Strandkörbe

Strandkörbe
© Wolfgang Jargstorff – stock.adobe.com – 38290117

Nicht direkt der klassische DRTA Inhalt – aber nach 3 Wochen an der Nordsee musste ich einfach einen Leitfaden zum Thema Strandkorb schreiben, da ich selbst in Eigenregie gerade gesucht haben 🙂

Ein Strandkorb steht in den unterschiedlichsten Varianten zur Auswahl. Viele Gartenbesitzer entscheiden sich für einen Ostsee- oder Nordsee-Strandkorb. Klassische Nordsee Strandkörbe verfügen über gerade Armlehnen. Sie haben eine rechteckige Form. Das Modell Ostsee weist geschwungene Armlehnen und eine rundliche Form auf.

Beim Kauf sollten Garten- oder Balkonnutzer darauf achten, dass die Maße zum vorhandenen Platz passen. Im Inneren des Strandkorbs muss ausreichend Platz zum Relaxen vorhanden sein. Die Sitzmöbel sind für den Garten, die Terrasse, den Balkon oder Strand gut geeignet. Vor dem Kauf sollten sich Käufer festlegen, welche Ausstattungsdetails gewünscht sind. Zu den Ausstattungen gehören Armlehnen, Kissen, Getränkehalter oder Fußlehnen.

In einem Strandkorb lässt sich der Feierabend genießen. Er passt im Außenbereich einzeln oder in Verbindung mit einer Sitzgruppe. Mit einer Wolldecke steht ein Strandkorb bis in den Herbst als praktisches Sitzmöbel zur Verfügung. Im Sommer ist er gut zum Sonnenbaden geeignet.

Arten von Strandkörben

Beim Kauf von Strandkörben stehen folgende Arten zur Verfügung:

  • Halbliegen
  • Vollliegen
  • Einsitzer
  • Zweisitzer

Halbliegen lassen sich nicht wie Vollliegen komplett nach hinten klappen. Die Strandliegen sind per Hand stufenlos verstellbar. Mit ihnen stehen verschiedene sitzende Positionen zur Auswahl. Mit einer Vollliege sind Nutzer gut ausgestattet, die es sich in ihrem Strandkorb richtig gemütlich machen möchten. Beim Kauf eines Strandkorbs in Form einer Vollliege lässt sich das Rückenteil bis in eine liegende Position klappen. Für diese Modell muss ausreichend Platz zur Verfügung stehen. Vor dem Kauf ist zu überlegen, ob er für eine oder mehrere Personen geeignet sein muss. Auf dem Markt stehen Ein- und Mehrsitzer zur Verfügung. Diese Eigenschaft gibt es bei Ostsee- und Nordsee-Strandkörben.

Am Strand bieten die Sitzmöbel den Vorteil, dass sie sich individuell positionieren lassen. Sie sorgen für einen freien Blick auf das Meer und bieten einen guten Schutz vor Wind und Sonne. Strandkörbe bestehen aus zwei Teilen aus Holz oder einem anderen Geflecht. Der untere Teil ist eine Sitzbank für eine, zwei oder drei Personen. Der oberste Teil ist ein Schutz vor Sonne und Wind. Er verfügt über zwei Seitenteile, damit der Wind nicht seitlich in den Strandkorb strömen kann. Durch den ausgezogenen Fußkasten entsteht eine große Liegefläche.

BRAST Strandkorb Nordsee XXL für 2 Personen 120cm breit mehrere...*
  • Ein Hauch von Strandurlaub bei...
  • Das Besondere: Wir haben...
  • Wir verwenden zudem...
DERKORB Strandkorb 2 Sitzer Ostsee XXL Volllieger, fertig montiert mit...
1 Bewertungen
DERKORB Strandkorb 2 Sitzer Ostsee XXL Volllieger, fertig montiert mit...*
  • 𝐔𝐑𝐋𝐀𝐔𝐁𝐒...
  • 𝐕𝐈𝐄𝐋𝐄...
  • 𝐌𝐀𝐓𝐄𝐑𝐈𝐀...

Vor- und Nachteile von Strandkörben

Strandkörbe lassen sich das ganze Jahr nutzen, wenn sie hochwertig verarbeitet sind. Ein Strandkorb bietet ein hohes Maß an Romantik und Komfort. Sie bringen folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile

  • Große Auswahl an Strandkörben
  • Sie bieten einen hohen Komfort
  • Strandkörbe haben ein maritimes Flair
  • Sie werten jeden Außenbereich optisch auf
  • Die Modelle stehen für ein, zwei oder drei Personen zur Verfügung
  • Zum Sonnenbaden, Lesen und Relaxen geeignet

Nachteile

  • Kunststoffgeflechte könne bei niedrigen Temperaturen brechen
  • Benötigen viel Platz zum Aufstellen
  • Material braucht viel Pflege

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Auf der Terrasse oder im Garten ist ein Strandkorb ein außergewöhnliches Dekoelement. Er steht in einem maritimen Design zur Auswahl und in dezenten Varianten. Viele Modelle verfügen über schlichte Farbtöne. Das betrifft die Polster und die Überdachung. Die Farbe des Strandkorbs lässt sich mit vorhandenen Gartenelementen kombinieren.

Strandkörbe stehen neu oder gebraucht zur Auswahl. Sie sind mit einer Markise oder einem schwenkbaren Dach ausgestattet. Ein zusätzlicher Sonnenschirm ist nicht notwendig. Ein Schutz vor einer Sonneneinstrahlung ist beim Lesen oder Relaxen sinnvoll. Um den richtigen Strandkorb zu finden, können folgende Kaufkriterien hilfreich sein.

Komfort

Ein guter Strandkorb ist mit einem weichen Sitzplatz ausgestattet. Das Rückteil lässt sich individuell nach hinten klappen. Viele Strandkörbe bieten bis zu 5 unterschiedliche Positionen. Sie sind bequem und bieten gegen die Sonne einen guten Schutz. Mit ausziehbaren Fußstützen kann man die Beine hochlegen.

Material

Hersteller verwenden für den Bau eines Strandkorbs Materialien wie Kunststoff oder Holz. Strandkörbe aus Holz wirken natürlicher. Durch eine regelmäßige Pflege durch Lackieren und Ölen lässt sich die Lebensdauer eines Strandkorbs verlängern. Der Lack schützt das Material vor der Bildung von Schimmel. Günstige Modelle stellt der Hersteller von Strandkörben aus weichem Wacholderholz her.

Hochwertige Strandkörbe stehen aus Teak zur Auswahl. Dieses Material ist viel haltbarer. Wer großen Wert auf Nachhaltigkeit legt, sollte sich für einen Strandkorb aus regionalem Holz entscheiden. Alternativ stehen Modelle aus Polyrattan zur Auswahl. Dieses Material ist robust, witterungsbeständig und pflegeleicht. Als Holzarten eignen sich nordische Fichte, Teaktholz, Akazie oder Mahagoniholz. Die Holzart bestimmt, wie hell oder dunkel ein Strandkorb aussieht.

Maße

Ein Ostsee- oder Nordsee-Strandkorb muss auf den Stellplatz passen. Die Maße sind ein wichtiges Kaufkriterium. Balkone bieten weniger Platz als der Garten oder eine Terrasse. Der Platz ist vorab auszumessen, damit sich der Strandkorb ungehindert nach hinten klappen lässt. Viele Modelle bieten eine Breite von 115 cm. Die Strandkörbe haben eine maximale Belastbarkeit von 200 kg. Beim Kauf ist ein Blick auf dieses Maximalgewicht ratsam, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Ist ein Strandkorb dauerhaft überbelastet, wirkst sich das negativ auf das Material aus.

Design

Das Design eines Strandkorbs ist Geschmackssache. Die Körbe stehen in geradliniger und geschwungener Form zur Auswahl. Strandkörbe lassen sich farblich auf den Außenbereich abstimmen. Sie sind unifarben, gestreift oder kariert. Viele Modelle bieten ein maritimes Design. Als Farben stehen blau, grau, beige oder weiß zur Auswahl. Beliebt sind Strandkörbe im Ostsee- und Nordsee-Design. Viele Modelle strahlen ein hohes Maß an Romantik aus.

Einstellungsmöglichkeiten

Strandkörbe lassen sich individuell verstellen. Sie stehen zum zurückgelehnten Relaxen und aufrechten Sitzen zur Verfügung. Halblieger sind bis zu einem Winkel von 55° verstellbar. Volllieger senken sich bis zur Waagerechten ab. Diese Modelle sind ideal als Sonnenliegen geeignet. Die Seiten- und Kopfteile sorgen in dieser Position für einen guten Wind- und Sonnenschutz.

Extras / Zubehör

Damit die Stoffauflagen des Strandkorbs bei Regen nicht durchweichen oder schimmeln, ist eine Strandkorbhülle ratsam. Sie ist ein guter Schutz vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit. Auf einem klappbaren Klapptisch lassen sich Getränke, Snacks und das Smartphone ablegen. Bei einigen Varianten sind zwei Seitentische vorhanden. Diese Eigenschaft ist sinnvoll, wenn zwei Sitzplätze zur Verfügung stehen.

Einen hohen Komfort bieten ausklappbare Sonnenmarkisen. Sie lassen sich nach dem Sonnenstand nutzen. Im hinteren Bereich befindet sich eine Aufhängung, die zum Trocknen der Handtücher zur Verfügung steht. Zur Grundausstattung gehören ein oder zwei Kästen, in denen das Sandspielzeug der Kinder, Schnorchel oder andere Dinge für den Strand einen Platz findet. Steht der Strandkorb im Garten, bietet es sich an, die Kissen oder die Strandkorbhülle in den Fächern zu verstauen.

Worauf ist bei der Pflege zu achten?

Die Stoffteile eines Strandkorbs lassen sich wie andere Textilien leicht reinigen Mit einem wasserabweisenden Imprägniermittel ist der Stoff gegen Wind und Feuchtigkeit geschützt. Modelle aus geflochtenem Fichtenholz reinigt man mit Wasser und einem Spritzer Spülmittel. Um Kratzer zu vermieden, ist das Verwenden einer Bürste nicht ratsam. Holz benötigt pro Jahr eine Lasur, Holzöl oder eine Lackierung. Das Material bleibt witterungsbeständig. Eine besondere Pflege benötigen die Beschläge. Sie bestehen aus verzinktem Stahl und rosten nicht. Bei vielen Strandkörben sind die Polster entnehmbar und lassen sich leicht reinigen. Durch eine regelmäßige Pflege lässt sich die Lebensdauer des Strandkorbs verbessern.

Wo Strandkörbe am besten kaufen:

cd76595329bf4514b743ec138f8befb3
Du hast eine Frage oder einen Fehler gefunden? » Dann klicke hier?

DRTA Adventskalender - täglich neue Preise:

Weitere Infos findest du hier:


? Fragen, Anregungen ✚ Berichte - zu Strandkörben? » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: