Postversand von Fischen

Wie Fische per Post versendet werden

Lebende Fische, Garnelen, Krebse und Wasserpflanzen können per Post verschickt werden, wenn dies das jeweilige Postunternehmen in seinen Beförderungsbestimmungen zulässt. In der Regel ist der Versand von Wirbeltieren, also für Aquarianer der Versand von Fischen, untersagt. Es gibt aber Kurierdienste, die auch Fische transportieren.

Pakete oder Päckchen, die mit der Aufschrift „Wasserpflanzenversand“, „Wasserproben“ oder auch „Weinproben“ sind, werden von der Post problemlos und schnell weiter geleitet.

Wichtig sind eine ordentliche Verpackung, am besten aus Styropor, und eine gute Polsterung. Je nach Größe werden 1 bis 5 Fische in geeignete Plastikbeutel gepackt. Die Wassermenge muss nicht allzu groß zu sein. Wichtiger ist, dass der Luftraum recht groß ist. Ein gutes Verhältnis von Wasser zu Luft ist 1:3 bis 1:4. Zur Sicherheit können die Beutel in einen zweiten Beutel eingepackt werden. Viele Händler nutzen heute auch die Möglichkeit von Thermoversand – hierbei werden bestimmten Thermoverpackungen genutztn – oftmals auch in Kombination mit Spezialversendern wie zum Beispiel der Firma „Go“ in Deutschland.

Es sollte nur montags und dienstags versendet werden, damit die Tiere bei längerer Lieferzeit nicht noch über ein Wochenende in den Beuteln sind. Im Winter oder bei extremer Hitze sollte gar nicht versendet werden.

Fische online kaufen und mit einem Kurierdienst liefern lassen

Beim Kauf von Fischen online haben wir selbst gute Erfahrungen mit Garnelio gemacht – dieser bietet nebst vielen Bewertungen von Aquaristikern eine Lebendgarantie bei Ankunft sowie einen sicheren und vor allem schnellen Versand.

6d0956d65c284705bb7c5987976bee68

Weitere Infos findest du hier:

Frage stellen / Fehler gefunden?

? Fragen, Anregungen und Berichte zum Postversand von Fischen » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen