• Wissenschaftlicher Name: Fissidens crispulus
  • Herkunft: Süd-Ostasien Gattung: Fissidens
  • Familie: Fissidentaceae
  • Wuchshöhe: 2-5 cm hoch und sich flächig ausbreitend
  • Wassertemperatur: 22-28° C
  • Wasserhärte: pH-Wert ideal zwischen 5 bis 8
10 riesige Mooskugeln (ca. 5 cm) + 1 Nano Marimo gratis, Zierpflanze für Aquarien, 8 bis 15 Jahre alt
62 Bewertungen

Das Spaltzahnmoos näher betrachtet

Fissidens nobilis hat seine Heimat in den Tropen Afrikas und Asiens. Dort gedeiht es in feuchten bis nassen Gebieten und in Wasserquellen. Für die Zucht wächst es in Wasserpflanzengärtnereien in Singapur, Java und Borneo. Die Wasserpflanze kann „ emers “ wachsen. Das bedeutet, sie kann zum Teil und sogar ganz und gar über der Wasseroberfläche hinauswachsen.

Das Gekräuselte Spaltzahnmoos ist auch unter der Bezeichnung Zipper-Moos bekannt. Die kleinen Blätter sind circa 2 Millimeter lang und wachsen an circa 3,5 Zentimeter langen Trieben. Die regelmäßige Anordnung der Blätter erinnert an die Zähne eines Reißverschlusses, weshalb die Pflanze den Namen Zipper-Moos erhielt.

Im Vergleich zu den anderen insgesamt 600 Arten ist Fissidens crispulus besonders zart, filigran und kleinwüchsig. Die Pflanze bildet dichte Polster aus und leuchtet in einem hellen Grün.

Verwendung und Nutzen im Aquarium

Pflanzen sind eine lebendige Deko im Aquarium. Sie nehmen die Nährstoffe über die Blätter und Stiel auf.Das Gekräuselte Spaltzahnmoos ist eine anspruchslose und pflegeleichte Wasserpflanze, die sich bei guter Pflege prächtig entwickelt. Seine Wuchsform bringt ein wunderbares, natürliches Aussehen ins Aquarium. Bei er Einplanung in die Gestaltung ist die Wuchseigenart zu bedenken. Zwar gedeiht sie sehr langsam und bleibt klein, aber sie verzweigt sich stark und geht gerne nach oben sowie seitlich auseinander. Wird sie zu breit, ist es ratsam sie neu aufzubinden.

Mit Geduld, entsteht aus dem Moos ein dichter Teppich. Dieser kann nackte Böden und Lücken attraktiv gestalten. Allerdings muss es dazu auf ein Edelstahlgitter aufgebunden und direkt auf dem Untergrund gesetzt werden.

Am schönsten wirkt es als Aufsitzerpflanze. Da sie keine Haftwurzeln oder Rhizome ausbildet, muss sie auf Steinen, Wurzeln und anderen Dekoobjekten aufgebunden werden. Dafür eignet sich hervorragend eine durchsichtige Nylonschnur und besonders eine feine Angelschnur.

Wie bei anderen Moosen auch, setzen sich auf dem Gekräuselten Spaltzahnmoos im Wasser schwebende organische Teilchen ab. Die Futterreste locken Kleinstlebewesen an, diese gern abweiden.

Pflege und Vermehrung

Echte Pflanzen sind lebendige Deko im Aquarium. Sie nehmen die Nährstoffe über die Blätter und Stiele auf. Damit sie gesund bleiben, prächtig gedeihen und ihren Zweck erfüllen, brauchen sie Pflege.

Pflanzenreste und überschüssiges Fischfutter werden durch Verrottung zu Dünger. Durch Überdüngung wachsen Pflanzen unkontrolliert und können daran verenden. Ebenso leidet die Wasserqualität unter zu viel Dünger. Moose gedeihen hervorragend in frischem Wasser, und CO2 fördert ein gesundes Wachstum.

Mit der Zeit können die Pflanzen durch herabfallendes Fischfutter verschmutzen. Eine Reinigung durch vorsichtiges Absaugen oder Abspülen ist ratsam. Die Pflege öffnet die Poren und erhält die Schönheit der lebendigen Dekoration.

Die Vermehrung von Fissidens crispulus ist recht einfach. Sie erfolgt durch Abtrennen der Tochterpflanzen von der Mutterpflanze oder durch Teilung einer Pflanze. Damit die neuen Moose anwachsen können, sind ausschließlich gesunde und gut gewachsene zu verwenden. Sind die Wurzeln weitgehend unverletzt bleiben, gelingt das Anwachsen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zu Spaltzahnmoos » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 19.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Spaltzahnmoos
4.1 (82.5%) 8 vote[s]