Gattung:Rorippa
Art:Rorippa Aquatica
Familie:Brassicaceae (Kreuzblütler)
Heimat:südliche bis mittlere USA
Höhe der Wurzel mit Pflanze:unter Wasser 10 bis 15 Zentimeter, als Sumpfpflanze bis zu 70 Zentimeter
Licht:mittelstarke Beleuchtung
Temperatur:zwischen 15 und 25 Grad Celsius
Wachstum:sehr langsam bis langsam
pH:6,5 bis 7,5
Härtegrad:4 bis 15
Co2:geringer Bedarf
Vermehrung:über Adventivpflanzen, die sich an den älteren Blättern bilden und dann zur Wasseroberfläche treiben, sie können wieder neu im Aquarium eingepflanzt werden
Schwierigkeit:einfach, die Pflanze ist sehr robust
Standort im Aquarium:aufgrund der geringen Größe am besten im Vordergrund

Aussehen

Wasserrettich
Britton, N.L., and A. Brown. 1913. An illustrated flora of the northern United States, Canada and the British Possessions. 3 vols. Charles Scribner’s Sons, New York. Vol. 2: 164. Courtesy of Kentucky Native Plant Society. Scanned by Omnitek Inc., Rorippa aquatica BB-1913, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Trotz seines Namens ist der Wasserrettich weniger mit den eigentlichen Rettichen, als vielmehr unserer heimische Sumpfkresse, verwandt. Je nachdem, wo der Wasserrettich gepflanzt wird, entscheidet sich das Aussehen der Pflanzen deutlich voneinander. Ist die Pflanze gänzlich von Wasser bedeckt, so wird sie selten höher als 15 Zentimeter und wächst in der Form von Blattrosetten, kann jedoch auch als Stängel mit abwechselnden Blattständen vorkommen.

Wird der Wasserrettich nur teilweise von Wasser bedeckt, zum Beispiel in der Uferzone eines Gartenteichs, so kann er eine Höhe von bis zu 70 Zentimetern erreichen. Bei dieser Variante ist sogar die Ausbildung eines Fruchtstands möglich.

Die Blüten des Wasserrettichs haben eine weiße Farbe. Nach etwas Zeit bilden sich an den älteren Blättern kleine Adventivpflanzen, welche dann zur Wasseroberfläche treiben. Dort können sie eingesammelt und bei Bedarf an anderer Stelle im Aquarium eingepflanzt werden. Die Nachzucht ist aber auch aus Stecklingen möglich.

Verbreitung

Der Wasserrettich hat sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet in den südlichen bis mittleren Bundesstaaten der Vereinigten Staaten. Häufig kann er dort als Wasser- sowie als amphibische Sumpfpflanze an oder in langsam fließenden Gewässern wie Bächen, Gräben, Sümpfen oder kleineren Seen und Teichen gefunden werden. Wasserrettich weist eine gewisse Resistenz gegenüber Kälte auf und kann deswegen in einigen Regionen Deutschlands sogar ganzjährig im Randbereich eines Gartenteichs gepflanzt werden.

Keine Produkte gefunden.

Haltungsbedingungen

Obwohl der Wasserrettich ursprünglich eine Sumpfpflanze ist, ist er gut an das Unterwasserleben im Aquarium anpassungsfähig. Dort wird er zwar nicht so groß wie als Sumpfpflanze, ist aber dennoch pflegeleicht. Im Aquarium erreicht der Wasserrettich selten eine Höhe von über 15 Zentimetern und sollte im Vordergrund gepflanzt werden. Optimal für das Wachstum der Pflanze sind eine Wassertemperatur von 22 bis 24 Grad Celsius, ein nährstoffreicher Boden im Aquarium sowie eine mittelstarke Beleuchtung. Auch unter optimalen Bedingungen wächst der Wasserrettich jedoch nur sehr langsam, weshalb ein geringes Wachstum nicht unbedingt einen Fehler in der Haltung bedeutet.

Besonderheiten

Die Wasserhärte im Aquarium spielt für das Wachstum des Wasserrettichs fast gar keine Rolle.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zum Wasserrettich » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 19.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API