Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Wasserpest-wachstum


Vergrößerung

Wasserpest - Elodea densa

Foto: Moritz Hertel

Guhn Tach zusammen ...und noch die besten Wünsche fürs Neue !!

Vor kurzem habe ich mal nen (für immer ausser Zoohandlung geborgten) Wasserpeststengel(stääängel) in mein AQ geleecht und nach einiger Zeit emsigen Nachforschens festgestellt dat dat Teil jeden Tach um 2,5 mm wächst. Jetzt sindwer bei 52 cm. Ist euch bekannt ob es da Maximalwuchslängen gibt ? Sollte ich das Pflänzchen vielleicht irgendwann teilen ?

Danke sacht schoma der André


Hallo Andre!

> Guhn Tach zusammen ...und noch die besten Wünsche fürs Neue !!

auch so viel!

> Wasserpeststengel(stääängel) in mein AQ geleecht und nach einiger Zeit
> emsigen Nachforschens festgestellt dat dat Teil jeden Tach um 2,5 mm
> wächst.

Die Pflanze kann bei guten Bedingungen locker das 4-5 fache dieser Wachstumsgeschwindigkeit erreichen..

> Ist euch bekannt ob es da Maximalwuchslängen gibt ?

Schwer zu sagen, in der Natur werden die Stengel bi mehrere Meter lang.

> Sollte ich das Pflänzchen vielleicht irgendwann teilen ?

wenn sich der Stengel nicht von alleine verzweigt, was bei den beiden gängigsten Arten E. densa und E.canadensis aber meidt der Fall ist, kannst du deinen Trieb in mehrere Teile teilen. Die unteren Teile werden am Hauptstamm nicht weiterwachsen, aber rasch einen oder mehrere Seitentriebe bilden. Du solltest die Triebe aber nicht einfach ins Aq legen, sondern in den Boden stecken. Die Pflanze bildet dann schnell "Luftwurzeln", mit denen sie sich verankert.

mfg Werner


Hi Werner,

> Die Pflanze kann bei guten Bedingungen locker das 4-5 fache dieser
> Wachstumsgeschwindigkeit erreichen..

Ist die WP(canadensis glaube ich) eher licht- oder nährstoffhungrig ?

> Du solltest die Triebe aber nicht einfach ins Aq
> legen, sondern in den Boden stecken. Die Pflanze bildet dann schnell
> "Luftwurzeln", mit denen sie sich verankert.

Geht leider nicht da es sich um ein Aufzuchtbecken handelt (hab den Bodengrund nur mit ein bischen Sand überpudert).

Die WP habe ich mir eigentlich als Ammoniumvertilger(guten Glaubens da ich leider kein Testzeuch habe) geborgt ;-),Kannst du mir vielleicht noch ein paar andere schnellwachsende Pflanzen empfehlen die hartes Wasser (15°) 18-22°C und mittelmäßiges Licht mögen?

Nochmals vielen Dank
André


Hallo Andre.

>Geht leider nicht da es sich um ein Aufzuchtbecken handelt (hab den
>Bodengrund nur mit ein bischen Sand überpudert).

Und wenn du eine kleine Schale mit Sand oder Kies reinstellst? Dann kannst du deine Wasserpest teilen und eine richtige kleine Gruppe einplanzen. auch ein Aufzuchtbecken kann doch ein bischen schön aussehen. :o)

Gruß Marco


Hi Marco,

Das habe ich schon... dieses Töpfchen wird aber schon von einer Echinodorus bewohnt die sich zwar breitmacht aber sonst nichts tut(außer Löcher kriegen). Wahrscheinlich gefallen der die Wasserwerte nich so (nach Umzug). Und den restlichen Platz beansprucht eine halbwüchsige und bruttoregistertonnenweise Mückenlarven vernichtende Makropodenschar.;-)

DAnke der André


Hallo Andre!

> Ist die WP(canadensis glaube ich) eher licht- oder nährstoffhungrig ?

"nährstoffhungrige" Planzen brauchen immer auch mehr Licht, da sie ohne dieses die Nährstoffe nicht in Wachstum umwandeln können. (Der Umkehrschluß ist aber nicht gültig)

> Kannst du mir vielleicht noch ein paar andere schnellwachsende Pflanzen
> empfehlen die hartes Wasser (15°) 18-22°C und mittelmäßiges Licht mögen?

Du kannst es mit Hornkraut oder Wasserlinsen versuchen. Ersteres ist eher lichthungrig, aber als Schwimmpflanze braucht und soll sie nicht eingepflanzt werden.

mfg Werner


wasserpest

hallo ng

wenn man eine wasserpest kürzt, kommt ein trieb von unten nach. nun die frage, ob man den nutzlosen teil oberhalb des neuen triebes entfernen sollte. da kommen ja keine triebe mehr oder?

gruss eric


Hallo Eric,

> wenn man eine wasserpest kürzt, kommt ein trieb von unten nach.

Manchmal wachsen unten Seitentriebe aus der Pflanze. Diese sind aber meistens nicht ganz so kräftig wie der Hauptsproß.

> ob man den nutzlosen teil oberhalb des neuen triebes entfernen
> sollte. da kommen ja keine triebe mehr oder?

Also, der obere Teil ist meistens (weiß ja nicht, wie rum du deine Pflanzen in den Bodengrund steckst ;-) derjenige, an dem die neuen Blätter gebildet werden. Insofern entferne ich immer den unteren Teil beim Einkürzen der Pflanze und stecke den oberen Teil (Hauptsproß) an der Schnittkante wieder in den Bodengrund.

Gruß, Ulrico


Elodea Densa, Temperatur?

Hi NG,

folgende Frage: würde sich Wasserpest (Elodea Densa) auch noch bei 25 Grad wohlfühlen, oder wird sie dann bereits "spillerig" ?

Und: man sollte sie ja nicht dierekt einpflanzen (will sie nicht schwimmend halten), sondern mit Nadeln am Grunde halten. Wie mache ich das am besten (hab erstmal keine Glasnadeln, wo kriege ich die her, gibts was anderes etc...?) ?

Danke für eure Mühe, Stefan


Hi Stefan,

> folgende Frage: würde sich Wasserpest (Elodea Densa) auch noch bei 25
>Grad wohlfühlen, oder wird sie dann bereits "spillerig" ?

Wohl ? nein...21-23° währen besser. Kannsu aber trotzdem mal probieren. Wichtiger fürs WP-wachstum sind starke Beleuchtung und kH von mindestens 5° (besser 8). Bei mir hat sich der WP-Quirl vom Durchmesser her vervierfacht nach Wechsel von 3° auf 8°. (Wasserpest=kH-vernichter) Eisen und ruhig 10 mg/NO3 wirken sich auch günstig aus.

> Und: man sollte sie ja nicht dierekt einpflanzen (will sie nicht
> schwimmend halten),sondern mit Nadeln am Grunde halten. Wie mache ich
>das am besten ?

Es gibt im Zoohandel Gummisauger mit Ring und innensitzenden Noppen. Dahinein steckst du 4-5 Senker und befestigst diesen kurz über dem Bodegrund. (die Wurzeln stellen sich nach einiger Zeit ein)

Grüße André


Hi Stefan,

> folgende Frage: würde sich Wasserpest (Elodea Densa) auch noch bei 25 Grad
> wohlfühlen, oder wird sie dann bereits "spillerig" ?

die kann auch noch hoehere Temperatur vertragen, wenn die Lichtstaerke mitwaechst, bzw. der Leuchttag laenger wird,so wie es in der Natur in warmgemaessigten bis subtropischen Gebieten geschieht. Dir sind - wenn das 60er Becken mit nur 1x15W Roehre gemeint ist - da irgendwo technische Grenzen gesetzt, es ist aber gut moeglich, dass sie sich bei 25°C noch gut macht, wenn die Naehrstoffversorgung + CO2 guenstig ist, und keine Abschattung durch z.B.Schwimmpflanzen erfolgt. Musst halt ausprobieren. Deine auserwaehlten Fische gehen im Zweifelsfalle mit deren spezifischen Temperaturanspruechen denen der Densa vor.. ;-)

> Und: man sollte sie ja nicht dierekt einpflanzen (will sie nicht
> schwimmend halten), sondern mit Nadeln am Grunde halten. Wie mache ich das
> am besten (hab erstmal keine Glasnadeln, wo kriege ich die her, gibts was
> anderes etc...?) ?

Stengel bis zum Einwurzeln ggf. mit Steinchen fixieren klappt meist auch. Es geht m.E. sogar, sie "untenrum" zu entblaettern, und die Stile wie andere Pflanzen auch in den Sand zu stecken, was die unten haelt, bis sich oberhalb Sanddecke Wasserwurzeln in den Sand gebohrt haben. Es passiert dann, dass der unterirdische Abschnitt zurueckgeht, aber dann sind die i.d.R. von oberhalb her schon angewurzelt, und schwimmen nicht mehr auf. Der Tip mit dem Sauger von André scheint mir allerdings vielversprechender.

> Danke für eure Mühe

Gern' geschehen.

MfG Marco


Hallo Marco,

> wenn das 60er Becken mit nur 1x15W Roehre gemeint ist

Jap, ist gemeint..

> technische Grenzen gesetzt, es ist aber gut moeglich, dass sie sich bei
> 25°C noch gut macht, wenn die Naehrstoffversorgung + CO2 guenstig ist,
> und keine Abschattung durch z.B. Schwimmpflanzen erfolgt.

Ja, wird schoen hell stehen, das Ding. Was meine Wasserlinsen und mein Hornkraut machen, muss ich noch sehen, im Moment haben sie noch nicht voll angegriffen...;)

> ausprobieren. Deine auserwaehlten Fische gehen im Zweifelsfalle mit
> deren spezifischen Temperaturanspruechen denen der Densa vor.. ;-)

Eh klar! Hat vielleicht jemand noch nen guten Temperaturtipp for die Funkensalmler (Hyphessobrycon amandae), hab im Netz eher ungewisse/ mehrdeutige Angaben gefunden...

[...Schnippel...]
> Der Tip mit dem Sauger von André scheint mir allerdings
> vielversprechender.

Jau, mach so...mal sehen, ob ich heute noch ein paar bekommen kann...

Stefan


Hi Stefan,

das mit H. amandae ist eher spaerlich..

Ich meine gehoert zu haben, die Kleinen kaemen aus Weich-Sauer-Wasser-Brasilien, bzw. von Temperaturen von 24-28°C. Es soll eine eher kleinmaeulige Art sein, so dass hier wohl Lebendfuetterung in Richtung Artemia-Nauplien,Grindal, Mikro gehen duerfte, ggf. auch Springschwaenze. Auch wenn es komisch klingt, der Groesse und den Wasseranforderungen nach nach koennten dir ggf. Berichte ueber andere Zwerge, wie dem Moskito-Rasbora oder dem Zwerg-Rasbora weiterhelfen, die wurden m.E. auch oefter beschrieben.

MfG Marco



Empfehlung:

6 Bund - ca. 40 Aquariumpflanzen + Dünger, algenmindern, Bunte Unterwasserwelt - Mühlan

Preis: EUR 23,95

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23


Weitere Infos zu Ohrgitterwelsen
Anmerkungen zu dieser Seite
Lara C. F.....11.10.2007 18:48 Uhr [X]
Wasserpest

drei bis vier meter lang
Heimat Nordamerika
behindert den Fischfang