen. Dann nehmen beide wieder ihre Stellung ein.

Nach ein paar Minuten jagen sie sich manchmal einige Runden durch das Aquarium. Dann beginnt das Imponierverhalten von vorn.
Diese Verhaltensweise ist vorzugsweise abends zu sehen.

An solchen Tagen wird in der Regel nicht abgelaicht, auch wenn laichbereite Weibchen im Becken sind.

Die Geschlechtsunterschiede

Männchen sind bei guten Haltungsbedingungen deutlich kupferfarben. Weibchen sind heller und eher messingfarben.

Das Balzverhalten

Kupfersalmler vermehren sich unter geeigneten Bedingungen gut. Bei einem kleinen Schwarm werden fast täglich Eier abgegeben, meistens in den Abendstunden.

Laichbereite Tiere sondern sich von den anderen Kupfersalmlern ab. Sie fangen an Nickbewegung zu vollführen und vertreiben alle anderen Fische, bis auf einen anderen Kupfersalmler. Beide Tiere umkreisen sich sehr lange und schwimmen zusammen herum.

Dieses Verhalten ist ein eindeutiges Zeichen, dass die Paarung bevorsteht. Wenn das Paar nicht gestört wird, schwimmt es irgendwann an seinen Lieblingsort und laicht ab. Die Eier sind klein wie Sandkörner. Es werden pro „Ausgabe“ des Weibchens 10 – 30 Eier gelegt. Eier von Kupfersalmlern sind durchsichtig. Von Weitem sieht man nicht, dass die Tiere Eier legen. Man bemerkt das aber auch dadurch, dass sie immer Zuckbewegungen machen, dann werden Eier abgelegt. Dies muss aber nicht immer an der selben Stelle passieren!

Wenn Nachwuchs hochgezogen werden soll, erkennt man paarungswillige Fische einfach und kann die Paare fangen und in ein gesondertes Laichbecken setzen.

Praxishandbuch Aquarium: Mit über 400 Fischarten, Amphibien und Wirbellosen im Porträt. Der Bestseller jetzt komplett neu überarbeitet (GU Standardwerk)
Ulrich Schliewen - Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH - Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
24,99 EUR

Kupfersalmler brauchen Platz.

Kupfersalmer brauchen ausreichend freien Schwimmraum. Die Tiere wollen jagen, toben und schwimmen. Wenn sie das nicht können, werden sie ungemütlich.

Sie scheuchen dann alle anderen Tiere ständig herum, sogar Welse und Guppies.

Wenn Kupfersalmler ausreichend Platz haben sind sie friedlich. In einer größeren Gruppe von mehr als 20 Tieren gehaltene Kupfersalmler sind so stark mit sich selbst beschäftigt, dass sie andere Tiere nicht belästigen.

Kupfersalmler
4.1 (82.5%) 8 votes



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zum Kupfersalmler » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 7.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API