Cobalt-Zebra

Datenblatt Cobalt-Zebra

Deutscher Name: Cobalt-Zebra
Wissenschaftlicher Name: Maylandia callainos
Herkunft: Ostafrika, Norden des Malawisees
Größe: bis 13,5 cm
Aquarium
Länge: ab 120 cm
Inhalt: 300 Liter
Wasserwerte
Temperatur: 24°- 28° C
PH: 7,6 – 7,8
GH: 5° – 15° dH
KH: > 20 °dKH
Verhalten
Bereich: Felslitoral
Futter: Spirulina-Flockenfutter, zerkleinerter Spinat und Salat, Lebend- und Frostfutter
Verhalten: Männchen untereinander sehr aggressiv
Anzahl: Gruppenhaltung mit mehr Weibchen
Schwierigkeitsgrad: Anfänger
zebra-cobalt
Lee Nachtigal, Maylandia callainos fry 110941786, CC BY 2.0

Vorkommen und Lebensraum

Die ursprüngliche Verbreitung von Maylandia callainos liegt im Norden des Malawisees. Dort kommt dieser Mbuna-Buntbarsch im Osten von Ikomba bis zum Ruhuhu River vor, im Westen von der Kande Insel bis Ngara vor. Zusätzlich wurden Cobalt-Zebras in der Umgebung der Inseln Manalenje, Thumbi und Likoma ausgesetzt. Dieser Buntbarsch lebt ausschließlich im Felslitoral.

Aussehen und Unterscheidungsmerkmale

Sowohl Männchen als auch Weibchen sind hellblau gefärbt, das Männchen allerdings intensiver. Auch eine weißblaue Variante kommt vor. Außerdem kommen gelegentlich auch rein weiße Weibchen vor.

Eine zweite Farbvariante hat bei beiden Geschlechtern eine weißliche Grundfärbung mit dunklen Flecken. Diese Flecken können bei den Männchen bläulich schimmern.

Bei allen diesen Farbvarianten sind Jungfische jedoch bis zu einer Körperlänge zwischen 4–5 cm leuchtend blau gefärbt, danach nehmen sie allmählich die Körperfärbung der adulten Fische an.

Männchen und Weibchen von Maylandia callainos kann man unterscheiden anhand:

  • Der intensiveren Färbung der Männchen
  • Am Maul, welches bei den Männchen tiefer am Kopf ansetzt als bei den Weibchen

Haltung im Aquarium

In einem Aquarium von mindestens 120 cm Länge kann man eine Gruppe von Cobalt-Zebras halten. Die Männchen können untereinander sehr aggressiv werden, deswegen sollte man immer mehrere Weibchen pro Männchen im Becken halten, dann sind die Männchen etwas besser abgelenkt und ihre Aggressivität wird gedämpft. Sie können außerdem mit anderen Mbunas vergesellschaftet werden.

Das Aquarium wird als Minifelslitoral gestaltet. Dazu werden Felsen und Steine standsicher zu Gruppen aufgestellt, sodass genügend Höhlen und Spalten gebildet werden, die den Fischen als Verseck und Unterschlupf deinen können.

Als Substrat rund um die Felsgruppe schichtet man Sand auf. Bewährt haben sich folgende Wasserwerte: Wassertemperaturen zwischen 24–28 °C, pH-Wert 7,6–8,8 und eine Gesamthärte bis zu 15, maximal 20 °dGH.

Futter

Die Cobalt-zebras ernähren sich im Malawisee vom Aufwuchs auf den Felsen, die sie abweiden. Im Aquarium füttert man sie vor allem mit vegetarischer Kost: Spirulina-Flockenfutter, überbrühtem, zerkleinertem Spinat und Salat. Dies wird kombiniert mit Lebend- und Frostfutter.

Zucht

Auch die Weibchen von Maylandia callainos sind nicht-paarbildende Maulbrüter. Als Ablaichplatz dient meist ein flacher Stein, der vom Männchen gründlich geputzt und vom Aufwuchs befreit wird. Mit einer Intensivierung der Körperfärbung gibt das Männchen vorbeiziehenden Weibchen zu verstehen, dass es paarungsbereit ist.

Geht das Weibchen darauf ein, dann legt es die Eier auf dem Stein ab und nimmt sie dann sofort mit dem Maul auf. Anschließend pickt das Weibchen auf der Suche nach weiteren Eiern nach den gelben Eiflecken auf der Afterflosse des Männchens und nimmt das Sperma des Männchens im Maul auf, wobei die Eier befruchtet werden.

Nach drei bis vier Wochen verlassen die kleinen, aber bereits voll entwickelten Jungfische zum ersten Mal das mütterliche Maul, um auf Futtersuche zu gehen.

Bei Gefahr flüchten sie in den ersten Tagen aber immer wieder in den Schutz der Mutter. In den ersten Tagen werden die Jungfische mit Artemia-Nauplien und Staubfutter versorgt.

60061d85e9d34cd9a335f668ba883f82
Du willst mehr Aquaristik zum fairen Preis? Dann hol dir unseren 19 teiligen Ratgeber mit 1.700+ Seiten jetzt mit 75% Rabatt!

Schreibe einen Kommentar