Assel-Kugelfisch

Datenblatt Assel-Kugelfisch

Deutscher Name: Assel-Kugelfisch
Wissenschaftlicher Name: Colomesus asellus
Herkunft: Südamerika, Amazonas
Größe: Körperlänge bis 14 cm
Aquarium
Länge: Länge ab 120 cm Breite und ab 40 cm Breite
Inhalt: 240 Liter
Wasserwerte
Temperatur: 22°C – 28°C
PH: 6 – 7,5
GH: 5° – 15° dH
Verhalten
Bereich: mittlerer Bereich
Futter: Schnecken, Kleinkrebse, Frostfutter, Lebendfutter
Verhalten: friedlich, der eigenen Art gegenüber manchmal aggressiv
Anzahl: alleine oder in einer Gruppe
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene
Assel-Kugelfisch im Aquarium
Oliver s., Assel-Kugelfisch, CC BY-SA 3.0

Der Assel-Kugelfisch wird auch Papagei-Süßwasser-Kugelfisch genannt und ist hervorragend dazu geeignet, eine Schneckenplage im Aquarium einzudämmen. Diese Art ist ein Süßwasserfisch, die meisten anderen Arten der Kugelfische dagegen nicht. Sie brauchen meist Meerwasser oder mindestens Brackwasser.

Aussehen

Die Körperform ähnelt einer Kugel, deshalb auch der Name. Die Schuppen sehen wie kurze Stacheln aus, ansonsten wirkt die Fischhaut wie Leder. Die Augen stechen deutlich hervor. Über den Körper verlaufen fünf dunkle Querbänder, während die Grundfarbe gelb, grün oder braun sein kann. Kleine Hautlappen finden sich am Kinn und die Brustflossen bewegen sich wie kleine Propeller, um dem Fisch anzutreiben. Die anderen Flossen werden zur Steuerung eingesetzt. Bei drohender Gefahr bläst sich das Tier auf und bekommt so eine größere Erscheinung, die den Feind vertreiben soll. Das geschieht durch das Schlucken von Wasser, welches in einer Erweiterung des Magens gespeichert wird. Dabei entsteht ein quakender Ton. Die kleinen Stacheln richten sich dabei auf und der Fisch sieht aus wie ein Igel. Das Wasser wird durch das Maul wieder abgelassen, dies ist deutlich mit einem zischenden Geräusch verbunden.

Nahrung

Die Ernährung dieses Fisches sollte regelmäßig mit Schnecken und anderer hartschaliger Nahrung erfolgen. Dies ist für die Zähne wichtig, da diese ein Leben lang wachsen und nur durch eine Fütterung mit Schnecken abgenutzt werden. Ansonsten kann das Tier irgendwann keine Nahrung mehr aufnehmen, weil die zu langen Zähne das Maul versperren. Es wurde allerdings auch ein sehr schnelles Wachstum der Zähne beobachtet, obwohl genügend Schnecken und ähnliches Hartfutter angeboten wurde. Hier hat der betroffene Kugelfisch öfter in eine Wurzel hineingebissen. Ob es dem Abnutzen der Zähne dienlich war, ist leider nicht bekannt. Es gibt sogar Anleitungen, um den Tieren die Zähne manuell zu kürzen. Weiterhin kann mit Frostfutter, Lebendfutter, Flockenfutter und Granulat gefüttert werden. Sehr gerne werden auch Mückenlarven angenommen.

Haltung

Sollte es notwendig sein, einen Kugelfisch aus dem Becken zu fischen, so ist hier eine sogenannte Fangglocke vorzuziehen. Colomesus asellus ist sehr sauerstoffempfindlich und kann außerhalb des Wassers schneller ersticken, als es bei anderen Fischen der Fall ist.

Die Lebenserwartung eines Assel-Kugelfisches beträgt 4 bis 10 Jahre. Er kann mit der Zeit sehr zutraulich werden und nimmt bei ruhigen Bewegungen auch das Futter aus der Hand an.

Kugelfische allgemein gelten als giftig und sind daher eher nicht zum Verzehr geeignet. Das Gift ist in der Haut, der Leber und bei einigen Arten auch in den Eierstöcken während der Laichzeit vorhanden. In den Eingeweiden des Fisches befindet sich ebenfalls der Hauptbestandteil des Giftes, welches unter dem Namen „Tetrodotoxin” bekannt ist. Nur im Muskelfleisch kommt es nicht vor. Deshalb gilt der Kugelfisch in Japan als sehr teure Delikatesse und darf nur von speziellen Köchen zubereitet werden. Zur Reinigung des Beckens sollten die Hände geschützt werden.

Geschlechtsunterschiede

Ein adultes Weibchen ist etwas größer als das Männchen. Ansonsten ist es sehr schwierig, die Geschlechter auseinander zu halten.

Zucht

Colomesus asellus ist ein Freilaicher und betreut seinen Nachwuchs nicht. Das Laichverhalten dieser Kugelfische führt leider zu einer hohen Verlustquote, deshalb werden immer sehr viele Eier abgelaicht. Während der Regenzeit wandern die Weibchen in den Amazonas, da in den anderen Lebensräumen die Eier im Grund versinken würden. Eine Zucht im Aquarium ist bisher nicht dokumentiert.

Vergesellschaftung

Diese kann mit anderen friedlichen und ruhigen Arten gut stattfinden. Damit der Kugelfisch aber nicht an den Flossen seiner Mitbewohner knabbert, muss immer reichlich Futter vorhanden sein. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die anderen Mitbewohner keine Punktfärbung aufweisen. Hier kann es sonst zu einer Verwechslung mit Würmern kommen und der Kugelfisch pickt den betreffenden Fisch an.

Sonstige Fragen

Wie sollte das Aquarium ausgestattet sein?

Vor allem sollte auf ausreichend Schwimmraum geachtet werden. Trotzdem mag der Kugelfisch eine üppige Bepflanzung, denn hier kann er sich gut verstecken. Verschiedene Steine und Wurzeln sorgen für eine Rückzugsmöglichkeit.

Wenn der Kugelfisch an der Scheibe des Aquariums auf und ab schwimmt, kann es sein, dass es zu klein geworden ist.

a42ebe8869484e2690145bf2fc3f75a4

Weitere Infos findest du hier:

Frage stellen / Fehler gefunden?

3 Gedanken zu „Assel-Kugelfisch“

    • hi also da manche 300 oder auch 400 liter sagen ist es möglich das du gegen eine aussage sein musst ich würde sagen für einen asselkugelfisch 80 l das wären dann 220 aber nimm leber etwas gröser wie 200 oder doch 300 fals sie sich net wohlfühlen sollten

      Antworten

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zum Assel-Kugelfisch im Aquarium » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: