Pseudosimochromis curvifrons

Datenblatt Pseudosimochromis curvifrons

Wissenschaftlicher Name: Pseudosimochromis curvifrons
Herkunft: Ostafrika, Tanganjikasee
Größe: 14 cm
Aquarium
Beckenlänge: ab 100 cm
Wasserwerte
Temperatur: 24°- 26°C
Verhalten
Bereich: unten und Mitte
Futter: Lebendfutter, Algen, pflanzliche Zusatzkost
Verhalten: Männchen untereinander sehr aggressiv
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Vorkommen und Lebensraum

Pseudosimochromis curvifrons ist in der Südhälfte des Tanganjikasees weit verbreitet. Er hält sich vor allem in den oberen Bereichen der Felsenbiotope und der Geröllzone auf.

Aussehen und Unterscheidungsmerkmale

Die Männchen sind größer als die Weibchen, sie haben längere Bauchflossen und eine spitz zulaufende Rücken- und Afterflosse. Nur die Weibchen haben eine deutliche Bänderung in ihrer Körperfärbung.

Sozialverhalten

Pseudosimochromis curvifrons bilden Reviere und die Männchen sind untereinander sehr aggressiv. Die Art kann jedoch mit Tropheus– oder Simochromis-Arten vergesellschaftet werden.

Haltung

Als Bodensubstrat dient Sand oder Feinkies. In den Beckenhintergrund kommen standsichere Stein- und Felsaufbauten mit möglichst vielen Spalten und Höhlen, in denen sich die Buntbarsche verstecken können.

Damit sich auf den Steinen ein Algen-Aufwuchs bildet, den die Buntbarsche abweiden können, muss die Aquarien-Beleuchtung intensiv sein.

Futter

P. curvifrons wird mit Lebendfutter aller Art ernährt. Aber auch Algen und andere pflanzliche Zusatzkost dürfen nicht fehlen.

Zucht

Die  P. curvifrons-Weibchensind Maulbrüter. Die Eier werden im Maul der Mutter ausgebrütet und die Larven bis zu den frei-beweglichen Jungfischen entwickelt, wenn sie zum ersten Mal das mütterliche Maul verlassen. Die Rolle des Männchens beschränkt sich darauf, die Reviergrenzen zu überwachen.

746556bd342f43d4a6cf85dc63e5b6f5

20 Premiumratgeber in 1 Paket
1.958 Seiten | 80% Rabatt:


Schreibe einen Kommentar