Zipfelfrosch

Datenblatt Zipfelfrosch

Lateinischer Name: Megophrys nasuta
Herkunft: Südostasien (Malaysia, Sumatra, Borneo, Indonesien, Thailand)
Größe in cm:
10 – 16 cm
Verhalten/Besatz
Futter: Lebendfutter (Schnecken, Insekten, Spinnen, Käfer, Würmer, Mäuse)
Verhalten: ruhig
Lebenserwartung:
ca. 8 Jahre
Gruppen vs. Einzelhaltung: dynamisches Gruppenverhalten
Schwierigkeitsgrad: einfach
OSB Terrarium, Holzterrarium 150 x 60 x 60 cm mit Seitenbelüftung*
  • HOLZKONZEPT WEGNER QUALITÄT:...
  • KUNSTSTOFF-GLASFÜHRUNGSPROFIL:...
  • FLOATGLAS: Wir verwenden für...
zipfelfrosch
HarrFajr, Megophrys nasuta, CC BY-SA 4.0

Allgemeine Einleitung

Vorkommen

Der Zipfelfrosch gehört zur Familie der Krötenfrösche und ist in den Regenwäldern von Malaysia, Sumatra, Borneo und Indonesien vorzufinden. Hier halten sich diese am Boden lebenden Tiere in der Regel in der Nähe von Flüssen und anderen Gewässern auf. Lediglich die Paarung findet im Wasser statt.

Aussehen

Seinen Namen hat das Tier aufgrund seiner drei langen, ausgeprägten Zipfel über den Augen und auf der Schnauzenspitze. Die Pupillen sind von oben nach unten geschlitzt. Die Färbung ist eher unscheinbar in grauen, braunen, schwarzen und rotbraunen Tönen.

Somit ist der Frosch farblich perfekt an seinen Lebensraum, den mit Laub und kleinen Hölzern bedeckten Waldboden, angepasst und kann sich auch vor Angreifer sehr gut tarnen.

Verhalten

Zipfelfrösche sind dämmerungs- und nachtaktiv, während sie sich tagsüber zumeist unter Laub verstecken und sich nur bei Berührung bewegen. Geprägt durch ihren stämmigen Körper mit kurzen Beinen sind sie im Allgemeinen eher bewegungsunfreudig.

Anschaffung und Haltung

Generell können die Tiere im Zoohandel, online und von Züchtern erworben werden, wobei die Weibchen deutlich teurer sein können. Zipfelfrösche sind bei Terrarienbesitzern aufgrund ihres exotischen Aussehens und der einfachen Haltung beliebt.

Zipfelfrösche können einzeln oder in Gruppen gehalten werden und sind sehr gut untereinander verträglich. Sie werden in einem Regenwaldterrarium gehalten, um ihrer Vorliebe für eine feuchte und warme Umgebung gerecht zu werden.

Anforderung an das Terrarium

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Die Temperaturspanne im Terrarium kann zwischen 18 und 24 °C betragen und darf keinesfalls höher sein. Die Idealtemperatur liegt tagsüber bei 22 °C. Da der Zipfelfrosch aus dem Regenwald stammt, liebt er eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, die zwischen 80 und 95 % betragen sollte.

Ausstattung

Experten sehen eine Terrariumgröße von 40 x 30 x 35 cm als ausreichend an. Für zwei Tiere ist eine Grundfläche von 80 x 50 cm passend. Der Boden sollte mit einem lockeren Substrat, Moos, Laub oder Rindenmulch bedeckt sein.

Das Terrarium sollte neben dem lockeren Boden und einem Wasserbecken mit zahlreichen Blättern, Pflanzen und Wurzeln ausgestattet sein, wo sich die Frösche ausruhen und gut verstecken können.

Um die Beobachtung der Zipfelfrösche während ihrer Aktivitätsphase zu ermöglichen, werden Mondlicht-Leuchten empfohlen. Ansonsten mögen die lichtempfindlichen Frösche keine zusätzliche Beleuchtung.

Geschlechtsunterschiede

Der auffälligste Unterschied zwischen Weibchen und Männchen ist die Körpergröße. Während die Männchen eine Größe von durchschnittlich 10 cm aufweisen, messen die weiblichen Tiere eine beachtenswerte Länge von bis zu 16 cm. Dadurch erscheinen sie, gepaart mit ihrem Gewicht, recht schwerfällig, was sich auch auf die Nahrungssuche auswirkt.

Weiterhin erkennt man die Männchen im Gegensatz zu den Weibchen daran, dass sie während der Paarungszeit sehr laute Rufe ausstoßen. Dies passiert überwiegend nachts.

Futter & Ernährung

Natürlicher Lebensraum

Der Zipfelfrosch ist ein Fleischfresser, der alles verschlingt, was in sein breites Maul passt. Bei der Nahrungssuche in der freien Wildbahn wartet diese Froschart im Hinterhalt auf seine Beute, bis diese in Reichweite ist. Dann schnappt der Zipfelfrosch blitzschnell zu.

Fütterung

Bei der Fütterung sind die Tiere wenig anspruchsvoll. Geeignet sind vor allem Nacktschnecken, Insekten und Würmer. Aber auch Käfer, Spinnen und sogar junge Mäuse und kleinere Wirbeltiere stehen auf dem Speiseplan. Diese Beutetiere werden als Lebendfutter in das Terrarium gegeben. In der Regel ist bei ausgewachsenen Tieren ist eine Fütterung zwei- bis dreimal wöchentlich ausreichend.

Eingewöhnung und Umgang

Die friedlichen Zipfelfrösche benötigen vor allem Ruhe. Sie halten sich meist wochenlang am selben Ort im Terrarium auf und bewegen sich oft nur zur Nahrungsaufnahme. Sie mögen es nicht, angefasst zu werden.

Stellenweise wird empfohlen die Geschlechter aufgrund ihrer Größenunterschiede getrennt zu halten.

a0434ec116bc40d5a0d21f3d3808a490
OSB Terrarium, Holzterrarium 150 x 60 x 60 cm mit Seitenbelüftung*
  • HOLZKONZEPT WEGNER QUALITÄT:...
  • KUNSTSTOFF-GLASFÜHRUNGSPROFIL:...
  • FLOATGLAS: Wir verwenden für...
Du hast eine Frage oder einen Fehler gefunden? » Dann klicke hier?

DRTA Adventskalender - täglich neue Preise:

Weitere Infos findest du hier:


🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zum Zipfelfrosch im Terrarium» Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: