Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktualisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.


Hallo an alle

Als ich vor etwa 12 Jahren mit der Aquaristik begonnen habe, hat mir meine Händlerin gesagt man sollte den Bodengrund so etwa alle 5 Jahre (wenn die Pflanzen nicht mehr wachsen würden ) erneuern. Nun ist das bei einem AQ von 160 L mit vollem Besatz schon ein ziemlicher Aufwand, wegen der Fische und dem anschließenden neu einfahren des AQ. Daher würde mich interessieren wie das hier in der NG gehalten wird, oder eben bei richtig großen AQ?

Viele Grüße
Angelika


Also warum soll man das denn machen ? In einem gut funktionierendem Becken braucht kein Bodengrund gewechselt werden. Es sind vorher doch auch nur Steine und danach auch noch 🙂

Wenn man den Bodengrund wechseln will ist das nicht besonders schwierig. Einfach Pflanzen raus, eventuell Fische evakuieren, Kies raus und Kies rein. Fertig. Es ist zwar mit eine Trübung des Wassers zu rechnen, aber die erledigt bei mir der Filter zufriedenstellend. Ich will demnächst wieder auf Sand als Bodengrund umsteigen.

mfg Daniel


Hallo Angelika,

das Wechseln des Bodengrundes sollte im (finanziellen) Interesse des Händler möglichst oft, in Deinem Interesse überhaupt nicht geschehen. Wenn das Becken eines Anfängers, wegen fehlerhafter Einrichtung und Pflege, dies schon notwendig macht, reicht das Auswaschen des Bodengrundes völlig aus. In richtig betriebenes Becken kann jahrelang ungestört bleiben. Meine Becken liefen immer (nachdem ich alle Anfängerfehler hinter mir hatte 🙂 lange Jahre ungestört. Erst der Umstieg auf ein größeres Becken beendete dann jeweils die Laufzeit.

Tschüß Klaus


Ich halte das fuer ziemlichen Quatsch. Was hat der Pflanzenwuchs neuem oder altem Bodengrund zu tun. Was sie meinte war wahrscheinlich fuer die vorgeduengten Boeden gedacht, oder welche, wo eine Torfschicht als unterstes eingebracht wurde. Aber weshalb sollte man z.B. 100% Sand wechseln?? Evtl mal etwas intensiver mit der Mulmglocke behandel, aber nicht gleich wechseln.

Wenn es um den Bodenduenger geht, kann man auch mit Duengesticks nachduengen, einfach in den Boden, ohne Austausch.Oder fuehrt den Duenger mit einer Spritze direkt an die Wurzeln…

Dein Haendler wollte dir wohl alle 5 Jahre einen komplett neuen Bodengrund andrehen, obwohl auswaschen noetigenfalls vollkommen ausreichen wuerde.

MfG Andreas


> Hallo Angelika,
> > Als ich vor etwa 12 Jahren mit der Aquaristik begonnen habe, hat mir meine
> > Händlerin gesagt man sollte den Bodengrund so etwa alle 5 Jahre (wenn die
> > Pflanzen nicht mehr wachsen würden ) erneuern. Nun ist das bei einem AQ von
> > Also warum soll man das denn machen ? In einem gut funktionierendem Becken
> braucht kein Bodengrund gewechselt werden. Es sind vorher doch auch nur
> Steine und danach auch noch 🙂
> > 160 L mit vollem Besatz schon ein ziemlicher Aufwand, wegen der Fische und
> > dem anschließenden neu einfahren des AQ. Daher würde mich interessieren wie
> > das hier in der NG gehalten wird, oder eben bei richtig großen AQ?
> > Wenn man den Bodengrund wechseln will ist das nicht besonders schwierig.
> Einfach Pflanzen raus, eventuell Fische evakuieren, Kies raus und Kies
> rein. Fertig. Es ist zwar mit eine Trübung des Wassers zu rechnen, aber
> die erledigt bei mir der Filter zufriedenstellend. Ich will demnächst
> wieder auf Sand als Bodengrund umsteigen.
>
> mfg Daniel > — > Ratten, Aqua- und Terraristik, Gerbils,
> Linux und anderes = http://www.lipsia.de/~dbaezol

Hallo Angelika / Daniel

Der Bodengrund im Aquarium kann so angelegt werden, daß er praktisch nie zu wechseln ist. Dazu versuche ich seit längerem ein Rezept zu entwickeln. Der folgende Text enthält Angaben darüber, wie ein solcher Bodengrund ausgebildet werden sollte. Falls dazu Fragen auftauchen sollten, beantworte ich sie Euch gern. <p class=“bemerkung“>Text aus Bodengrund bodengru1.shtml ohne Kapitel Düngung

Gruß, Norbert


Hallo Norbert

Danke für die umfassende Antwort! :-))

Nachdem ich seit ein paar Wochen diese NG lese hatte ich mir schon fast so etwas gedacht, aber ich wollte es gerne genau wissen. Eine Frage zu dem Sand hätte ich noch: kann man auch Sand aus dem Baustoffhandel nehmen? Oder wo bekommt man Rosi’s AQ-Sand?

Vielen Dank nochmals
Angelika


Hallo Angelika,

Selbstverständlich geht JEDER Sand, der für das entsprechende Biotop geeignet ist. Bei Weichwasser also Quarzsand verwenden, oder genauer, Sand ohne Sedimentzuschlag. Im Baustoffhandel ist es manchmal nicht ganz einfach,den richtigen zu bekommen, z.B. wenn er aus dem Rhein stammt, schwermetall- und kalkhaltig ist. Bedenke, daßgerade der Bodengrund ählich wie beim Hausbau – das Fundament des Biotops darstellt. Alles andere ist immer schnell gewechselt, der Boden aber nicht! Rosi’s Aquariensand kannst Du z.B. bei MegaPet in Duisburg erhalten, aber auch bei Zajac im selben Ort ist ein guter AQ-Sand vorrätig. Daran solltest Du auf keinen Fall sparen, wenn Du nicht über geeignete Prüfmittel verfügst, den Sand selbst zu analysieren.

Gruß, Norbert


Ja, Sand aus dem Baumarkt kann man nehmen, man sollte nur drauf achten, das keine Verunreinigungen festzustellen sind. Im Zoo-Laden um die Ecke kostet bei uns ein 25kg Sack Sand 16 DEM, ist schon nicht billig.

mfg Daniel


Hallo alle,

Sand und Kies verschiedenster Stärken können auch in jeder Kiesbaggerei geholt werden. Diese sind garantiert sauber und erheblich günstiger als Sand in Tüten aus dem Aquarienladen 🙂

MFG Simone


wenn ihr sand meint – geht quarzsand auch oder ist dieser für aquarien ungeeignet

gruss christof


Ich hatte damals Sand aus der Giesserei, ist wohl auch Quarzsand, hatte damit keinerlei Probleme.

mfg Daniel


Bodengrund auswechseln, aber wie?!?!

Hallo!

Ich möchte den Bodegrund im AQ komplett auswechseln. Wie mache ich das am besten? Muss ich beim Pflanzen alle Wurzel zuschneiden? Wer kann mir hierzu Tipps geben?!

Vielen Dank im Voraus!
Mit freundlichen Grüßen


Hi

eine frage – warum musst du den bodengrund auswechseln? wenn er verfault ist, dann brauchst du ihn nur rausnehmen und in einer Plastikwanne mit AQ-Wasser durchspühlen und wieder rein damit. Bodenduenger nicht vergessen) Wenn du es nur wegen der Optik machen willst, dann lass die letzten 2/3 drinnen und schuette dann deinen neuen drauf! Bei starker Krankheit und/oder Hammer-harten Behandlungen (wo sich der Bodengrund mit Giftstoffen anreichert) ist es sicher kein Nachteil den Bodengrund zu tauschen – vorausgesetzt du kannst die Erreger/Giftstoffe nicht mit starken Wasserwechsel raus!

Wenn du deine alten Pflanzen behalten willst, dann nur – wenn du den Bodengrund wegen der Optik oder dem Faulen „wechseln“ willst, ansonsten raus mit den Pflanzen – AQ mit Essig reinigen und mit sehr viel Wasser nachspühlen (dann solange trocknen lassen, bis das Glas komplett staubtrocken ist) – versuch das AQ aber so abzudecken, dass kein Schmutz reinkommt und es trotzdem trocknen kann! dann nochmal ausschwemmen und ab geht die post!

Beim wiedereinsetzen der Pflanzen gelten die selben Regeln wie beim Einsetzen von neuen Pflanzen! Erstes drittel vom Wasser ins AQ füllen und dann die Pflanzen einsetzen. Wurzeln auf 2-4cm abschneiden (je tiefer der Bodengrund umso länger können die Wurzeln bleiben – kürzere Wurzeln brauchen nicht gekürzt werden) und mit einer Pinzette am Ende der Wurzeln in den Bodengrund drücken. Dadurch hat man gewährleistet, dass alle Wurzeln nach unten zeigen ;_)))

wenn keine Pinzette vorliegt, dann kann man auch mit den Fingern die Wurzeln vorsichtig reinstecken.

viel Spass!

mfg Brisi

PS.: ich weiss wohl nicht wie hoch dein AQ ist, aber wenn du mehr als nur vereinzelt Pflanzen haben willst, der Bodengrund dementsprechend hoch sein sollte … aber mindestens 7cm zb.: vorne 7cm und hinten 10cm … damit bekommst du ein optisch angenehmes Gefälle!


Hallo!

Vielen herzlichen Dank für die hervorragende Empfehlung!!! Den BGund möchte ich auswechseln, weil die Krönung bei 5 mm liegt und ich einfach andere Krönung (1-2mm)einsetzten möchte, um den Wachstum beobachten zu können. Darüber hinaus verspreche ich mir bessere Filterwirkung bzw. Filterung durch den Bodengrund, ohne einen Bodenfluter einzusetzten (versuchsweise).

Grüße


Bodengrund austauschen

Grüß Euch,

ist es eigentlich notwendig, den gesamten Bodengrund nach einer gewissen Zeit gegen einen neuen auszutauschen?

Danke,
Stefan


Hallo Stefan,

Bei vernünftigem Bodengrund (Sand) nicht. Bei gröberem Kies besteht fie Gefahr, daß der Bodengrund mit der Zeit durch eindringenden Abfall zusetzt.

Hat Deine Frage einen aktuellen Hintergrund?

Viele Grüße
Robert


Hallo,

ich meine nein. Man sollte ihn aber gelegentlich mit einer Glocke beim Wasserwechsel säubern. Auch ist es sinnvoll, hin und wieder Dünger im Bodengrund einzubringen. Da bietet der Handel genügend Möglichkeiten.

Gruß Uwe


Wenn nix Akutes passiert ist (Medikamente die z.B. Kupfer im Bodengrund absetzen o.Ä.) ist es wohl nur alle 5-6 Jahre sinnvoll. Sei froh wenn das Becken mal richtig eingefahren ist. Schon das kann ja 1-1/2 Jahre dauern.

C H R I S


Hallo,

noch nicht mal dann. Eines meiner Becken laeuft jetzt seit 8 Jahren mit dem gleichen Boden einwandfrei.
Ohne Bodenheizung, dafuer mit vielen Turmdeckelschnecken, die mir sehr willkommen sind.

viele Gruesse
Trixie


Howdy

Never touch a running system 🙂 Ich würde es nur machen, wenn noch Kies drin ist und Sand rein soll, oder wenn der Boden vergiftet ist.


Hallo Stefan,

sofern Du es Dir verkneifst mit irgend welchen ph-senkenden Mitteln, kupferhaltigen Medikamenten oder sonstigem Zeugs in dieser Richtung im AQ herum zu fuhrwerken und der Bodengrund mit einer so feinen Körnung eingebracht wurde, dass sich kaum Futterreste o.ä. dauerhaft ablagern können, spricht nichts dagegen den Grund im AQ zu belassen. – Im Gegeteil nach entsprechender Einlaufzeit kannst Du davon ausgehen das der Bodengrund praktisch zur einzigen Konstanten im System wird und absolut stabilisierend wirkt…

Viele Grüße – Olaf


[Frage] Bodengrund wechseln?

Hallo,

hab da mal so eine Frage: Kann man in einem laufenden AQ einfach so den Bodengrund auswechseln? Kann man die Fische für die Zeit in einen Eimer oder Plastiktüte geben (wie beim Händler) und dann gleich wieder reinsetzen?Habe nämlich vor in meinem 60l AQ (mit 5 Labidochromis Yellow) den etwas zu groben Kies durch feineren 1-2mm Kies oder Sand auszuwechseln. Wer kann mir diesbezüglich Antwort geben,

Danke im voraus Sebastian!


Hallo Sebastian,

Man kann, aber ideal ist es nicht. Ich habe im letzten Herbst den Bodengrund in meinem 150 l Becken ausgetauscht und die Fische einige Stunden in kleineren Aufzuchtbecken „zwischengelagert“. Auch die Hälfte des Wassers konnte ich aufheben. Den Filter habe ich natürlich nicht angetastet, aber die vielen Bakterien im Boden gingen verloren, so daß ich am nächsten Tag leider Nitrit messen konnte und der Nitratwert angestiegen war. Ich habe dann sofort Wasserwechsel gemacht und Amtra clear zugegeben, das ich noch in der Ecke stehen hatte. Keine Ahnung, ob es am Mittelchen lag, oder ob sich alles von selbst wieder eingerenkt hat, am nächsten Tag war das Nitrit weg und der Nitratwert wieder im grünen Bereich. Den Fischen hat es offensichtlich nicht geschadet, aber besser wäre es,wenn Du die Fische in ein anderes Becken setzten könntest, bis der neue Bodengrund von Bakterien besiedelt ist.Wenn das nicht geht, solltest Du auf jeden Fall die Werte etwa eine Woche lang täglich überwachen und auf böse Überraschungen gefaßt sein.

Gruß, Birgit


Hallo Sebastian,

hab ich auch gemacht bei einem 200 l Becken. Ich hab die Fische in einem 60 l Becken zwischengelagert und abgedunkelt. Dann hab ich ca. 130 l AQ-Wasser in diversen Behältnissen aufbewahrt, hab den groben Kies raus und von dem „Schmodder“ auch einen Teil aufbewahrt. Danach hab ich den Sand rein und den Schmodder so gut es ging untergemischt. Pflanzen rein, Wurzel rein und Filter angeschaltet. Den Filter hab ich belassen wie er war. Du darfst ihn auf keinen Fall reinigen.

Am nächsten Tag hab ich dann meine Fische eingesetzt. (Hab vergessen zu erwähnen: im Zwischenlager-AQ hab ich einen Sprudelstein eingehängt). Die Fische hatten keinerlei Probleme, sondern haben sich enorm über den Sand gefreut und gleich gebuddelt. Vor allem die Welse waren happy.

Zu meinem Bedauern stellte sich ein paar Tage später eine Pinselalgenplage ein. War klar, denn von den noch nicht angewurzelten Pflanzen wurden keine Nährstoffe verbraucht und die Algen freuten sich darüber. Hab dann viel Hornkraut rein und viele, viele, viele ….. WW gemacht. Jetzt ist alles wieder in Ordnung. Algen so gut wie weg (ein paar machen nix, freuen sich die Schnecken) und die Pflanzen wachsen wie verrückt.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen!

Liebe Grüße
Andrea


Hai Sebastian…

In einem 60 cm-Becken ist wohl das vollkommene Neueinrichten die einfachste Loesung. Ansonsten kannst du den Kies bei WW mit absaugen. Wasser immer wieder rein. Dann mit einem zweiten Mann/Frau, grossen Trichter mit ausgesteckten Gartenschlauch. Einer haelt und verteilt, der andere fuellt oben den Sand nach. Geht ohne allzugrosse Truebung zu erzeugen.

M.V.

PS.: Sand vorher einigermassen gut waschen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 24.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preise inkl. MwSt.