Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.


Pflanzenblatt mit Mangelerscheinungen
Vergrößerung
Foto: Frank Mersch

Wasserpflanzen

Hallo,

Mittlerweile habe ich das Bart/Pinselalgenproblem in meinem AQ dank Eueren Tipps und Hinweisen im Griff.
Besonders moechte ich Werner Krafczyk und Markus Loehner danken.
Die Bartalgen haben sich hoechstwarscheinlich durch ein zu hohes Naehrstoffangebot nach der Neueinrichtung des AQ wie in einem Paradies gefuehlt.
Jedenfalls sind keine neuen Blaetter befallen worden und die Paar noch vorhandenen Bart-oder Pinselalgen werden hellgraeulich-durchsichtig und sterben wohl ab.

Geduengt habe ich mittlerweile 6 Wochen nicht mehr, die haeftige Vermehrung der Wasserlinsen findet aber auch nicht mehr statt.

Ich denke aber, dass eine Duengung der Wasserpflanzen wohl nicht ganz zu umgehen ist.
Woran erkennt man an den Wasserpflanzen Mangelerscheinungen?
Einige meiner Pflanzen sehen wie skelletiert aus, koennten das meine vier Antennenwelse gewesen sein? Die kriegen doch aber auch gruenen Salat und Futtertabletten.

Ich habe naemlich so meine Befuerchtungen, dass bei Naehrstoffmangel, also ungenuegendem Pflanzenwachstum und deren Folgen wieder ein Algenproblem entstehen kann.

Eine CO2 Duengung ist vorhanden.
KH 6,5 ° dH
PH 7,0
AQ 80x35x40
Belaeuchtung 6-3-6 mit 2x 18 Watt (Power GLO und Aqua GLO)

Den Duenger vom Andreas Kremser habe ich mir schon schicken lassen.

CU
Frank


Hallo Frank,

es gibt eine Reihe von Merkmalen an denen man die fehlende Nährstoffversorgung erkennen kann, z.B. sind die Wasserlinsen ein guter Indikator für Eisenversorgung. Allerdings muß man seine Pflanzen dabei ständig kontrollieren und fängt mit dem Düngen eigentlich immer zu spät an. Aus diesem Grund habe ich es mir angewöhnt regelmäßig, aber in geringeren Mengen zu düngen. Treten dann wirklich mal erkennbare Mangelerscheinungen auf (konnte ich bei mir eigentlich noch nicht beobachten) dann genügen meist geringfügige Erhöhungen der Düngermenge. Zusammen mit den regelmäßigen Wasserwechseln kann man so seine Becken über längere Zeiträume mit einem geringen Algenwachstum pflegen. Ein Becken ganz ohne Algen will ich eigentlich gar nicht und erscheint mir auf Dauer auch nicht machbar, zumindest nicht ohne den Einsatz von irgendwelchen Präparaten. Ein Allheilmittel wird es auch nicht geben, aber mit etwas Fingerspitzengefühl und vor allem Geduld, wird man sicher ein auch auf Dauer ansehnliches Aquarium zustande bringen.

Gruß Werner



Pflanzenblatt mit Mangelerscheinungen
Vergrößerung
Foto: Frank Mersch

Was läuft da verkehrt ?

Hallo NG,

seit Anfang des Jahres habe ich aus meinem Aquarium ein Pflanzenbecken gemacht.
Alles lief bisher sehr gut. Die Pflanzen gediehen hervorragend.
Vor ca. einem Monat ist ein Wachstumsstopp eingetreten. Viele Pflanzen wurden braun, oder hatten verkrüppelte Blätter.
Ca. 80 % der Fläche war bepflanzt, wie es empfohlen wird.

Danach hatte ich alle kranken Pflanzen entfernt, damit die gesunden Pflanzen mehr Platz haben, aber das ergab keine Besserung.

Eingerichtet habe ich das Ganze nach den Ratschlägen einiger Experten dieser NG :

Bodengrund Sand (Rosi) ca. 75 kg (ergibt nach meinen Berechnungen ca. 10 cm Höhe)
(Sand nach Meinung von Norbert Dörre bzw. Olaf)

Pflanzendünger von Andreas Kremser (Nach Meinung so ziemlich aller hier.)

CO2-Düngung - da gibt es wohl kaum eine andere Meinung.

Allerdings habe ich keinen HH-Mattenfilter sondern einen normalen Topffilter von Eheim der sehr wenig Oberflächenbewegung erzeugt.

Algenbefall ist nicht vorhanden, ab und zu ein paar Grünalgen.
Sehr wenig Besatz : ein paar Otos, Siam.Rüsselb., und Amanos.
Kaum Schnecken
Futter: Sehr wenig Flockenfutter 1X täglich.
WW: 1-2 mal wöchentlich ca. 50 %.
Beleuchtung: 2X Trocal 3085
1X Trocal Kombi
1X Aqua Glo

Pflanzen : Keine sehr anspruchsvollen, wie Ind. Wasserwedel, Crinum thaianum,
Limnophila aquatica, rotes Papageinblatt, Cambomba caroliniana, lila
Papageinblatt, Lilaeopsis nov. zelandiae etc.

Die Wasserwerte:
PH : 6,5
KH : 4
GH : 8
NO2 : 0
NO3 : <0,5
PO4 : 0
FE : 0,2 mg nach Dupla
MS : 480
CO2 : 35-40 mg
Temp : knapp unter 25

Sieht doch eigentlich alles nach guten Wachstumsbedingungen aus, oder ?

Was könnte ich denn bloß falsch gemacht haben ?
Habe ich was entscheidenes vergessen ? Zweifel über Zweifel....
Wer kann mir da vielleicht weiterhelfen ?

Viele Grüße
Michael

Und hier die üblichen Daten meines Beckens:
Größe 1,5 x 0,5 x 0,5


Hi Michael

Das ist komisch. Wie schaut Dein Bodengrund denn innerlich aus? Bilden=20 sich da evtl schlechtriechende Blasen?Schwarze Stellen an den=20 Stengeln der kaputten Pflanzen unterirdisch)?

Cu
Monika


Hallo Monika,

der Bodengrund scheint völlig i.O. zu sein, nichts dergleichen.

Gruß
Michael


Hallo Michael,

Von der Ferne ist sowas immer schlecht zu beurteilen. Aber das ist ein typisches Beispiel dafür, daß es nicht einfach nach dem Rezept "Man nehme" funktioniert. Es handelt sich hier eindeutig um eine Mangelerscheinung. Wenn Du kein Futter ins Wasser gibst, ist nichts zum Nitrifizieren da. Also bildet sich z.B. auch kein Nitrat und Phosphat.In geringen Mengen gehören diese Stoffe aber zu den Grundnahrungsmitteln der Pflanzen.

Bedenke bitte, daß alle Vorschläge, die Du in der NG liest, sich auf Fischbecken beziehen, nicht auf reine Pflanzenbecken. Bei diesen mußt Du praktisch eine Hydrokultur schaffen. Die dafür geeignete spezielle Düngerzusammensetzung ist durch z.B. Nitrate ergänzt.

Abhilfe schafft 1. häufiger Wasserwechsel, damit Nährstofflücken ausgeglichen werden und 2.Füttern mit z.B. Trockenfutter oder die Verwendung eines Hydrokultur-Düngers in kleinen Portionen.

Norbert


Vergrößerung

Wasserfreund mit Nährstoffmangel

Foto: Frank Mersch


Hallo Norbert,

darf ich denn jeden x-beliebigen Hydro-Dünger nehmen, oder muß ich da auf einige Besonderheiten achten ?

Gruß
Michael


Hallo Michael,

Vor einigen Jahren hab ich's mal mit dem von COMPO gemacht, den wir auch im Büro benutzen. Ich bin auf dem Gebiet kein Experte. Es wird sicherleich auch mit anderen Produkten funktionieren. Nur mit der Dosierung mußt Du sehr aufpassen, weil die Wasserpflanzen ja nicht nur allein über die Wurzeln den Dünger ziehen, sondern sogar hauptsächlich über die Blätter. Fange mal mit einer Dosierung von 1/20 der auf der Verpackung angegebenen an und steigere ganz langsam bis zu 1/10. Sobald Du feststellst, daß die Pflanzen wieder zu treiben beginnen, ist die Düngermenge schon zu hoch. Reduziere dann auf die Hälfte der augenblicklichen Menge. Falls dann das Wachstum wieder stagniert, erhöhe wieder ganz langsam. Es ist wichtig, die richtige Menge zu finden.

BLOSS NICHT IN EIN BECKEN MIT FISCHEN HINEINGEBEN!!!

Norbert


Tja, dann hat sich das für mich erledigt mit dem Hydro-Dünger, da ich ja ein paar Fische und Garnelen habe.
Trotzdem danke.

Michael


Hallo Michael,

Es gibt aber noch eine Alternative, wenn Du wenige Fische hast: Der Anton (Adresse augenblicklich nicht verfügbar) hat einen Dünger zusammengebaut, der auf Ammoniumeisen basiert. Er benutzt keine EDTA. Versuch es mal damit. Ggf. reicht schon das bißchen Ammonium aus, um in Deinem AQ den Frühling ausbrechen zu lassen.

Norbert


HI Michael,

wenn's denn keine Blasen hat, schliess ich mich ganz frech den anderen an :-)

Hmm, wer hat da letztens was von Hirschhornsalz gesagt? Das war doch einer der Andreasse. Such einfach mal auf www.drak.de oder www.velociraptor.de (ha! Mit Deutscher Endung!), das koennte es gewesen sein.

Cu
Monika


Vergrößerung

Wasserfreund mit Nährstoffmangel

Foto: Frank Mersch


Hi Michael,

ich hatte mal ähnliche Probleme (allerdings im Fischbecken) nun bei mir im Aquarium sind vorwiegend -Anubias-aber seid dem ich den Tagesdünger von "Dennerle A1" nehme hat sich mein Problem mehr als gegeben!!!! Von Dennerle gibt es auch ein Dünger der bei Wachstumsstörungen zu nehmen ist. Mit dem zuerst erwähnten hab ich bessere Erfahrungen gemacht. Wie auch immer ich hoffe Du findest bald die Lösung.

Gruß
Angela


Hallo Michael,

die Wasserwerte lesen sich erstmal ganz gut. Der Nitratwert irritiert mich allerdeings und mit Null Phosphat habe ich auch schon Probleme gehabt. Etwas sollte schon da sein. Die direkte Phosphatdüngung ist allerdings problematisch, wird leicht zuviel. Der CO2-Wert dürfte gemäß den Fischfreaks etwas hoch sein. Aus Sicht der Pflanzen noch nicht, aber 20 mg/ltr tun es auch. Rechnerisch ergibt sich weniger CO2. Wie hast Du den Wert ermittelt ?

Die Beleuchtung scheint recht intensiv zu sein. Das erfordert natürlich eine kräftige CO2-Zufuhr, nicht aber eine hohe Konzentration. Es verbraucht sich nur schneller.

Verkrüppelte Blätter lassen eine Nekrose vermuten. Es ist möglich, daß Stoffe in einem ungünstigen Verhältnis zueinander stehen und die Pflanzen hungern, auch wenn theoretisch alles da ist.

Möglichkeiten:
- Wasserwechsel, etwas mehr füttern, Licht reduzieren
- anderen Dünger ausprobieren.
- checken, welche Pflanzen noch wachsen.

Gruß
Olaf


Hallo Olaf,

den CO2 - Wert habe ich aus dem Verhältnis KH zu PH-Wert zu Temperatur ermittelt.
Lt. Dennerle Tabelle.

Gruß
Michael


Hallo Michael,

Wenn Du kein Problem mit Faulstellen im Bodengrund hast, tippe ich wie meine Vorredner auf eine Mangelerscheinung.Mit immerhin 4 Leuchtstofflampen und 80 % bepflanzter Fläche hauen die Pflanzen ganz schön was weg. DaßNitrat und Phosphat nicht nachweisbar sind heist für mich, daß auch den Pflanzen zu wenig davon zur Verfügung steht, oft kommt in Aquarien mit gutem Pflanzenwuchs auch noch Kaliummangel dazu.

Probiere doch mal eine NPK-Düngung, so wie sie Ulrich hier in
<news:397EC6B0.8BA4D0AF/at-nospam/knuut.de> beschrieben hat.

Viele Grüße
Robert


Hallo,

dem möchte ich mich anschließen. Nach dem Nitratwert zu schließen, möchte ich so aus der Entfernung behaupten, daß Stickstoff, Phosphor und Kalium im Mangel sein dürften (also ausnahmsweise mal die Massen- und nicht die Spurenelemente).
Mein Volldünger ist primär erst mal für normal bewachsene und bewohnte Becken konzipiert. Bisher hatte ich noch keinen Anlaß einen Dünger für reine Pflanzenbecken zu entwickeln, da das recht selten vorkommt. Bei mir gebe ich der Einfachheit halber Ammoniumcarbonat und Kaliumhydrogencarbonat direkt zusätzlich zu. Phosphat über den Umweg Tetra ToruMin, das enthält genug davon.

ciao Andreas


Vergrößerung

Zwergspeerblatt mit Nährstoffmangel

Foto: Frank Mersch


Hallo Michael,

> KH : 4
> GH : 8
> NO2 : 0
> NO3 : <0,5
> PO4 : 0
> FE : 0,2 mg nach Dupla
> MS : 480

hmm, bißchen hoch die Leitfähigkeit bei der Härte, oder ist das normal? Nimmst Du gewöhnliches Leitungswasser, und wenn ja, gibt's eine Analyse davon (Wasserwerk)?

Gruß
Markus


Hallo Markus,

ich nehme normales Leitungswasser, das die angegebene GH, KH bzw. MS hat.

Gruß
Michael