Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche (Anomalochromis thomasi)

Allgemeines über Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche

Anomalochromis thomasi Männchen
Anomalochromis thomasi Männchen Quelle: Bild auf Wikimedia Commons Lizenz: Public domain Urheber: Rene Beckmann 

Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche, Anomalochromis thomasi, stammen aus Westafrika. Dort leben sie in Fließgewässern in Wäldern.

Sie halten sich vorwiegend in den unteren und mittleren Wasserschichten auf. Sie können deshalb mit vielen Schwarmfischen vergesellschaftet werden. Geeignet sind z. B. Neons, Kupfersalmler und Zwergpanzerwelse, C. pygmaeus.

In einem 60 Liter Aquarium können Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche mit Bitterlingsbarben und kleinen Welsen gehalten werden. In 60 Litern sollte aber höchstens ein Paar gehalten werden. Besser sind 100 Liter und mehr.

Die Tiere zeigen ihre schöne Färbung relativ spät und dann besonders bei der Balz.

Sie benötigen nur wenige Pflanzen und brauchen freie Bodenflächen. Das Aquarium sollte relativ dunkel sein. Die Weibchen benötigen Möglichkeiten, sich vor den Männchen zu verstecken. Aber auch die Weibchen können groß und bullig werden, so dass das Männchen Deckung braucht.

Gegenüber anderen Fischarten verhalten sie sich ausgesprochen friedlich, Pflanzen und Aquarieneinrichtung werden in Ruhe gelassen. Sie fressen jedes Futter, besonders gerne natürlich Lebend- und Frostfutter.

Angebot

Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche fressen Schnecken.

Die Haltungsbedingungen

Geeignete Wasserwerte

  • Karbonathärte 2 bis 16 (16 erscheint aber sehr hoch)
  • Gesamthärte 6 bis 9° dGH
  • pH-Wert 7 bis 7,5
  • Temperatur: 25 bis 27° C

Die Geschlechtsunterschiede

Die Männchen werden etwa 8 Zentimeter groß, die Weibchen ca. 6 Zentimeter. Weibchen sind intensiver gefärbt als Männchen. Männchen und Weibchen haben keine unterschiedlichen Genitalpapillen. Bei Jungfischen kann man deshalb nur hoffen, dass man ein Paar erhalten hat.

Paare können sich heftig streiten.

Anomalochromis thomasi Weibchen
Anomalochromis thomasi Weibchen Quelle: Bild auf Wikimedia Commons Lizenz: Public domain Urheber: Daniel W. 

Bei Afrikanischen Schmetterlingsbuntbarschen kann es bei Paaren untereinander zu heftigen Streitigkeiten kommen. Besonders in der Brutzeit kann das bis zum Tod eines der beiden Tiere des Paares führen. Häufig lastet ein Tier dem anderen an, wenn das Gelege verschwindet.
Wenn ein Paar untereinander aggressiv wird, muss das Paar sofort getrennt werden. Wenn die Jungen freigeschwommen sind, kann versucht werden, die Eltern wieder aneinander zu gewöhnen. Es kommt aber vor, dass sie nicht mehr miteinander auskommen.

In der Regel sieht das Männchen das Aquarium als sein Revier und vertreibt das Weibchen daraus. In solchen Fällen wird zuerst das Weibchen in das Aquarium gesetzt. Ein bis zwei Wochen später wird das Männchen dazugesetzt. Das Männchen ist dann Eindringling im Revier des Weibchens und verhält sich vorsichtiger.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein weiteres Weibchen einzusetzen, damit das Männchen zwischen 2 Weibchen wählen kann und nicht immer nur ein Weibchen gejagt wird.

Tipps zur Zucht

In der Balzzeit sind besonders die Männchen prächtig gefärbt. Die Eier werden auf einem flachen Stein, der Filterwand usw. abgelegt. Das Gelege wird von den beiden Eltern abwechselnd bewacht und gepflegt.

Angebot
WFW wasserflora Schiefer schwarz 6 kg - Verschiedene Grössen
10 Bewertungen
WFW wasserflora Schiefer schwarz 6 kg - Verschiedene Grössen
  • ACHTUNG!
  • NEUE VERPACKUNG: Lieferung von Schiefer schwarz 6 kg erfolgt im stabilen Beutel

In zu hartem Wasser verpilzen die Eier und werden dann von den Eltern gefressen.

Tipps zur Aufzucht

Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche pflegen ihre Jungen normalerweise sehr gut. Eine Trennung der Jungen von den Eltern ist deshalb nicht notwendig.

Wenn Brut aus einem Gesellschaftsbecken umgesetzt werden soll, sollte möglichst schon das Gelege umgesetzt werden. Die Jungfische können erst im Alter von 2 bis 3 Wochen umgesetzt werden. Früher vertragen sie das Umsetzen schlecht und sie werden von den Eltern gefressen.

Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche (Anomalochromis thomasi)
3.9 (78.18%) 11 votes



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zu afrikanischen Schmetterlingsbuntbarschen (Anomalochromis thomasi) » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 7.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API