Maylandia emmiltos

Datenblatt Maylandia emmiltos

Deutscher Name: Maylandia emmiltos
Wissenschaftlicher Name: Maylandia emmiltos
Herkunft: Ostafrika, Norden des Malawisees
Größe: 8 – 9 cm
Aquarium
Länge: 120 cm
Inhalt: 400 – 500 Liter
Wasserwerte
Temperatur: 23°- 28° C
PH: 7,5 – 8,5
GH: 5° – 10° dH
KH: > 12 °dKH
Verhalten
Bereich: Felsenzone
Futter: Aufwuchsalgen, Wirbellose
Verhalten: Gruppenfische
Anzahl: Männchen zu Weibchen von etwa 1:3 oder 1:4
Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Maylandia_emmiltos
Alexandra Tyers, Maylandia emmiltos, CC BY-SA 2.0

Vorkommen und Lebensraum

Maylandia emmiltos kommt ausschließlich im Norden des Malawisees vor, wo diese Mbuna-Art das Ufer nahe Felslitoral besiedelt – und zwar dort, wo die Felsen von einer Sedimentschicht bedeckt sind.

Aussehen und Unterscheidungsmerkmale

Die Männchen haben eine hellblaue Grundfärbung, über der in den Flanken schwarze Querbänder liegen. Die Rücken- und Schwanzflosse sind gelborange gefärbt und haben einen weißen oder hellblauen Saum. Auf der Afterflosse sind mehrere gelbe Eiflecken zu sehen.

Die Weibchen sind etwas schlichter gefärbt: graubraun, silbriggrau oder auch rötlich. Das Maul beider Geschlechter ist endständig und hat fleischig verdicket Lippen.

Haltung im Aquarium

Das große, 400–500 Liter fassende Aquarium wird, wie bereits für M. callainos beschrieben, als Felslitoral gestaltet. Wichtig ist jedoch eine mehrere Zentimeter hohe Bodenschicht aus dunklem Sand. Auch die Männchen dieser Art verteidigen ihr eigenes Revier heftig gegen jeden

Rivalen. Damit sich diese innerartliche Aggressivität besser verteilt, hält man diese Buntbarsche nicht paarweise, sondern in einer größeren Gruppe mit einem Zahlenverhältnis Männchen zu Weibchen von etwa 1:3 oder 1:4.

Futter

Maylandia emmiltos ernährt sich im Felslitoral des Malawisees von Aufwuchsalgen und den im Aufwuchs lebenden Wirbellosen, die dazu herausgekämmt werden. Die Fische stehen dabei mit dem Kopf im rechten Winkel zum Felsen und weiden den Aufwuchs systematisch ab.

Zucht

Die Weibchen von Maylandia emmiltos sind Maulbrüter. Paarung, Eiablage und Befruchtung der Eier im Maul des Weibchens folgen dem gleichen Ablauf, der für M. callainos beschrieben wurde. Als Eiablageplatz dient eine Sandmulde oder ein flacher Stein.

Danach verlässt das Weibchen das Revier des Männchens und hält sich in einer Felsspalte oder Höhle versteckt. Je nach Wassertemperatur verlassen die Jungfische zum ersten Mal nach zwei bis drei Wochen den Schutz des mütterlichen Mauls, um auf Futtersuche zu gehen. Sie können in der ersten Zeit mit Artemia-Nauplien und Staubfutter versorgt werden.

946319cfa9c049c2be461906c69dfa8d
Du hast eine Frage oder einen Fehler gefunden? » Dann klicke hier?

Weitere Infos findest du hier:


Schreibe einen Kommentar