Gila-Krustenechse

Datenblatt Gila-Krustenechse

Lateinischer Name: Heloderma suspectum
Herkunft: Südwesten Nordamerikas, Mexiko
Größe: 50 bis 0 Zentimeter
Verhalten
Verhalten: tagesaktiv
Futter: Eier, andere Reptilien, Mäuse, kleine Ratten, Eintagsküken
Gruppen vs. Einzelhaltung: Gruppenhaltung
Lebenserwartung: 20 bis 35 Jahre
Schwierigkeitsgrad: sehr anspruchsvoll

Gila-Krustenechse
Theo Kruse / Burgers’ Zoo, Gila monster (Heloderma suspectum), CC BY-SA 4.0

Die Gila-Krustenechse ist im Süden der USA und in Mexiko heimisch. Das Reptil wird 50 bis 70 Zentimeter lang und ist kräftig gebaut. Seine Haut fällt durch eine Zeichnung in den Farben Rosa, Gelb und Schwarz auf.

Das tagesaktive Tier ist an die Bedingungen heißer und trockener Regionen angepasst. Es ernährt sich vorwiegend von Eiern, aber auch von Jungvögeln und Kleinsäugern wie Ratten und Mäusen.

Die Gila-Krustenechse ist hochgiftig. Sie nutzt ihr Gift aber nicht zur Jagd, sondern nur zur Verteidigung. Im Folgenden erfahren Sie mehr über Eigenschaften und Haltungsbedingungen der Gila-Krustenechse.

Anschaffung und Haltung

Die private Haltung von Gila-Krustenechsen ist zwar grundsätzlich zulässig, sollte aber nur von erfahrenen Experten in Erwägung gezogen werden. Die Größe und die Lebensbedingungen des Tiers erfordern ein geräumiges und gut ausgestattetes Terrarium.

Man braucht leistungsstarke Heizstrahler, um die richtigen klimatischen Bedingungen zu erzeugen. Zu beachten ist darüber hinaus, dass die Gila-Krustenechse hochgiftig ist. Sie darf daher nicht außerhalb von geschlossenen Terrarien gehalten werden.

Erschwerend kommt außerdem hinzu, dass die Gila-Krustenechsen die Gruppen- gegenüber der Einzelhaltung bevorzugen.

Anforderung an das Terrarium

Für eine oder mehrere Gila-Krustenechsen benötigen Sie ein geräumiges Terrarium, das mindestens zwei Meter lang und zwei Meter hoch sein sollte. Es sollte Kletter- und Versteckmöglichkeiten bieten.

Neben einem Wasserbecken sollten mittelamerikanische Pflanzen vorhanden sein. Da die Tiere in freier Wildbahn unter wüstenähnlichen Bedingungen leben, benötigen Sie leistungsstarke UVB Heizstrahler mit rund 100 Watt, um die richtige Terrariumstemperatur zu erzeugen.

Die Temperatur mindestens zwischen 22 und 32 Grad liegen. Zwischen November und März sollte die Temperatur auf 13 Grad abgesenkt werden, um den Echsen die Möglichkeit zur Winterruhe zu bieten.

Geschlechtsunterschiede

Die Geschlechtsunterschiede erkennt man bei den Gila-Krustenechsen am besten an der Form und Zeichnung des Schwanzes. Beim Männchen ist der Schwanz walzenförmig und leicht eingedellt. Er verjüngt sich gleichmäßig bis zur Schwanzspitze.

Die Weibchen verfügen hingegen über einen langgezogenen und eingebuchteten Schwanzansatz. Vom Ende der Delle verjüngt sich der Schwanz bis zur Spitze.

Futter und Ernährung

In freier Wildbahn ernähren sich die Gila-Krustenechsen überwiegend von Eiern. Auf dem Speiseplan stehen aber auch kleine Vögel, Nagetiere und andere Reptilien.

In Gefangenschaft werden die Echsen überwiegend mit Hackfleisch, Hühnereiern sowie toten Ratten und Mäusen ernährt.

Eingewöhnung und Umgang

Mit Gila-Krustenechsen muss man sehr vorsichtig umgehen, weil es sich um Gifttiere handelt. Beim Spenden des Futters und beim Berühren der Tiere sollten unbedingt saugfähige und gefütterte Lederhandschuhe getragen werden.

Eine hohe Giftmenge kann für den Menschen tödlich sein. Allerdings sind bisher keine dementsprechenden Unfälle bekannt geworden. Bei richtiger Haltung können die Gila-Krustenechsen bis zu 35 Jahre alt werden.

Wichtig ist eine geeignete Bodenausstattung des Terrariums mit Sand, Sägespänen, Rinderhäcksel und ähnlichen Materialien. Große Sandmengen sind zu bevorzugen, da die Tiere gerne graben. Sandgestein zum Abwetzen der Krallen sollte ebenso wenige fehlen wie ein Unterschlupf.

Sonstige Fragen

Ist die Nachzucht von Gila-Krustenechsen möglich?

Die Nachzucht von Gila-Krustenechsen in Gefangenschaft ist möglich, wenn die passenden Umweltbedingungen im Terrarium geboten werden.

Sind Gila-Krustenechsen giftig?

Gila-Krustenechsen gehören zu den giftigen Echsen. Im Unterschied zum Komodowaran setzen sie ihr Gift aber nur zur Verteidigung und nicht zur Jagd ein. Eine hohe Giftmenge wirkt für Menschen tödlich, da ein Gegengift bisher nicht bekannt ist.

Deshalb ist beim Umgang mit Gila-Krustenechsen Vorsicht geboten. Es sollten in jedem Fall bissfeste und saugfähige Handschuhe getragen werden.

Wie sollte der Boden des Terrariums beschaffen sein?

Für Gila-Krustenechsen wird empfohlen den Boden des Terrariums mit einer 10 Zentimeter dicken Sandschicht aufzufüllen.

c99a913574864cb58de5379cfc7b2723

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

? Fragen, Anregungen und Berichte zur Gila-Krustenechse » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*