Gattung:Wasserhornfarne (Ceratopteris)
Art:Schwimmender Hornfarn (Ceratopteris pteridoides) sowie Gehörnter Hornfarn (Ceratopteris cornuta)/( Ceratopteris thalictroides)
Familie:Echten Farne (Polypodiopsida), Saumfarngewächse (Pteridaceae)
Heimat:Tropen
Höhe der Wurzel mit Pflanze:5-30 cm
Licht:weich bis mittelhart
Temperatur:18 – 30°C
Wachstum:sehr schnell
pH:5 – 8
Härtegrad:weich – sehr hart
Co2:nicht notwendig
Vermehrung:Jungpflanzen an den Blättern, Sporen
Schwierigkeit:einfach
Standort im Aquarium:im Boden wurzelnd oder als reine Schwimmpflanze

Aussehen

Gehörnter Hornfarn (Ceratopteris cornuta)
Foto: Peter Henningsen

Hornfarne sind leuchtend grüne und vielseitig einsetzbare Wasserpflanzen. Junge Hornfarne zeigen sich mit rosettenartigen, rundlich, ungekerbten Blättern. Mit zunehmenden Alter bilden sich Kerben in den Blättern. Den Namen trägt der Farn durch die Ähnlichkeit zu einem verzweigten Hirschgeweih.

Bei manchen Züchtungen bleiben die Blätter eher rundlich, andere sind länglich oder gefiedert. Als schwimmende Variante erreicht der Hornfarn ca. 5 cm Wuchshöhe und bleibt eher klein, kraus und gedrungen. Im Boden wurzelnd wächst er als elegante, schlanke Pflanze bis zur Wasseroberfläche. Im Handel werden Hornfarne unter der Bezeichnung „Schwimmender Hornfarn“ (Ceratopteris pteridoides) und „Gehörnter Hornfarn“ (Ceratopteris cornuta) angeboten.

Streng genommen sind das zwei verschiedene, jedoch sehr ähnliche Arten. Eine dritte Variante ist „Ceratopteris thalictroides“. Unter dieser Bezeichnung werden meistens die fein gefiederten Arten angeboten. Über die genaue Klassifizierung finden sich selbst in der Fachliteratur sehr widersprüchliche Informationen. Aquarienliebhaber brauchen sich davon aber nicht weiter stören lassen. Alle Hornfarne sind von den Haltungsbedingungen und vom Aussehen her sehr ähnlich.

Verbreitung

Hornfarne kommen in tropischen Regionen Asiens, Afrikas, Südamerikas und auf dem australischen Kontinent vor. Sie siedeln leben „submers“, also unter Wasser, als auch „emers“, über Wasser oder sind reine Schwimmpflanzen. Sie leben verwurzelt im schlammigen Uferbereich von Flüssen und Seen oder treiben wandernd an der Wasseroberfläche. Im Aquarium oder können Hornfarne ebenfalls bodenwurzelnd oder frei schwimmend kultiviert werden. Hornfarne eignen sich auch für die Uferbepflanzung tropischer Teichanlagen im Innenbereich.

Angebot
Schwimmender Hornfarn / Ceratopteris pteridoides (cornuta)
8 Bewertungen
Schwimmender Hornfarn / Ceratopteris pteridoides (cornuta)
  • Das Hornfarn ist eine sehr schnell wachsende Schwimmpflanze die gerne zur biologischen...
  • Im Diskus-Becken dient sie zur Abschattung und als Unterstand für scheue Fische.
  • Im Gartenteich wächst sie gerne auch als Sumpfpflanze im Uferbereich.
1 Bund Hornfarn, Ceratopteris cornuta, Sumatrafarn
9 Bewertungen
1 Bund Hornfarn, Ceratopteris cornuta, Sumatrafarn
  • Individuelle Aquariengestaltung mit unseren Wasserpflanzen
  • Aquariumpflanzen mindern das Algenwachstum
  • pflegeleichte Bundpflanzen

Haltungsbedingungen

Der Hornfarn ist eine dankbare und unkomplizierte Pflanze. Sein attraktives Aussehen bereichert Aquarien und bietet vielen Fischarten Versteckmöglichkeiten. Für Leopard-Buschfische oder Labyrinthfische ist der schwimmende Hornfarn eine ideale Brutstätte. Sie legen ihre Schaumnester zwischen den reich verzweigten und gut geschützten Blättern an. Bei guten Bedingungen wächst er sehr schnell und muss gelegentlich ausgedünnt werden. Hornfarne vermehren sich von ganz allein, indem sie an den Blattgabelungen kleine Adventivpflanzen ausbilden. Diese können abgenommen und einzeln weiter kultiviert werden.

Besonderheiten

Der Hornfarn eignet sich hervorragend zur natürlichen Algen-Bekämpfung. Durch den hohen Nährstoffbedarf entziehen Hornfarne den Algen die Wachstumsgrundlage.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 19.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hornfarn
4.2 (83.08%) 13 vote[s]