Bei Dunkelheit schwimmen Fische in der Regel nicht aufrecht, sondern mehr oder weniger schräg. Sobald die Aquarienbeleuchtung an geht, schwimmen sie wieder aufrecht.

Die meisten Fische richten ihren Rücken immer zu der Seite aus, von der das Licht kommt. Aufgrund ihrer Schwimmblase schweben sie praktisch im Wasser. Deshalb wirkt die Erdanziehung nicht so stark auf sie und sie sind praktisch schwerelos.
Die Fische richten sich deshalb nach dem Licht aus, weil das Licht von Sonne und Mond in der Natur fast immer von oben kommt.

Wenn in der Dunkelheit etwas Licht von der Seite in das Aquarium fällt, z.B. von einer Tischlampe, richten sich die Fische danach aus und schwimmen entsprechend schräg.
Wenn der Bodengrund sehr hell ist, so dass das Licht stark reflektiert wird, kann es sogar dazu kommen, dass die Fische auf dem Kopf schwimmen.

Tiefseefische und andere Fische aus Gebieten, in die keine Sonnenstrahlung dringt, haben ein spezielles Sinnesorgan zur Ausrichtung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zur Thematik das Fische im dunkeln schräg schwimmen » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 15.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API