Neolamprologus pulcher

Datenblatt Neolamprologus pulcher

Wissenschaftlicher Name: Neolamprologus pulcher
Deutscher Name: Prinzessin von Sambia, Daffodil 
Herkunft: Ostafrika, Tanganjikasee
Größe: Männchen bis 8 cm, Weibchen etwas kleiner
Aquarium
Länge: 50 bis 80 cm
Wasserwerte
Temperatur: 24°- 26°C
PH: 7,8 – 9,0
GH: 9° – 20° dGH
KH: 15° – 20° dKH
Verhalten
Bereich: Mitte und unten
Futter: Zooplankton, kleines Lebendfutter, Frost- und Trockenfutter
Verhalten: Friedlich
Anzahl: Gruppe mit 8 bis 10 N. pulcher
Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Neolamprologus_pulcher
DenesFeri, Neolamprologus pulcher – aquarium 1, CC BY-SA 4.0

Vorkommen und Lebensraum

Neolamprologus pulcher kommt rund um den Tanganjikasee überall dort vor, wo es Felsenbiotope gibt. Nach anderen Angaben gibt es eine eher diskontinuierliche Verbreitung am Südostufer des Tanganjikasees entlang zwischen zwischen dem Cape Chaitika in Sambia und Kalila in Tansania.

Aussehen und Unterscheidungsmerkmale

Die Männchen von Neolamprologus pulcher werden bis zu 8 cm lang, die Weibchen bleiben kleiner. Dieser Buntbarsch ist etwa dreimal so lang wie hoch.

Die Körpergrundfärbung ist beige, wobei die Bauchseite etwas heller gefärbt ist. Die Individuen einiger Populationen haben die Schuppen in den Flanken orangefarbene Ränder.

Rücken-, After- und vor allem die Schwanzflosse sind lang ausgezogen und hell-blau bis weißlich gesäumt. Auf den Wangen liegen unter dem Auge zwei bogenförmige, hellblaue Linien.

Vom Hinterrand des Auges reicht ein breiter schwarzer Fleck schräg nach unten zum Operculum. Ein zweiter schwarzer Fleck verläuft parallel zum Kiemendeckel-Rand, darüber ist ein zitronengelber Fleck zu sehen.

Sozialverhalten

Neolamprologus pulcher ist wohl der friedlichste unter den Cichliden des Tanganjikasees. Er kann im Aquarium in einer kleinen Gruppe von 8 bis 10 Exemplaren gehalten werden. Auch die Vergesellschaftung mit anderen Buntbarschen ist möglich, wenn das Becken entsprechend größer ist.

Haltung im Aquarium

Neolamprologus pulcher hält man entweder paarweise in einem kleinen Aquarium ab 50 cm Länge oder in einer Gruppe von 8 bis 10 Individuen, dann sollte eine Beckengröße von mindesten 80 cm gewählt werden.

Das Aquarium wird wie für Buntbarsche des Felsenlitorals üblich mit Stein- und Felsaufbauten im Hintergrund des Beckens ausgestattet. Wichtig sind dabei möglichst viele Höhlen und Spalten, in denen jedes Gruppenmitglied Unterschlupf finden kann.

Als Bodensubstrat nimmt man ein mehrere Zentimeter dicke Schicht aus feinem Sand.

Folgende Wasserwerte haben sich bei der Pflege von N. pulcher im Aquarium bewährt: Wassertemperaturen zwischen 24 und 26 oC, mittelhartes bis hartes und kalkreiches Wasser mit einiger Gesamthärte zwischen 9 bis maximal 20odGH und einer Karbonathärte zwischen 15 und 20 odKH; der pH-Wert sollte im alkalischen Bereich zwischen 7,8 und 9,0 liegen.

Futter

Gefüttert wird mit Zooplankton und anderem, kleinem Lebendfutter, aber auch Frost- und Trockenfutter wird ersatzweise angenommen.

Zucht

Auch die Weibchen von N. pulcher sind Höhlenbrüter. Sie legen 30 bis 60 Eier in einer Bruthöhle oder einer Felsspalte ab. Die Brutpflege übernimmt meist das Weibchen allein; manchmal wird auch eine Elternfamilie gebildet. Dann kümmern sich beide Eltern um den Nachwuchs.

Erstaunlicherweise beteiligen sich oft sogar die älteren Jungfische an der Brutpflege ihrer jüngeren Geschwister. Sobald die Jungfische herumschwimmen, die Höhle verlassen und  auf Futtersuche gehen, werden sie mit Artemia-Nauplien gefüttert.


20 Premiumratgeber in 1 Paket
1.958 Seiten | 80% Rabatt:


Schreibe einen Kommentar