Fischfutter / Hilfsmittel

- Welstabletten
- Futter für Welse
- Höhlen für Welse

Hinweise zur Zucht

Geschlechtsreif sind Antennenwelse nach ca. einem halben bis einem Jahr. Neu zusammengesetzte, geschlechtsreife Paare laichen meistens nach 2 bis 3 Monaten zum ersten Mal ab. Danach wird alle 4 bis 8 Wochen gelaicht. In einem Wurf können 50 Junge und mehr zur Welt kommen.

Antennenwels Weibchen
Antennenwels-Weibchen
Vergrößerung
Foto: Stefanie Prinz

Bei abwechslungsreicher Fütterung und regelmäßigen Wasserwechseln vermehren sich Antennenwelse gut. Lebendfutter hilft dem Weibchen bei der Laichbildung. Abgelaicht wird in engen Höhlen, die möglichst senkrecht stehen sollten. Einige Antennenwelse laichen auch unter Schieferplatten oder Lavasteinen, unter die sie selbst ein Loch als Laichhöhle gegraben haben.

Die Laichbereitschaft der Weibchen erkennt man an der Leibesfülle. Laichbereite Weibchen sind in der Mitte sehr rundlich. Wenn sie an der Scheibe hängen, ist das besonders gut zu erkennen.

Antennenwels
Antennenwels-Männchen
Vergrößerung
Foto: Moritz Hertel

Eine richtige Paarbindung gehen Antennenwelse nicht ein. Die Weibchen werden von den Männchen eher in die Höhle gezwungen. Dort heften die Weibchen die Eier an die Decke und verschwinden wieder aus der Höhle. Die Männchen betreiben dann Brutpflege.

Wenn das Weibchen deutlich schlanker geworden ist und das Männchen nicht mehr frei im Aquarium herumschwimmt, wurde abgelaicht.

Nach Berichten laichen Antennenwelse in weichem Wasser weniger häufig und legen dann weniger Eier. Bei pH-Werten um 7,2 und einer Gesamthärte von ca. 11° laichen Antennenwelse ausgiebig. Häufige Wasserwechsel erhöhen die Laichausbeute ebenfalls.

Antennenwels (Weibchen)
Antennenwels-Weibchen
Vergrößerung
Foto: Philippe Coulon

Einige Antennenwelse laichen gerne in der Nähe von Sauerstoffsteinen, Diffusoren etc. Dort herrscht in der Regel ein höherer Sauerstoffgehalt. Weil das Männchen ständig die Eier befächelt, um eine ausreichende Sauerstoffversorgung sicherzustellen und das Männchen auch selbst Sauerstoff benötigt, ist sauerstoffreiches Wasser für das Männchen angenehm. Außerdem erholt es sich schneller und kann schneller neu ablaichen.

Wenn ein Paar Antennenwelse trotz bester Bedingungen auch nach längerer Zeit nicht ablaicht, kann ein kräftiger Wasserwechsel mit kühlerem Wasser die Laichbereitschaft fördern. Wird in einem Aquarium mit 25° die Hälfte des Wassers mit kühlem Wasser von 10° ersetzt, ergibt sich ein Temperatursturz von 5° bis 6°. Dabei ist zu beachten, dass solche Temperaturänderungen nicht für alle Fischarten ohne Risiko sind.

Antennenwelse wollen sich vermehren:

Anmerkungen zu dieser Seite bis Oktober 2007
Aiko 89.51.124.xxx25.02.2007 09:58 Uhr [X]
Woran erkennt man überhaupt, was ein Männchen oder ein Weibchen ist? Ich habe nämlich 2 große Antennenwelse, aber sie haben moch nie abgelaicht.

Gruß Aiko
NH 84.176.17.xxx25.02.2007 11:15 Uhr [X]
Steht unter Antennenwelse - Geschlechtsunterschiede inkl. Bildern.
Aiko 84.183.87.xx25.02.2007 12:06 Uhr [X]
Dann habe ich wohl zwei Weibchen...
Na gut-
Danke mfg Aiko
Aiko 84.183.110.xxx28.02.2007 19:35 Uhr [X]
Ach ja. Ich habe jetzt bemerkt, dass ein Antennenwels (6 cm groß) 2 ganz kleine "Hörner" hat. Ist es dann auch Männchen oder müsste er dann richtige Antennen haben?
NH 84.176.59.xx01.03.2007 17:10 Uhr [X]
Kommt auf das Alter an. Ganz kleine Stifte haben auch die Weibchen. Wenn es sich verzweigt sind es Männchen.