Schmalbarsch

Datenblatt Schmalbarsch

Deutscher Name: Schmalbarsch
Wissenschaftlicher Name: Chindongo Elongatus
Herkunft: Ostafrika, Tansanischer Teil des Malawisees
Größe: Männchen 10 cm, Weibchen 8 cm
Aquarium
Länge: ab 120 cm
Inhalt: ab 300 Liter
Wasserwerte
Temperatur: 23°- 28° C
PH: 7,5 – 8,5
GH: 5° – 11° dH
KH: maximal 30 °dKH
Verhalten
Bereich: Wassertiefen zwischen 8 und 15 Meter
Futter: Algenaufwuchs, Kleinkrebsen wie Mysis und Artemia, aber auch mit anderen kleineren Wirbellosen, spirulina-haltiges Flockenfutter und Trockenfutter
Verhalten: In einer größeren Gruppe verteilt sich die Aggressivität gleichmäßiger
Anzahl: paarweise
Schwierigkeitsgrad: Anfänger
schmalbarsch
Mikko Stenberg, Pseudotropheus elongatus1, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Vorkommen und Lebensraum

Der Schmalbarsch kommt ausschließlich im tansanischen Teil des Malawisees vor und auch nur in der Mbamba Bay und in der Nkhata Bay. Er besiedelt dort die sedimentfreien Felsen in Wassertiefen zwischen ungefähr 8 und 15 m.

Aussehen und Unterscheidungsmerkmale

Den Namen Schmalbarsch verdankt diese Art vor allem den jungen Fischen, die einen schlanken, lang gestreckten und seitlich abgeflachten Körperbau haben. Ältere Exemplare sind dagegen etwas hochrückig.

Die Schmalbarsche können eine ockerfarbene bis dunkelbraune oder auch eine schwarzblaue Körpergrundfärbung haben. In den Flanken sind zwischen sieben und neun hellblaue Querbänder zu sehen. Von Auge zu Auge ziehen sich quer über die Stirn zwei hellblaue Querstreifen.

Die Flossen sind dunkelbau mit einem hellblauem Saum. Die Schwanzflosse ist oben und unten von einem dunkel- und hellblauen Rand eingerahmt. Der größte Teil der Schwanzflosse ist jedoch orange bis bräunlich gefärbt mit blauen Längsstreifen. Am Rand der männlichen Afterflosse sind mehrere gelbe Eiflecken zu sehen. Die Bauchflossen der Männchen sind stärker ausgezogen als die der Weibchen.

Haltung im Aquarium

In einem kleineren Becken hält man die Schmalbarsche am besten paarweise. In einem größeren Aquarium ab einer Länge von 120 cm kann man auch eine Gruppe von bis zu zehn Fischen im Zahlenverhältnis von drei Männchen zu sieben Weibchen halten. Die paarungsbereiten Männchen können untereinander sehr unverträglich sein, gegenüber anderen Arten bleiben sie aber friedlich.

Im Aquarium dominiert das Felsenriff in Form von hohen, aber standsicheren Steinaufbauten mit großen Höhlen.

Schmalbarsche brauchen eine sehr gute Wasserqualität, eine Verschlechterung vertragen sie nicht. Deshalb sollte wöchentlich eine Teilwassermenge von ca. 30 % gegen Frischwasser ausgetauscht werden. Optimal sind folgende Wasserwerte: Wassertemperaturen zwischen 23 und 28 °C, pH-Werte 7,5–8,5, Gesamthärte 5–12, maximal 20 °dGH.

Futter

In seinem Heimatgewässer ernährt sich der Schmalbarsch völlig unselektiv von Aufwuchs und allem, was an Kleinlebewesen darin vorkommt. Im Malawi-Becken füttert man ihn möglichst abwechslungsreich mit Algenaufwuchs, Kleinkrebsen wie Mysis und Artemia, aber auch mit anderen kleineren Wirbellosen, Spirulina-haltigem Flockenfutter und Trockenfutter, welches reich an Ballaststoffen ist.

Zucht

Die Schmalbarsch-Weibchen sind wie die meisten Malawi-Buntbarsch-Arten Maulbrüter.

69db0f0c165742ed9f8bc2eb4a6cea3c
Du willst mehr Aquaristik zum fairen Preis? Dann hol dir unseren 19 teiligen Ratgeber mit 1.700+ Seiten jetzt mit 75% Rabatt!

Schreibe einen Kommentar