Wirkstoffe werden auf zwei völlig unterschiedlichen Wegen vom Fischkörper aufgenommen. Es ist deshalb nicht möglich pauschale Empfehlungen zu geben, auf welchem Weg Heilmittel und Wirkstoffe gegeben werden sollten.

Wirkstoffaufnahme über Ionenkanäle

Ionen werden über sogenannte Ionenkanäle aufgenommen. Die Aufnahme kann mit Hilfe des Konzentrationsgradienten passiv, oder gegen den Konzentrationsgradienten aktiv geschehen.

Die Aufnahme kann in Grenzen gesteuert werden. Sie kann durch Hemmstoffe aber auch blockiert werden.

Einige Ionenkanäle sind spezifisch, d.h. sie lassen nur die Ionarten durch, für die der jeweilige Kanal vorgesehen ist. Andere Kanäle sind nicht so spezifisch, d.h. es können auch andere Ionenarten mit aufgenommen werden. So wird durch die Chloridzellen in den Kiemen auch Nitrit aufgenommen. Im dünnen Kiemenepithel befinden sich zahlreiche Ionenkanäle. Zur Osmoregulation werden die genannten Chloridzellen benutzt (Cl- und Na+). Für Ca++ gibt es sogenannte Ca-Kanäle, Protonenpumpen transportieren H+.

Es gibt Ionenkanäle, die für jedes aufgenommene Ion eine andere Ionenart abgeben müssen und es gibt Ionenkanäle, wo nur zwei Ionenarten gemeinsam aufgenommen werden können.

Wirkstoffaufnahme über Zellmembranen

Gase diffundieren entlang ihres Konzentrationsgradienten direkt durch die Zellmembranen.

Ungeladene Moleküle können direkt duch die Zellmembranen wandern. Solche Moleküle müssen fettlöslich sein, weil die Zellmembranen aus Lipid-Doppelschichten bestehen. Wasserlösliche Vitamine werden durch die Lipid-Doppelschichten z.B. nicht aufgenommen werden.

Viele Moleküle werden über die Kiemen transportiert. Das Epithel ist an den Kiemen besonders dünn und gut durchblutet, weil so der Gasaustausch leichter ist. Allerdings können so auch unerwünschte Stoffe schnell ins Blut gelangen, z.B. Gifte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass diese Seite alle Angaben ohne Gewähr behandelt und keine Gewähr auf Richtigkeit besitzt. Ferner ersetzen Onlineinfos nicht den Besuch beim Tierarzt. Bei allen Fragen zu Medikamenten, Behandlungen, Krankheiten oder Anwendungen empfehlen wir einen Tierarzt zu konsultieren.

Die dargestellten Inhalte stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Wird übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Letzte Aktualisierung am 11.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API