Krebse im Aquarium

Liste aller Krebse:

(in alphabetischer Anordnung)

Sind Krebse geeignet für Gesellschaftsbecken?


Generell sollten Krebse besser in einem Artaquarium gehalten werden. Viele Krebsarten fressen z.B. Fische oder Pflanzen. Kleinere Krebsarten wiederum sind durch größere Fische gefährdet.


Allgemeines über Krebse


Alle Krebse haben 10 Füße. Daher wird manchmal von Zehnfusskrebsen gesprochen.

Grundsätzliche Probleme bei der Haltung von Krebsen:

  • Krebse bewegen sich normalerweise recht langsam
  • Krebse haben viele empfindliche Körperteile haben, Fühler, Augen etc., und sind deswegen durch ‚knabbernde‘ Fische gefährdet
  • Viele Krebse haben kräftige Scheren haben
  • Krebse fressen teilweise Pflanzen bzw. gehen nicht besonders pfleglich mit Pflanzen um
  • Krebse können aus dem Aquarium heraus klettern

Mindestens bei der Vergesellschaftung mit Fischen, die am Boden leben oder schlafen, muss man vorsichtig sein. Krebse jagen Fische nicht unbedingt direkt, aber wenn sie nachts einen Fisch zwischen die Scheren bekommen, schnappen sie zu. Krebse können sehr schlecht sehen. Sie riechen und fühlen dafür umso besser.

Marmorkrebse z.B. können sogar Schneckenbuntbarsche der Art Neolamprologus ocellatus nachts aus ihren Schneckengehäusen zerren. Selbst wenn die Fische ca. 2/3 so groß sind, wie die Krebse.


Pflanzen werden zwar nicht von allen Krebsarten gefressen, viele Arten rupfen Pflanzen aber zumindest aus dem Boden. Einige Arten überklettern Pflanzen aber auch einfach.


Krebse häuten sich, weil der Panzer nicht mit wachsen kann. Jungtiere häuten sich häufiger. Erwachsene Krebse häuten sich regelmäßig alle 4 bis 6 Monate. Einige Tage vor einer Häutung wird wenig oder gar nichts gefressen. Nach der Häutung sind die Krebse ganz weich und werden von Fischen gerne gefressen. Deshalb verstecken sich frisch gehäutete Krebse bis zu einer Woche lang sehr gut.


Zum Aufbau ihrer Panzer scheinen Krebse calciumhaltiges Futter zu bevorzugen, also alles mit Chitin wie Mückenlarven, Mysis etc. Im Prinzip sind sie aber Allesfresser. Dem Kalkbedarf entsprechend scheint sehr weiches Wasser das Wachstum zu verlangsamen oder zu begrenzen.


Krebse müssen sehr gut versorgt werden, damit der nächste Panzer gut wachsen kann. Sonst können diese Tiere bei der Häutung sterben.


Lousiana Zwergkrebse, Cambarellus schufeltii, sind zwar friedlich, werden aber nur ca. 3 Zentimeter groß. Damit sind diese Krebse wiederum durch größere Fische gefährdet.


Neben den Marmorkrebsen ist wohl der kubanische Flusskrebs, Procambarus cubensis, noch am ehesten für ein Gesellschaftsaquarium geeignet.