Senegal-Flösselhechte

Datenblatt Senegal-Flösselhechte

Deutscher Name: Senegal-Flösselhechte
Wissenschaftlicher Name: Polypterus senegalus
Herkunft: Westafrika
Größe: Körperlänge bis zu 50 cm
Aquarium
Länge: Länge ab 170 cm Breite und ab 50 cm Breite
Inhalt: ab 450 Liter
Wasserwerte
Temperatur: 25°- 28° C
PH: 6 – 8
GH: 5° – 19° dH
Verhalten
Bereich: unterer Bereich
Futter: Lebendfutter, Trockenfutter
Verhalten: nachtaktiv, agil
Anzahl: Paarhaltung
Schwierigkeitsgrad: mittel
Senegal-Flösselhechte im Aquarium
Elma, Polyterus Senegalus 2, CC BY 2.0

Die Heimat vom Senegal-Flösselhecht ist Westafrika und das Nilgebiet. Es handelt sich um einen geselligen Fisch, der am besten mit Artgenossen zusammenlebt. Importe kommen aus dem Nilgebiet oder speziellen Zuchtfarmen in Südostasien.

Polypterus senegalus gehört zur Ordnung Polypteriformes und zur Familie Polypteridae. Seinen Namen verdankt der Flösselhecht den 5 bis 18 einzelnen, hintereinanderliegenden Flösseln (Einzelflossen). Diese ersetzen die Rückenflosse. Auffallend ist sein langgestreckter, fast schlangenähnlicher Körperbau. Außerdem besitzt er zu den Kiemen eine primitive Lunge. Da er damit atmosphärische Luft atmen kann, gelingt ihm nicht nur der Aufenthalt in sauerstoffarmen Gewässern, sondern er kann sogar eine Zeit lang außerhalb des Wassers überleben. Wichtigste Erkennungsmerkmale sind ein schwarzer sogenannter Tränenstrich und eine weiße Markierung am Oberkiefer.

Haltung

Für die artgerechte Haltung dieses Fisches ist mindestens ein Paar notwendig. Zudem muss das Aquarium geräumig sein und ab 170 cm Kantenlänge messen, aber besser mehr. Ferner brauchen die Tiere einen gut strukturierten Einbau mit einer üppigen Randbepflanzung. Steine, Wurzeln, Röhren und sichere Steinaufbauten bieten ausreichend Versteck- und Ruhemöglichkeiten. Da die Fische auch zusammen in einem Versteck liegen können, ist auf eine große Größe der Höhlen zu achten.

Polypterus senegalus sind neugierige, geschickt und nachtaktive Fische. Im Übermut können sie aus dem Aquarium springen, weswegen eine sehr gute Abdeckung notwendig ist! Der optimale Bodengrund ist liegefreundlich und besteht aus feinem Sand oder Kies.

In der Natur verhalten sie sich durchaus räuberisch. Sie fressen unter anderem wirbellose Wassertiere wie Insektenlarven, Krebstiere, Würmer, aber auch kleine Fischen und Amphibien. Im Aquarium bekommen sie verschiedene Sorten Lebend- und Frostfutter (Fischstücke, Muschelfleisch, Mückenlarven). Es kann auch eine Gewöhnung an Trockenfutter erfolgen.

Geschlechtsunterschiede

Die beiden Geschlechter sind kaum voneinander zu unterscheiden. Einziges Anzeichen ist die Afterflosse, die beim Männchen breiter und markanter als beim Weibchen ist.

Zucht

Eine Zucht des Freilaichers im Aquarium ist möglich, aber bisher nur selten gelungen. Pflanzen sich Männchen und Weibchen doch fort, schmiegen sie sich eng aneinander und jagen sich gegenseitig.

Das befruchtete Weibchen legt etwa 200 bis 300 größere Eier ab. Es erfolgt keine Brutpflege. Die geschlüpften Larven sehen molchähnlich aus. Sie kommen mit Außenkiemen auf die Welt, die sich im Laufe der Entwicklung zurückbilden.

Vergesellschaftung

Die Anzahl von Senegal-Flösselaalen in einem Becken ist unterschiedlich. Da die Tiere untereinander schon mal bissig werden können, wird eine Haltung von höchstens einem Paar angeraten. Andere Fische im gemeinsamen Becken dürfen nicht zu klein sein, da sie als Nahrung angesehen werden. Die größeren Exemplare sollten ab etwa 10 cm messen.

Bei artgerechter Haltung kann die Art ein Lebensalter von mindestens 10 Jahren erreichen.

1ad3e10cd0cd4729a19b01d8d075e19e

Weitere Infos findest du hier:

Frage stellen / Fehler gefunden?

2 Gedanken zu „Senegal-Flösselhechte“

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zum Senegal-Flösselhecht » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: