Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktualisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.


Wie oft rote Mückenlarven füttern?

Hallo!

Habe bis jetzt immer nur Flocken- und gefriergetrocknetes Futter gefüttert und mich deswegen mal zu Frostfutter (rote Mückenlarven) entschieden – und das war gut 🙂 !!! So schnell hab ich meine Fischlis noch nie gesehen, wow!Hab aber auch gehört dass man rote MüLas nicht so oft füttern soll… denkt ihr 2 bis 3 Mal pro Woche wären noch okay? Danke schon mal für eure Antworten!!!

Gruß Romi

sera FD Rote Mückenlarven der Leckerbissen für Jungfische und Feinschmecker, Fischfutter tierisch: Durch ein sehr aufwendiges Herstellungsverfahren frei von Parasiten & Krankheitserregern
  • Bei sera FD Futter handelt es sich um gefriergetrocknete Futtertiere – die Abkürzung „FD“ leitet sich von der international üblichen englischen Übersetzung „freeze dried“ ab.
  • Dieses Futter schafft Abwechslung mit gesunden Leckerbissen. Es enthält garantiert keinerlei Krankheitserreger, und die natürlichen Vitamine bleiben durch die schonende Herstellung weitgehend erhalten.
  • Rote Mückenlarven sind der Klassiker unter den Leckerbissen
Angebot
JBL NovoFil 30260 Ergänzungsfutter für wählerische Aquarienfische, Rote Mückenlarven, 100 ml
22 Bewertungen
JBL NovoFil 30260 Ergänzungsfutter für wählerische Aquarienfische, Rote Mückenlarven, 100 ml
  • Nahrhaft und leicht verdaulich: Ideale Ernährungsbedingungen für Fischarten von 5 bis 20 cm Größe aller Wasserschichten
  • Alternative zu lebend- und Frostfutter: Ergänzende Ernährung für tropische, wählerische Süßwasserfische und Wasserschildkröten. Trocknungsverfahren schont Nährstoffe
  • Keine Wassertrübung: Bessere Wasserqualität durch bessere Verdaulichkeit des Futters, wodurch die Ausscheidungen der Fische reduziert werden
Tetra FreshDelica Bloodworms Leckerbissen als Gelfutter für alle Zierfische, 16 x 3g
69 Bewertungen
Tetra FreshDelica Bloodworms Leckerbissen als Gelfutter für alle Zierfische, 16 x 3g
  • Natürlicher Leckerbissen für alle Zierfische
  • Enthält natürliche Wassertiere in vitamin- und nährstoffreichem Gelfutter
  • Frischer, natürlicher Geschmack für maximale Akzeptanz

Romi,

das hängt wohl in erster Linie davon ab welche Fische du hast. Reine Fleischfresser wie meine Mormyriden füttere ich ausschliesslich mit Frostfutter. Bei den meisten Arten (Barben etc) ist eine durchwachsene Fütterung mit verschiedenen Frostfutter- und Trockenfutterarten mit pflanzlichen Anteil wohl vorzuziehen. Was die jeweiligen Anteile angeht kommt es dann wohl nicht so sehr drauf an, pi * Daumen reicht 😉

Rote MüLas stehen in dem Ruf evtl. Giftstoffe zu enthalten. Andererseits sind sie bei den Fischen am beliebtesten. Da ich meine ausschliesslich damit füttere wäre ich interessiert zu hören ob jemand damit schon negative Erfahrungen gemacht hat.

Peter


Hallo!

Habe Phantomsalmler, Panzerwelse und Antennenwelse. Außschließ- lich mit Frostfutter füttere ich dann lieber nicht, is sowieso so umständ- lich ;-)))

> Rote MüLas stehen in dem Ruf evtl. Giftstoffe zu enthalten.

Hab ich auch schon gehört, denk aber des hängt von den Gewässern ab in denen die gezüchtet werden.

> Andererseits sind sie bei den Fischen am beliebtesten. Da ich
> meine ausschliesslich damit füttere wäre ich interessiert zu hören
> ob jemand damit schon negative Erfahrungen gemacht hat.

Soll schon öfters vorgekommen sein dass die Fische kurz nach dem Füttern gestorben sind, vermutlich weil die MüLas irgendwelche „Stacheln“ (wie Roger Berry gemeint hat) oder Häckchen am Chitin- panzer haben.Würde ja auch mit anderen Frostfutter-Sorten füttern, aber mein Händler hat nur so riesige Packungen,und ich bin ja froh wenn ich die roten MüLas bis zum Verfallsdatum weg hab… also nicht ich – die Fische 🙂

Gruß Romi


Romi,

na ja, sowas hört man öfters, aber immer nur vom hörensagen und ich frage mich ob da tatsächlich was dran ist oder ob es sich dabei um eine der aquaristischen Mythen handelt. Wenn ich mich recht erinnere sagte Lars Dettmann einmal das es evtl. mit giftigen Blaualgen zu tun hätte die von den RM gefressen würden. Nix genaues weiss man wohl nicht.

Peter


Hi,

es kommt darauf an welche Fische Du hast. Ich habe z.B. Diskus und Rotkopfsalmler und Füttere ca. 3-4x in der Woche Rote Mückenlarven. Du kannst auch mal andere Frostfutterarten Probieren (weiße Mückenlarven,Artemia…) Bei roten Mückenlarven habe ich gehört, daß nicht alle Fische die vertragen, weil rote Mückenlarven angbl. einen Stachel haben (!?). Ich selbst habe bis jetzt noch keine neg. Erfahrungen gemacht.

Gruß Roger


Hallo zusammen

Bei mir ist ein Skalar nach dem verfüttern von roten Mückenlarven gestorben. Er lag 1Stunde nach dem füttern leblos auf dem Boden.Ich bezog dies jedoch nicht auf die Mückenlarven, als ich jedoch 3 Tage später wieder rote Mückenlarven gab, beobachtete ich bei den anderen 3 Skalaren,das aus dem After richtig rotes Fleisch rausschaute und der Bauch stark angeschwollen war. Entweder habe ich zuviel gegeben, oder sie können die Mückenlarven nicht verdauen? Können die Fische sich auch überfressen. Was meint Ihr? Füttere zur Zeit nur Trockenfutter und Artemia.


Geteilte Meinungen – schwierig, schwierig

Tja,

wie so oft in der Aquaristik gibt’s zwei Parteien. Die einen hatten schon (oft) schlechte Erfahrungen mit den MüLas, die anderen füttern ausschließlich mit ihnen und hatten noch nie einen Todesfall. Kann natürlich sein dass das Futter schlecht war, aber warum es immer wieder solche Fälle gibt, werden wir wohl nie erfahren 😉

Ciao Romi


Hallo Romina!

Möchtest Du nun eigentlich über das Thema diskutieren, oder lieber nicht? ((((-:
Ich gehöre zu der Fraktion der MüLaFü (Mückenlarvenfütterer). Ich werfe darüber hinaus ganze gefrorene Würfel ins Wasser, ohne aufzutauen und zu spülen. Ich bin überzeugt, daß es ein gutes Futter ist. Mein Verbrauch beläuft sich auf 10 kg pro Jahr, neben 50 l Daphnien , 3 l Trockenfutter und 2 l Artemiaeier. Die Einflusse der Mineralisation des Futters auf die Sauerstoffbilanz, Eutrophierung und Filterbelastung sind mir leidlich geläufig. M. E. nehmen MüLa keine Sonderstellung unter den diversen Futterarten ein. Wer füttert, muß Wasserpflege betreiben!

Gerd


Hi ihr,

es liegt ja auch nicht nur am Futter, ob die Fische davon sterben… es hängt auch davon ab, was für Fische man füttert. Manche können es eben nicht so gut ab.

Gruß, Rolo


Hallo,

warum wird immer wieder vor roten Mückenlarven ( Frostfutter) gewarnt und schwarze empfohlen.

Gruß Norbert


Hi Norbert,

rote Mückenlarven kommen des öfteren aus Gewässern, die mit Giftstoffen belastet sind. Deshalb wird vor denen öfters gewarnt. Du kannst aber trotzdem welche verfüttern, nur nicht jeden Tag.

Grüße Martin


Hi Norbert,

Rote Mueckenlarven kommen auch in organisch belastetem Wasser vor (Schlammbewohner), was mich jedoch nicht davon abhaelt sie trotzdem zu verfuettern. Es kommt immer auf die Menge an, die man verfuettert!

Schwarze Mueckenlarven kommen auch in allen moeglichen Wasseransammlungen vor, nur dass sie im Gegensatz zu den Roten nicht im Schlamm leben.

Chris


Rote Mückenlarven?

Hallo,

Ich hab da eine Frage zum Futter. Ich habe gelesen das man rote Mückenlarven nicht an cichliden,ich habe Regenbogencichliden, verfüttern soll,da sie diese nicht vertragen. Trifft das zu?

Gruß Michael


Hi,

Jep. Im langen Darm der Aufwuchsfresser könnte der am Ende der roten MüLa befindliche Widerhaken hängen bleiben und Entzündungen verursachen. Muss nicht sein, doch willst Du das Risiko eingehen?

so denne…..


Hallo,

also ich selber habe mal einen Bericht gelesen, wo nach man auch in der Natur im Fisch 2 oder 3 Mückenlarven im Magen gefunden wurden. Die Betonung liegt aber auf 2 oder 3. Aquarianer neigen ja dazu Mückenlarven im Bündel zu verfüttern.

Gruß Uwe


Rote Mücken?

Hallo NG

kann man rote Mücken bedenkenlos verfüttern, oder sollte man anderes Frost/Lebendfutter nehmen?

Gruß Daniel


Ich will’s mal so sagen: vom Händler deines Vertrauens kannste die schon nehmen. Von meinem sind sie einwandfrei – seit Jahren :))

Gruss Klaus


Hallo Klaus,

was kann an den roten Mülas denn falsch sein wenn sie nicht von dem Händler meines Vertrauens stammen?(Erreger,Parasiten,…)

MfG, Mark

sera FD Rote Mückenlarven der Leckerbissen für Jungfische und Feinschmecker, Fischfutter tierisch: Durch ein sehr aufwendiges Herstellungsverfahren frei von Parasiten & Krankheitserregern
  • Bei sera FD Futter handelt es sich um gefriergetrocknete Futtertiere – die Abkürzung „FD“ leitet sich von der international üblichen englischen Übersetzung „freeze dried“ ab.
  • Dieses Futter schafft Abwechslung mit gesunden Leckerbissen. Es enthält garantiert keinerlei Krankheitserreger, und die natürlichen Vitamine bleiben durch die schonende Herstellung weitgehend erhalten.
  • Rote Mückenlarven sind der Klassiker unter den Leckerbissen
Angebot
JBL NovoFil 30260 Ergänzungsfutter für wählerische Aquarienfische, Rote Mückenlarven, 100 ml
22 Bewertungen
JBL NovoFil 30260 Ergänzungsfutter für wählerische Aquarienfische, Rote Mückenlarven, 100 ml
  • Nahrhaft und leicht verdaulich: Ideale Ernährungsbedingungen für Fischarten von 5 bis 20 cm Größe aller Wasserschichten
  • Alternative zu lebend- und Frostfutter: Ergänzende Ernährung für tropische, wählerische Süßwasserfische und Wasserschildkröten. Trocknungsverfahren schont Nährstoffe
  • Keine Wassertrübung: Bessere Wasserqualität durch bessere Verdaulichkeit des Futters, wodurch die Ausscheidungen der Fische reduziert werden
Tetra FreshDelica Bloodworms Leckerbissen als Gelfutter für alle Zierfische, 16 x 3g
69 Bewertungen
Tetra FreshDelica Bloodworms Leckerbissen als Gelfutter für alle Zierfische, 16 x 3g
  • Natürlicher Leckerbissen für alle Zierfische
  • Enthält natürliche Wassertiere in vitamin- und nährstoffreichem Gelfutter
  • Frischer, natürlicher Geschmack für maximale Akzeptanz

Belastung durch Schwermetalle, weil sich diese Mülas vorwiegend in Gewässern der Wassergüteklasse vier und aufwärts aufhalten.

Gruss Klaus


Hallo Daniel,

kommt darauf an, an welche Fische.
Aufwuchsfresser wie Tropheus kannst du damit schnell und effizient töten.
Oberflächenjäger wie Schmetterlingsfische kommen evtl. nicht mit der Zusammensetzung klar. (Rote MüLa sind Bodenbewohner)
Bodenfische wie Schmerlen und Corydoras sollten keinerlei Probleme mit den roten Mückenlarven bekommen.
Ich denke mal, wenn du immer brav abwechselst, dann wirst du keine Probleme bekommen. (Du ißt auch nicht jeden Tag das gleiche.)

Reinhardt


Hallo.

Allerdings sollen die Tanganjikas keine Roten Mücken vertragen. Kann das jemand bestätigen und erklären?

Gruß Monika


Hallo Klaus,

> Belastung durch Schwermetalle, weil sich diese Mülas vorwiegend in
> Gewässern der Wassergüteklasse vier und aufwärts aufhalten.

Heißt das also in stark schmutzigen Gewässern? Ich find einfach beim Tümpeln nie ausreichend Mückenlarven. Hab auch schon an Gewässern gesucht, wo es vor Mücken nur so gewimmelt hat. Wo legen denn die Mücken vorzugsweise ihre Larven ab. Sind das Pfützen? Fischlose Gewässer? Warme? Kleine oder große? Bisher dachte ich an ins Wasser hängenden Halmen?

Tschuldigung, schon wieder sooo viele Fragen!

Grüße Margit


> Heißt das also in stark schmutzigen Gewässern?

Naja belastweten, die können durchaus relativ sauber aussehen…..

> Wo legen denn die Mücken vorzugsweise ihre Larven ab.

Bei mir im Garten in einer Wassertonne z.B., selbst in einem Vogeltrinknapf…….

> Tschuldigung, schon wieder sooo viele Fragen!

:-))))))))))))))))

Gruss Klaus


Hi Reinhard & Daniel

> kommt darauf an, an welche Fische.

Genau!….

und Reinhards ausführlicher Auflistung möchte ich noch die Zwergbuntbarsche (Apistogramma) zufügen,die man damit ebenfalls gelegentlich in die ewigen Fischgründe befördern kann.

Gruß, Rolo


Hi Roland,

> Zwergbuntbarsche (Apistogramma) zufügen, die man damit ebenfalls
> gelegentlich in die ewigen Fischgründe befördern kann.

ist es nicht eher die Menge die Probleme macht?

Chris


Hi Chris,

> ist es nicht eher die Menge die Probleme macht?

IMHO nicht. Aber was heißt schon „Menge“? An einer einzelnen ML sind vermutlich noch nicht viele Apistos gestorben (bei Verletzungen des Darmtraktes durch die Widerhaken reicht u.U. allerdings eine einzige aus) 😉 Fressen tun sie die jedenfalls gern, so daß die benötigte Menge schnell erreicht wird …wenn man genug reintut. 😉 Eine regelmäßige Fütterung mit roten ML ist auch nicht notwendig. Ich hatte mich mal nach laanger rote-ML-Abstinenz wieder hinreißen lassen und prompt einen Fisch verloren.

Einerseits reagieren die Apistos sehr empfindlich auf die Belastung der ML, die ja bereits erwähnt wurde, so daß sie schnell Darm- oder bakterielle Erkrankungen davontragen, andererseits sind die ebenfalls schon erwähnten Widerhaken auch für Apistos problematisch. Was schwerer wiegt, weiß ich nicht. Ich weißnur, daß ich keine mehr verfüttere, weil ich schon mehrmals Apistos durch rote ML verloren habe.

Gruß, Rolo


Hi Rolo,

und das gilt nur für die r o t e Müla?

Grüße Margit


Hi Margit,

Jepp. Für lebende, sowie für gefrorene. Was die Belastung angeht, gilt das allerdings auch z.B. für Tubifex. Inwieweit die Tubifex Apistos killen, kann ich aber nicht sagen, weil ich Tufifex noch nie verfüttert habe, weder lebend, noch gefroren.

Gruß, Rolo

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 26.01.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API