Fissidens nobilis im Aquarium

Fissidens nobilis – Aussehen, Gestaltung und Nutzen im Aquarium

  • Wissenschaftlicher Name: Fissidens nobilis
  • Gattung: Fissidens
  • Familie: Spaltzahnmoose
  • Herkunft: Afrika, Mittelamerika, Asien, Europa
  • Wuchshöhe: 3 - 6 cm
  • Temperaturbereich: 15 - 26° C
  • Wasserhärte: pH-Wert 5 – 7,5

Fissidens nobilis näher betrachtet

Das Spaltzahnmoos zählt unter den Aquaristen zu den beeindruckendsten und groß wachsenden Laubmoosen überhaupt. Grund dafür sind die Triebe, welche an Palmwedeln, Farne oder Federn erinnern. Die imposante Wuchsform entsteht zum einen durch die langen Triebe, die sich kaum verzweigen. Zum anderen sind diese mit kleinen dunkelgrünen Blättern dicht belaubt und in einer Lage zweizeilig angeordnet.

Die Farben der Pflanze zeigen Nuancen von Hellgrün bis Dunkelgrün. Besonders schön und kontrastreich wirkt es, wenn frische Zweige sprießen und deren Spitzen in einem hellen Grün erscheinen.

Im Vergleich zu anderen Spaltzahnmoosen erzeugt diese Art sehr schlanke und zarte Blätter. Sie laufen spitz zu, erreichen eine Länge von bis zu 5,5 mm und eine Breite von über 1 mm.

Die Pflanze gedeiht ausschließlich „ submers “, das heißt, es kann nur unter Wasser leben. Kommt es an die Luft, wird es träge, trocknet aus und stirbt letztendlich.

Anbau und Gestaltung im Becken

Fissidens nobilis ist die perfekte Aufsitzerpflanze und eignet sich hervorragend zur Gestaltung des Vordergrundes im Aquarium. Als Halterung finden verschiedene Objekte wie beispielsweise Steine, Holz und Mororkienwurzeln die optimale Verwendung. Zum Aufbinden dient ein unauffälliger, durchsichtiger Nylonfaden. Empfehlenswert ist eine feine Angelschnur.

Für die Begrünung des Bodens ist ein spezielles rostfreies Edelstahlgitter praktisch. Es ist einfach zu handhaben und für die Lebewesen im Wasser ungefährlich. Das Gitter wird auf den Boden ausgelegt und die Haftwurzeln beziehungsweise die Rhizoiden des Mooses setzen sich auf dem Gitter fest. Das Gitter kann auch über die Objekte gebogen werden.

Haben sich die Haftwurzeln erst einmal verankert, gedeiht die Pflanze und es entwickelt sich eine wiesen- oder buschartige Form. Aus den älteren Trieben treiben neue heraus, und es entsteht ein dichtes und buschiges Polster.

Preis:

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23

Pflege und Vermehrung

Das Spaltzahnmoos stellt wenige Ansprüche. Es ist ein pflegeleichtes Wassermoos und gedeiht im Kalt- sowie Warmwasserbecken. Dabei toleriert es Temperaturen zwischen 15 und 28° C. Am wohlsten fühlt es sich bei Graden zwischen 24 und 26° C.

Wie alle anderen Moose mag es klares und sauberes Wasser und wächst bei ausreichend CO2 und viel Licht deutlich besser. Erfahrungen zeigen, dass die regelmäßige Gabe von Dünger dafür sorgt, dass ältere Blätter länger halten. Da Fissidens Nobilis sehr langsam wächst, benötigt es keinen dringenden Rückschnitt. Allerdings sorgt ein regelmäßiger Schnitt, circa alle 6 - 8 Wochen, für eine besonders dichte Entwicklung der Büsche.

Die Vermehrung gelingt, indem man zu lang gewordene Triebe abschneidet und neu aufbindet. Die Triebe müssen gesund und kräftig sein.


Empfehlung:

6 Bund - ca. 40 Aquariumpflanzen + Dünger, algenmindern, Bunte Unterwasserwelt - Mühlan

Preis: EUR 23,95

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23


Weitere Infos zu Ohrgitterwelsen