Südamerikanische Kugelfische, Colomesus psittacus, werden auch Papageienkugelfische genannt. Sie leben in Süß- und Brackwasser. Sie werden bis zu 15 Zentimeter, nach anderen Angaben bis zu 30 Zentimeter groß.

Südamerikanische Kugelfische sind Schwarmfische. Sie benötigen viel Schwimmraum und große Aquarien. Colomesus psittacus und Colomesus asselus können nur schwierig unterschieden werden. Farbe und Ringe sind als Unterscheidungsmerkmale sehr schwierig zu erkennen.

Sie benötigen Süß- oder leichtes Brackwasser.

Weil die Zähne wie bei Kaninchen ständig und sehr schnell nachwachsen, benötigen die Fische Futter, das geknackt werden muss.

Geeignetes Futter:

Am Besten richtet man eine Schneckenzucht ein. Wenn keine lebenden Schnecken zur Verfügung stehen, können auch leere Schneckenhäuser, z. B. aus dem Supermarkt, mit Fischfutter gefüllt werden.

Für größere Tiere können frische Miesmuscheln im Fischgeschäft gekauft werden. Meeresfrüchte aus dem Supermarkt sind oft preiswerter als geeignetes Fischfutter aus dem Aquariengeschäft.

Wie bei anderen Kugelfische besteht die Gefahr, dass sie irgendwann lernen, dass sie andere Fische oder andere Mitbewohner auch fressen können. Es muss darauf geachtet werden, ob sie an die Flossen anderer Fische gehen, auch wenn sie anfangs friedlich wirken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen ✚ Berichte zu südamerikanischen Kugelfischen » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 18.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Südamerikanische Kugelfische
4.3 (86.92%) 26 vote[s]