Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktualisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Wasserfloh
Wasserfloh
Foto: Ralf Fischer
Floh

Wasserflöhe züchten

Hallo Dusty!

> Wasserflöhe selber züchten? Auf die Idee kam ich auch schon, da es
> diese selten bis gar nicht zu kaufen gibt.
> Wie kann man das machen?
> Was braucht man dazu, wie lange leben die usw. usf. .-)))

Mache ich auch. Ist eigentlich simpel. So funktioniert es: ein 60L Becken (oder ähnliches Gefäß) mit 2cm hoch Sand als Bodengrund. Wasser rein (50% Leitung, 50% Wasser aus dem Aquarium). Dann noch einen Blubberfilter dazu und das Becken beleuchten (Sonne oder künstlich ist wohl egal). Temperatur des Beckens zwischen 15 und 30°C (bei mir im Keller). Der Blubberfilter darf nur ‚etwas‘ blubbern, Wasserflöhe mögen zu starke Wasserbewegung garnicht. Dann eine Portion (aus dem Laden) Wasserflöhe rein. Einmal täglich mit aufschlemmter Hefe (frisch oder trocken ist Wurst) füttern, etwa eine erbsengroße Menge (bei Trockenhefe etwas weniger).Wenn das Wasser noch trüb seien sollte, nicht füttern. Es sollten sich noch ein paar Schnecken im Becken befinden. Grund: die vermöbeln gestorbene Wasserflöhe, ferner düngen sie das Wasser. So läuft es bei mir seit über einem Jahr. Alle paar Monate mal etwas Wasser wechseln (wenn der Mulm überhand nimmt). Ob der Blubberfilter wirklich not tut, habe ich noch nicht ausprobiert. Etwa 2 Portionen Wasserflöhe/Woche bekommst Du heraus. Diese Angabe hängt natürlich von dem ab, was ich als ‚eine Portion‘ bezeichne.

Auf diese Weise hat man immer Frischfutter. Wenn man die Flöhe nach dem rausfangen durch ein Artemia-Siebsystem schüttet, kann man auch die großen von den kleinen trennen. So mach ich es im Moment, meine Minidiskus können die schon gut vertilgen. Eignet sich also auch als Ersatz für oder Zusatz zu Artemia. Großer Vorteil gegenüber Artemia: Man kann morgens ordentlich viele Miniflöhe in’s Becken tun, und die kleinen haben lange Zeit was zu beißen. Sind halt Süsswasser-Tiere.

Gruß, Joachim


Da muessen meine Erbsen aber gross sein, denn ich füttere auf meine beiden Becken (30l und 60l) fast einen halben Würfel.

Ich habe ein Becken mit und eines ohne Blubberfilter, einen grossen Unterschied kann ich nicht sehen, nur das die WF gerne in der nähe des Schwamms sind (ohne das sie angesaugt wurden) 🙂

mfg Daniel


Hallo Daniel!

Einen halben Würfel auf 90L? Täglich? Kippt Dir da nicht das Wasser um?

> Ich habe ein Becken mit und eines ohne Blubberfilter, einen grossen
> Unterschied kann ich nicht sehen, nur das die WF gerne in der nähe des
> Schwamms sind (ohne das sie angesaugt wurden) 🙂

Gut zu wissen! Muß ich mal probieren.

Gruß, Joachim


Nicht täglich, erst wenn das Wasser wieder klar ist. Ich habe auch schon Fleisch 24h in Wasser gelegt und dann den Saft ins Becken gekippt. Den Flöhen hat das geschmeckt, meiner Nase allerdings nicht. Nach ein paar Tagen nämlich hat das auf dem Balkon wie Jauche gestunken :))

mfg Daniel


Wasserflöhe im Aquarium züchten

hallo,

kann man in einen aquarium (netzlaichkasten) wasserflöhe züchten?

gruß stefan


Das kann nur in einem Kaltewasserbecken klappen, Wasserflöhe brauchen viel Sauerstoff und den gibts nicht in Becken >25 Grad. Und ausserdem brauchen die Kerlchen ständig was zu mampfen, am besten grüne Algenblüte. Wer willl die schon im Becken?


Hallo,

habe ich noch nicht drüber nachgedacht, aber theoretisch müßte es möglich sein. Du müßtest sie dann mit Algen und fein zerriebenem Trockenfutter ernähren. Wenn sie dann die sich entwickelnden Psychosen durch die freßgeil glotzenden Fische überstehen, sollte es zumindest theoretisch möglich sein. Wie sich das allerdings z.B. in Amazonasbecken mit niedriger Härte und pH-Wert bei den heimischen Wasserfloharten verhält , weiß ich nicht. Ich würde es einfach versuchen. Im schlimmsten Fall sterben sie und die geringe Biomasse dürfte keine ernsthafte Gefährdung des AQ bedeuten.

Gruß Lars


Ich ernähre meine Flöhe mit in Wasser aufgelöster Hefe. Würde dann nicht gehen, wegen der Trübung 🙂

Ich denke mal, den W-Flöhen ist es in einem AQ zu warm. Probieren könnte man es ja 🙂

mfg Daniel


> kann man in einen aquarium (netzlaichkasten) wasserflöhe züchten?

Mhh, denke mal nicht, das Wasser ist denen sicher zu warm. Ich in einem 60l Becken auf dem Balkon recht erfolgreich Wasserflöhe. Mehr dazu steht auch auf meiner Homepage.

mfg Daniel http://www.lipsia.de/~dbaezol


Hi Daniel,

das hört sich sehr interessant an. Dazu habe ich folgende Fragen:

Fütterst Du ausschliesslich mit Hefe? Oder bilden eher die Algen die Hauptnahrung der Wasserflöhe?

Zu dem Becken wüsste ich gerne, was für einen Standort Du gewählt hast. Sonne, Schatten?

Gruss Hans


Ich füttere alle 2-3 Tage Hefe. Algen fressen die auch da die reichlich vorhanden sind.

Auf meinem Balkon scheint ab Mittag die Sonne. Vor der hinteren Hälte des Beckens steht eine Palme und spendet ein wenig Schatten, die Wasser-Flöhe halten sich zumeist auch im Schatten auf, tummeln sich aber auch gerne in der Sonne. Wobei nicht so sehr viel Sonne reinknallt, da Algen wie wild an der Scheibe wuchern.

mfg Daniel


Ich züchte Wasserflöhe gemeinsam mit Cyclops quasi so nebenbei in meinem 12L-Flohkrebsbecken. Die Temperatur liegt zwischen 24-26 C°. Es geht also. Tagsüber wird schwach belüftet (warum bloßtagsüber würde hier zu weit führen). Als Futter dient grüne Gurke, einwenig (sehr wenig) Trockenhefe und natürlich der Algenrasen im Becken. Außerdem ist noch Riccia drin, dort gibt es sicher auch ständig etwas zum zupfen.

Warum aber Wasserflöhe in einem Laichkasten halten und züchten? u.U. hauen die kleinen Babys durch das Sieb ab. Und eine nennenswerte Produktion ist sicher auch nicht drin.

Meine verfüttere ich z.B. nicht (wäre zu mühsam) sondern beobachte nur.

Andreas


Cyclops springen bei mir im WF-Becken auch rum und vermehren sich prächtig. Ich verfüttere sie aber kaum,da sie immer durch den Kecher rutschen und meine Fische bemerken die fast nicht weil die ja nur sehr klein sind.

Durch die Oberflüächenbewegung wird das wieder wettgemacht was durch das wärmere Wasser an Sauerstoff fehlt, denke ich zumindest. Aber bei 12l dürfte das eventuell nicht so ins Gewicht fallen wie bei 60l. Ausserdem habe ich auch einen „riesen“ Besatz in meinem Flohbecken, da ist das Gleichgewicht ziemlich empfindlich.

Algen sind bei mir auch reichlich da (an den Scheiben), füttern tue ich mit Hefe, aber eigentlich nicht wenig,bei 60l alle 2 – 3 Tage ca 1/8 von so einem Würfel, das Wasser im Becken ist danach richtig milchig trueb, die Flöhe filtern das dann wieder schön klar und ich füttere dann wieder 🙂 Gurke will ich mal probieren.

> Meine verfüttere ich z.B. nicht (wäre zu mühsam) sondern beobachte nur.

Bei mir kann ich mittlerweile aller 3 Tage füttern, reicht sogar für mein 220l AQ 🙂

mfg Daniel


Hallo!

Ich würde gern wissen wieviele Wasserflöhen man etwa für ein 20l Becken als Zuchtansatzt bräucht (werden im Geschäft in „Portionen “ verkauft)

MfG Simon


Ist völlig egal. Je größer der Zuchtansatz desto schneller kann geerntet werden. Da jedoch solch eine Kultur exponentiell wächst dürfte es sich nur um wenige Tage unterschied handeln.

Sven


Ich habe eine grosse Protion für 60l gekauft da ich noch keine selber fangen konnte. Für 20l reicht als auch eine kleine Portion.

mfg Daniel


Hallo Simon!

eine Portion reicht (zumindest bei mir).

Gruß, Joachim


Hallo Daniel,

danke für die Tips. Ich habe heute ein Aquarium auf der Terrasse aufgestellt. Mal sehen, was draus wird.

Gruss Hans


Ich komme momentan garnicht mit dem abschöpfen nach 🙂 Wenn das so weitergeht, kann ich damit handeln …

mfg Daniel


Hallo Daniel,

ich habe DeinenBeitrag über die Wasserflöhe gelesen. Hast Du Pflanzen in Deinem WF-Becken? Wo bekomme ich die ersten Cyclops und WF her, muß ich mir die fangen? Machst Du auch regelmäßige Wasserwechsel.Vielleicht kannst du mir ja bitte noch ein paar genauere Angaben machen. Ich möchte meine Fische auch verwöhnen. Danke

mfg Claudia


Hallo Rainer oder Claudia,

Ich habe ausser den WF nix im Becken. Also keine Pflanzen ausser Algen. Cyclops habe ich versucht zu zuechten und es schwimmen auch noch welche mit im Becken rum, aber meine Fische interessieren sich nicht für die kleinen Cyclops.

Genauere Angaben findest Du auch auf meiner Homepage 🙂

Wie soll man Dich denn nun nennen Rainer oder Claudia ?

mfg Daniel


Hallo Daniel,

nenn mich doch bitte Claudia, nur die Internet-Adresse läuft auf meinen Freund Rainer.(Wollen wir schon lange ändern, aber wir kennen uns beide nicht besonders gut am Computer aus) Das AQ gehört uns eigentlich auch zusammen, aber es ist mein Hobby und kümmern tu nur ich mich drum. Er findet’s zwar ganz nett auch mal reinzuschaun, aber das war’s dann auch schon. Die Beiträge sind deshalb immer von mir. Danke für deine Antwort, ich werde heute Abend mal in die Homepage reinschaun.

Gruß Claudia


Hmm,

ich habe es jetzt auch versucht. Leider klappt es wohl nicht so richtig, es werden immer weniger Cyclops und WF,ohne daß ich welche fange… Trotzdem das Becken auf der Terasse genug Licht bekommt (wg. Algenwuchs) und ich mit Hefe zufüttere… Immerhin, der „Beifang“ (weiße Mückenlarven) leben und lassen sich entsprechend verwerten. Diese werden sich aber nicht züchen lassen… ;-)))

Bye,
Dirk


Ernähren sich aber von WF …

Stephan


> Hmm, ich habe es jetzt auch versucht. Leider klappt es wohl nicht so
> richtig, es werden immer weniger Cyclops und WF, ohne daß ich welche
> fange… Trotzdem das Becken auf der Terasse genug Licht bekommt (wg.
> Algenwuchs) und ich mit Hefe zufüttere…

Verstehe ich nicht, ich habe voriges Jahr nur mit einer Plastikschuessel gearbeitet und auch ernten können.Vieleicht liegt es am Wasser ?

> Immerhin, der „Beifang“ (weiße Mückenlarven) leben und lassen sich
> entsprechend verwerten. Diese werden sich aber nicht züchen lassen… ;-)))

Doch schon in einer Regentonne im Garten. Bei meinen Schwiegereltern kann ich regelmässig Mueckenlarven fangen.Zuhause habe ich versucht welche nur zu halten statt zu zuechten, klappte aber nicht, sind alle geschluepft 🙂

mfg Daniel


Wasserfloh-Zucht

Hallo

Kann mir vielleicht jemand sagen, wo ich Wasserflöhe herbekommen könnte? In den hiesigen Zoogeschäften waren keine zu bekommen und im Teich habe ich auch keine gefunden!

Bis dann
Angelika


Hallo Angelika,

Wasserflöhe gibt es überall, aber es sind wahrscheinlich so wenige, daß sie sich vor dir verstecken können. Du musst also sehr viele Tümpel, Gräben und Löcher mit einem richtigen Wasserflohnetz abkeschern. Am Anfang wirst du wohl meist Mückenlarven und als Futter uninteressante Tiere fangen, aber bei Wasser 10 bis 200 klappst dann. Die 2. Möglichkeit ist, daß du möglichst viele Aquarianer in deiner Gegend kennenlernst. Vielleicht hast du schnell einen der „alten Hasen“, die selber Keschern gehen und bei dem du die Achter-Technik lernen kannst.

Gruesse Ralf


> Kann mir vielleicht jemand sagen, wo ich Wasserflöhe herbekommen könnte?

Hier bei mir auf den Balkon sind sooo viele 🙂

> In den hiesigen Zoogeschäften waren keine zu bekommen und im Teich
> habe ich auch keine gefunden!

Dann habt ihr dreckige Teiche und schlechte Zoohandlungen. Ich würde einfach nochmal auf Dörfer in der Nähe fahren und dort den Dorfteich aufsuchen, dort gibt es bei uns immer Wasserflöhe.

Ansonsten sieht es schlecht aus.

mfg Daniel


Falls es in Eurer nähe überhaupt nichts gibt, kann man diese immer noch bei einem Zoo-Händler per Versand bestellen. Ich hoffe, ich bekomme jetzt keine Mails weil ich hier Werbung (?) mache, es soll keine Werbung sein sondern nur ein Tip, der sicherlich für viele Aquarianer (gerade die, die in einer Großstadt wohnen) interessant sein könnte.

Lebendfutter gibt’s bei: Zoo-Zajac

dort einfach mal den katalog bestellen (Gratis!)

SG
Christian

(habe nichts zu tun mit Zoo-Zajac)


Ich hab gerade von jemandem gelesen der die japanische Wasserflöhe Moina macrocopa bekommen hat. Den werde ich mal nach seiner Bezugsquelle fragen und wenn er zustimmt veröffentlichen. Diese Viecher sollen viel einfacher zu züchten sein als die normalen deutschen Wasserflöhe.

GRuß Sven


Oh ja, das wäre klasse. Wie muß man die denn dann halten?

Schönes Wochenende Angelika


Hallo Sven,

für eine Quelleninfo wäre ich auch sehr dankbar. Vor 25 Jahren hatte ich unter Bezeichnung „jap.Wasserfloh“ einen Ansatz bekommen. Sein größter Vorteil war, das man in in der Wohnung ohne Gestank vermehren konnte. Man hatte also auch im Winter was.

Gruesse Ralf


Noch einfacher Da kommt man dann wohl garnicht mit dem abschöpfen nach 🙂

mfg Daniel


Hallo Ralf,

wieso Gestank? Ich habe meine zwar erst seit ca. 1-2 Wochen in einem kleinen Plastikbecken, aber riechen tu‘ ich nix.

Stefan


Hai Sven… und Angelka…

> Kann mir vielleicht jemand sagen, wo ich Wasserflöhe herbekommen
> könnte?

Wenn sie die Stadt mit angegeben haette, haette sie vielleicht einen direkten Tip bekommen. t-online ist gross ;-).Fuer den Grossraum Nuernberg weis ich z.B. eine sehr gute Quelle. In der guten Zeit einmal geholt, recht fuer den kompletten Frost-Wintervorrat.

> Ich hab gerade von jemandem gelesen der die japanische Wasserflöhe
> Moina macrocopa bekommen hat.

Mal sehen ob du erfolgreich bist. Mails darueber kamen hier schon oft. Aber wenn man nach einer konkreten Bezugsquelle fragte, wusste sie keiner. Es wurde schon vermutet, dass es sich um virtuelle Futtertiere handelt :-).Oder werden die verwechselt Ich habe vor einigen Tagen Mexikanische Bachflohkrebse bekommen. Mal sehen wie die sich entwickeln.

M.V.


Wasserflöhe (Daphnia)

Hallo NG,

hab mir heute im Zooladen mal einige Tüten Lebendfutter gekauft (so hin und wieder will man seine Fische ja mal verwöhnen). Unter anderem auch die Daphnia. Auf der HP von Kremser (ja, hab heut auch mal das Wundermittel bestellt…lol) steht unter der Rubrik Futtertierzuchten, daß man die Daphnien in ein Gefäß gibt und mit aufgeschwämmter Hefe füttert. Im Behälter dürfen keine Algen sein, weil der Ansatz sonst kaputt geht.

So, auf der Packung der Daphnien steht nun aber folgendes:

„Sie sind in der Lage, „Grünes Wasser“ (Algenblüte) binnen kürzester Zeit auf natürliche Weise zu klären“.

Könnt ihr mir das mal näher erklären?

Dann noch was. Die Daphnien sind (so nehme ich das mal an) in einer Nährlösung. Noch sind die Beutel zugeschweißt. Sie lagen dort im Kühlschrank bei glaube +8°C. Ich würde von den Beuteln gerne 2 nicht verfüttern und sie mal zur Zucht ansetzen. Ich habe da ein Plastikbecken mit ca. 12 ltr. Inhalt zur Verfügung. Zu groß? Muß da dann einfaches Leitungswasser (GH bei ca. 15°) rein oder eingefahrenes AQ‘-Wasser (GH bei ca. 9-10°).

Mal ein Danke im Voraus
Petra


Hallo Petra,

„Algenblüte“ ist nicht unbedingt identisch mit dem was man allgemein unter Algen bezeichnet, es handelt sich dabei um sehr kleine Algen, die frei im Wasser treiben und von den Daphnien filtriert werden können, ansonsten würde ich beiden Aussagen zustimmen ;-).

Im Haus ist mir eine ergiebige Wasserflohzuch leider noch nie gelungen, aber im Garten laufen seit mehreren Jahren drei Zuchtansätze (in 90 Liter Mörtelwannen) hervorragend und ohne große Pflege und Fütterung.Wesentlich erscheint mir ein Bodengrund aus organischem Material (Blättern), bevor ich diese zugab war der Ertrag nur gering. Die Wasserflöhe vermehren sich sehr gut und ich kann fast ganzjährig (auser die Wannen sind zugefroren) Futter entnehmen.

Gruß Werner


Hi Petra!

Mich hat genau die selbe Frage (nämlich nach den Zuchtbedingungen für Daphnien) schon lang beschäftigt. Eigentlich ist es ganz einfach: Du nimmst einen Zuchtansatz (nochmals Danke Christoph!!), ein kleines Becken, so wie Du es ja hast (ich im Übrigen auch ein 12l-Becken, halt aus Glas), stellst es hell aber nicht sonnig auf, gibst nach Belieben ein wenig Sand (1-2cm) hinein, und ein paar Schneckies (beides,Sand & Schnecken muß aber nicht unbedingt sein!), kein Filter, keine Heizung, keine künstl. Beleuchtung,fütterst mit erbsengroßen Stücken Trockenhefe (in Wasser aufgeschlämmt), so daß das Wasser eine leichte Trübung bekommt, und fütterst erst wieder nach wenn das Wasser wieder klar ist. Ich hab so schon seit ich meinen Zuchtansatz erhalten habe, jeden Tag eine schöne Portion im AQ zufüttern können!

Gruß, HP


Na, dann werde ich die Daphnien wohl doch alle verfüttern ;-))) Hab nämlich nur nen Balkon und mein Männe würde mir was geigen, wenn ich da mit Mörtelwannen und so’n Zeug anfang :-))))

Gruß Petra


Hallo Petra,

na Platz ist doch auf dem kleinsten Balkon und so ne Mörtelwanne kann doch auch recht hübsch aussehen ;-)).

Gruß Werner


Na, dann also doch nicht verfüttern :-))

Gut, ich teste das einfach mal. Nur weiß ich das mit dem Wasser nun noch nicht genau. Frisches LW oder eingefahrenes vom AQ ?

Petra


Hi Petra!

GUTE Entscheidung! 🙂
Hatte ich vergessen, verwende am Besten Wasser aus einem Tümpel oder aber eingefahrenes AQ-Wasser!

Gruß, HP


Ja, AQ-Wasser vom WW ist absolut ok!

Gruß, HP


Hallo HP,

wo hast Du den Zuchtansatz her??? Hab vor einigen Tagen gefragt, ob jemand WF’s hat, es hatte aber wohl keiner welche. Kann man die Tierchen auch per Post verschicken???

Gruß Thomas


Hallo Thomas,

bei uns gibt es einen Zooladen, da kann man einiges an Lebendfutter kaufen (Mysis, Daphnia, Artemia, Bachflohkrebse,Futtergarnelen, Rote Mülas, Mehlwürmer und lauter so’n Gedöns)

Gruß Petra


Hallo Ha-Pe,

was bedeutet Zuchtansatz? Reicht die gekaufte Tüte vom Händler oder muss da noch etwas bei?

Danke und schöne Grüße, Gerd


Hallo Gerd!

genau die reicht schon dafür aus, oder wenn Du gleich etwas mehr an Resultat sehen willst,nimm halt 2 oder 3 Tüten :-))

Gruß, HP


> Ich hab grade ne Wasserflohplage :-))

Hallo Hardy,

die hätte ich auch gerne. Ob Du dein Rezept verrätst?

Gruss Christoph


Hi…

Hab ich keins!

  • g* Warum das bei mir geht, weiß ich nicht. Gabs übrigens vor ein paar Tagen hier schon mal was „Wasserflöhe, ich glaub ich habs versaut“…. Ich mach aber echt nix (!!) besonderes:
    – Minniaquarium 40x25x25 3/4 voll mit Aquariumwasser
    – ich hab ne Membranpumpe dran, ganz wenig aufgedreht (bin halt immer zu vorsichtig)
    – ne Ladung Schnecken drin (ist gleichzeitig Schneckenzuchtanlage)
    – Wasserflöhe rein
    – 2 Mal am Tag ein bißchen Trockenhefe füttern und ganz selten ein bißchen Trockenfutter für die Schecks
    – Wenn sich so blöde Klumpen bilden, saug ich sie ab
    – Jeden 2. Tag 1/4 Wasserwechsel (Ich hole immer mit nem Schlauch ca. 3 Liter Wasser mit Flöhen raus und sieb sie aus (gut spülen!!). Das fehlende Wasser füll ich wieder mit Aquariumwasser auf) Mehr nicht! Das Becken steht direkt neben mir. Ich seh vor lauter jungen Wasserflöhen nicht mal die Rückwand! Ich hab im Moment immer noch für ein paar Stunden am Tag ne Halogenlampe dran, weils hier so dunkel ist, aber morgen kommt ne Tischleuchtstofflampe von Lidl dran *g*
    Sieht übrigens superklasse aus, wie sich im Schein der Lampe die Wasserflöhe tummeln. Sieht aus, als würden sie da tanzen! Bei meinem Vater hats übrigens auch nicht geklappt. Irgendwie klappt das immer nur bei denen, die das gar nicht brauchen! Wenn meine Endler 2 Wasserflöhe geschluckt haben, platzen sie immer schon fast *g*

Gruß und noch viel Spaß beim experimentieren
(ist fast wie ein Aquarium zu halten, keiner weiß warum es klappt *gggg*)
Hardy


Wasserflohzucht

Hi NGler,

habe mir vor einer Woche eine Wasserflohzucht angesetzt und füttere mit aufgeschlemmter Trockenhefe. Anfangs waren nur 2 Wasserflöhe zu erkennen, der Rest verstarb in der gekauften Tüte durch Wärmeeinfluss. Ich habe 5 kleine Posthörner und eine Art Schlammspitzschnecke im 5-Liter-Behälter. Gefüttert habe ich bisher 2 mal bis zur leichten Eintrübung, eigentlich wäre heute die dritte Mahlzeit dran. Allerdings scheinen sich die Schnecken nicht recht wohlzufühlen, sie sind nur am Wasserrand und irgendwie sieht das Ganze auch nicht gesund aus. Die Hefe scheint sich am Boden abzusetzen und bildet dort eine milchige, flockige Schicht welche sich nach Aufrühren schnell wieder absetzt. Die 2 Wasserflöhe leben noch und ich kann auch einige kleine erkennen.Keine Ahnung ob das Nachwuchs ist, oder ob ich die in der Tüte nicht bemerkte weil sie so klein waren. Ferner ist ein Cyclops und irgendwas Anderes rumhüpfendes zu erkennen. Daß noch Leben im Becken ist hört sich erstmal gut an, doch was ist mit dem Bodenbelag, der definitiv von der Hefe kommt? Überlagert ist die Hefe nicht.Wird das jetzt irgendwann restlos aufgefressen oder vergammelt das am Boden? Ich kann nicht viel experimentieren weil ich halt nur die wenigen Flöhe habe:-))

so denne…..


Hi Jens-Uwe!

Bei mir läuft die Sache recht gut. Ich kann ein- bis zweimal die Woche ein 80er und ein 100er Becken damit füttern. Natürlich in Maßen! Sind aber auch nicht allzu viel Fische drin!

Ich habe das Ganze in einen 15 Liter Becken. Als Grund habe ich feinen Sand, aber höchsten 1-1,5 cm hoch. Da ist dann noch ein Blubberfilter drin, der auf „Sparflamme“ läuft, den Wasserflöhe mögen keine starke Strömung. Ohne Heizung (ist klar) und eine kleine Lichtquelle, da das Becken etwas im Dunkeln steht. Eine 7 Watt Backofenlampe reicht aus. NIE Wasserwechsel machen! Nur das verdunstet Wasser regelmäßig durch AQ-Wasser oder auch Leitungswasser ersetzen.=20 Dann Schnecken (Blasenschnecken oder wie das Zeugs heißt) ohne Ende!Vergiss nie die Schnecken mit etwas Flockenfutter o.ä. zu füttern. Mit Hefe können die wohl nichts anfangen. Die Schnecken „düngen“ das Wasser und verzehren auch abgestorbene Wasserflöhe. KEINE Wasserpflanzen, auch KEIN Moos oder so was! Dann funktioniert es nicht! Jedenfalls bei mir war es so. Etwas Riccia rein (sieht ja besser aus), und die Population an Wasserflöhen war am Ende! Gefüttert wird zweimal täglich mit aufgeschlemmter Trockenhefe.

Ich denke, dass Dein Problem im „Schnecken- und Wasserflohmangel“ begründet ist. Und was sollen 2 Wasserflöhe denn für eine Menge an Trockenhefe bekommen? Mit den 2 Flöhen wird das wahrscheinlich nichts werden. Ich würde erst mal Schnecken besorgen oder „züchten“ und dann nochmal mit einer richtigen „Ladung“Wasserflöhe neu beginnen. Mit zwei Beutel habe ich vor ca. 13 Wochen begonnen und die Flohzucht läuft immer noch! (Mir juckt gleich der Rücken!)

Bei mir ist der ganze Boden mit einer bräunlichen Mulmschicht bedeckt = (Futterreste, Hefe,Schneckenexkremente?), die ich noch nie entfernt habe.

P.S. Tote Schnecken möglichst entfernen!


Sprechen wir hier von jap. Wasserflöhen (Moina) oder von einheim. Kaltwasserflöhen ???

Gruß Daniel


Also ich sprach von Kaltwasserflöhen.

Mit moinas hatte ich bisher kein Glück!

Grüße Margit


Hallo NG!

Sorry! Ich meinte einheimische Kaltwasserflöhe!

Gruß von Frank!


Hi Jens,

ich hab auch wochenlang rumprobiert. Verschiedene Ansätze, unterschiedliche Futterrythmen, Standorte,…..

Gelandet bin ich bei der Lösung mit Haferflocken zu füttern. Die Haferflocken werden von den Flöhen nicht direkt gefressen, sondern das was sich drum ansammelt. Mit den Haferflocken riecht das Wasser wesentlich besser,sieht auch sauberer aus.

Seither kippt mir das Wasser nicht mehr und die Flöhe gedeihen genauso gut wie bei Hefefütterung, nur hab ich weniger Wasserprobleme.

Derzeit habe ich aber nur noch eine „Versicherung“ im Haus. Die Hauptflohzucht, die derzeit sehr gut gedeiht hab ich in einer großen Regentonne im Garten. Da merkt man einen wesentlichen Unterschied!

Grüße Margit


Hallo Jens,

also ich habe auch eine Wasserflohzucht (Moina), bei läuft es prima. Ich habe einen 12 LiterBehälter mit Heizstab drin (28 Grad) und füttere alle 2 Tage mit Trockenhefeaufschwemmung. Die FLöhe vermehren sich prima und ich kann fast täglich meine Fische füttern.

Ich habe die Erfahrung gemacht, das man keine Schnecken reinsetzen soll. Habe zuerst auch Schnecken drinne, doch nach 2-3 Wochen stank meine Wohnung fürchterlich. Seit dem ich keine Schnecken mehr drinne hab, riecht man leicht was, wenn man die Nase übers Becken hält sonst nichts. Man darf auch nicht zuviel füttern. Ich habe auch eine Mulmschicht am Boden, doch ich setze die Flohzucht auch alle 4-6 Wochen neu an, fische alle Flöhe raus und mach sie neu. Habe 3 Zuchten der Moina laufen. Bei meiner jetztigen Zuchtmethode ist mir noch keine umgekippt.

Kann dir 2 Ansätze schicken, wenn du willst.

Gruß Steffen


Hallo Steffen

habe auch Moina, aber bei 26°….vielleicht sollte ich eine Kultur mal mit 28° probieren. Fütterung ein bis zweimal täglich ein paar Tropfen Hefeaufschwemmung. Auch keine Ausfälle, selbst bei WW. Ich nehme mal an Du lüftest auch nicht ?

Gruß Daniel


Hallo,

richtig ich lüfte auch nicht. Mir wurde davon abgeraten. Habe es aber noch nie selber ausprobiert.

Zum Futter: Ich habe auch ne Zeit lang Haferflocken gefüttert, doch bei Hefe vermehren sie sich schneller.

habe jetzt auch ein Auswilderungsprogramm gestartet, draußen ina Regentonne mal abwarten wie die sich entwickeln.

Gruß Steffen


Wasserflöhe

Kann man Wasserflöhe auch züchten? Und wenn ja ist es sehr aufwendig?

Gruß Gerald


Hallo Gerald!

Ich habe ein Plastikgefäß auf der Fensterbank stehen, Ansatz rein, mit Hefe füttern, ab und zu mal Wasser wechseln bzw. Auffüllen, läuft prima. Ist zwar bei mir nur wenig, aber nicht aufwändig und für die zwei ZBB-Becken reicht es.

Viele Grüße Meike

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 24.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preise inkl. MwSt.