Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Banane

Hallo,

Ich habe mir vor einigen Tagen eine Banane ins Aquaium gestellt. Mein Zoohändler hat mir gesagt, das ich sie mit den nach unten zeigenden

Bananen ein bisschen in den Kies drücken soll, damit sie nicht wegschwimmt. Jetzt kommt mir das aber etwas komisch vor, da die Bananen ja jetzt nicht in Richtung Licht wachsen. Sie gedeiht aber trotzdem gut.

Wenn sich jemand mit Bananen auskennt, wär ich für ein paar Tips dankbar.

Michael


Hi

Du meinst eine Bananenstaude, oder den Fruchtstand? Bananen wachsen nicht phototrop (gen Licht) sondern geophob (von der erde weg).

Kalle


Hallo Kalle,

Eigentlich meinte ich nur den Fruchtstand. Der ist bei mir ungefähr 4,5 cm hoch und 3,5 cm breit. Mein Zoohändler hat mir also gesagt, ich soll die Spitzen der Bananen in den Kies stecken. Bisher macht das auch keine Schwierigkeiten. Nur dachte ich bei mir, das richtige Bananen ja der Sonne entgegen wachsen und das tun meine Unterwasserbananen ja nicht. das hat mich halt etwas stutzig gemacht.

Außerdem ist doch "gen Licht " und "von der Erde weg" dieselbe Richtung, wenn ich Dich da richtig verstanden habe.

Michael


Hallo Michael,

ich denke du meinst die "Unterwasserbanane" Nymphoides aquatica. Dein Zoohaendler hat recht. Diese Pflanze drueckt man am besten mit den Bananen in den Bodengrund. Die Pflanze entwickelt dann Blaetter, die in Richtung Licht wachsen.Wenn du, wie ich deiner Mail entnehme, eine Pflanze ohne Blaetter gekauft hast, dann darfst du die Pflanze nur so in den Kies stecken, daß die Scheibe an der die Bananen zusammengewachsen sind nach oben (aus dem Kies raus) zeigt.Spaeter kannst du die Bananen sogar ganz in den Bodengrund verlegen, denn eigentlich sind die Bananen kein Fruchtstand sondern Speicherwurzeln.

Gruß Guido


ich habe auch so ein ding. ich habe sie am anfang einfach auf den bodengrund gelegt und eine abgeschnittene plastikflasche rübergestülpt. sie wächst und gegeiht und hat mittlerweile ein schwimblatt bekommen.

schau
Christian


Unterwasserbanane

Hi,

ich hab hier in der NG von einer Wasserbanane gelesen. Kann mir jemand mehr dazu erzählen (wiegroß wird sie etc.) und ... hat vielleicht irgendjemand ein Foto? Würde mich brennend interessieren, wie die aussieht.

Danke, Christine.


Hallo Christine,

anschauen kannst Du sie Dir unter

http://www.aquatic.nl/dnymp.shtml

Ansonsten ist die Nymphoides aquatica (so heisst sie richtig :-) eine eher anspruchsvolle Pflanze, die recht klein und unscheinbar bleibt und viel Licht braucht. Nach einigen Monaten sind die Nährstoffe aus den Bananen verbraucht und die Pflanze muss für einige Zeit emers kultiviert werden, da sie sonst verfault.

Viele Grüsse, Ulrich


hallo ullrich,

wie erklärst du dir denn, das zum beispiel bei meiner banane regelmäßig neue bananen wachsen???

Christian


Hallo Christian,

gar nicht ;-).

Viele Grüsse, Ulrich


Hallo zusammen,

Ulrich schrieb:

> Ansonsten ist die Nymphoides aquatica (so heisst sie richtig :-) eine
> eher anspruchsvolle Pflanze, die recht klein und unscheinbar bleibt und
> viel Licht braucht.

Das kann ich absolut nicht bestaetigen! Nymphoides aquatica ist ein starker Wucherer und es macht einige Muehe sie davon abzuhalten keine Schwimmblaetter zu bilden. Dabei ist die Pflanze recht anspruchslos.

> Nach einigen Monaten sind die Nährstoffe aus den
> Bananen verbraucht und die Pflanze muss für einige Zeit emers kultiviert
> werden, da sie sonst verfault.

Dem kann man entgegenwirken indem man von Anfang an die Bananen in den Kies verbuddelt. Hierzu gibt es einen schoenen Artikel in einer AT. (Die genaue Ausgabe habe ich nicht im Kopf. Kann ich aber nachsehen wenn gewuenscht.) Ich habe mittlerweile zwei von diesen Pflanzen und außer gelegentlich Fluessigduenger und Schwimmblaetter abknipsen muß ich nichts machen. Wenn man die Bananen auf dem Kies liegen laeßt verfault die Pflanze dagegen innerhalb von drei Monaten.

Gruß Guido


Hallo Guido,

da widersprechen Deine Erfahrungen ja sämtlichen Literaturangaben, die ich bislang zu dieser Pflanze gesichtet habe (und das sind nicht wenige), in jeder Beziehung :-). Da sich eigentlich all diese Angaben ziemlich decken (wer schreibt da eigentlich immer von wem ab?), habe ich bislang davon Abstand genommen, es einmal selbst zu probieren. Eine kleinen Mickerling nach wenigen Monaten verfaulen zu sehen, ist mir der Anblick von ein paar Bananenwurzeln nun echt nicht wert. Möglicherweise ist es so, dass gerade die Bananen das interessante an dieser Pflanze sein sollen und nur deshalb einfach davon ausgegangen wird, dass man sie nicht einbuddeln darf.

Da ich aber selbstverständlich sehr geneigt bin Deinen positiven Erfahrungen Glauben zu schenken und es unter diesen Umständen auch gerne 'mal versuchen würde, bitte ich Dich 'mal um nähere Angaben zu Deinen Haltungsbedingungen. Bei mir müssten sie mit Wasser knapp unter 100µS (KH < 1), 25°C, pH knapp über 6 und einer durchschnittlichen Beleuchtung (4 Röhren bei 50er Tiefe) klarkommen. Der Bodengrund besteht aus 9-10cm feinem 1-2mm Kies. Hätte ich da eine Chance? Und wie gross wird die Nymphoides denn bei Dir tatsächlich?

Viele Grüsse, Ulrich


Hallo Ulrich,

ich habe den von Guido erwähnten Artikeln in AT 6/61 gefunden (Oder ist doch ein anderer Artikel gemeint?) Ich fand die Pflanze interessant, so daß ich den Artikel in Erinnerung behalten hatte.

Laut Artikel: Länge der Blattstiele 15-20 cm, bei Schwimmblättern 60-70 cm. Die untergetauchten Blätter haben 5-8 cm Durchmesser, zur Größe der Schwimmblätter wird nichts gesagt. Pflege erfolgte erst schwimmend, bis die Pflanzen allmählich von allein untergingen. Das entspricht in etwa der natürlichen Lebensweise, nach der von der Mutterpflanze abgetrennte Pflanzen erst einige Zeit schwimmend leben, bevor sie zu Boden sinken und sich dort verankern. (Somit müßten in der Natur die Bananen über dem Bodengrund sein.) Zum Bodengrund im Aquarium erfolgt leider keine konkrete Aussage. Die von dir erwähnte zeitweilige emerse Haltung entspricht nicht ganz den im Artikel genannten natürlichen Vorkommen "lebt in stehenden oder langsam fließenden Süßgewässern ... siedelt sich am Ufer in verhältnismäßig flachem Wasser und in hellem Licht an..." Eine ständige submerse Haltung wäre somit möglich. Interessant ist die Vermehrung über abgetrennte Schwimmblätter.

Ich kann mich aber nicht erinnern, diese Pflanze schon einmal im Laden gesehen zu haben.

Gruß Dirk


Hallo Dirk,

Den Artikel, den ich meinte war in der AT 12/90. Bei Interesse bitte mail an mich.

Gruß Guido


Wasserbananen einpflanzen ?

Hi Leute !

Bin wieder zurück, und habe gleoch mal ein Frage:

Pflegt jemand von euch Wasserbananen ? Ich habe gestern 3 STück bekommen, mit dem Hinweis sie nicht, um himmels willen niemals, einzupflanzen. Alles schön und gut, aber leider schwimmen die Dinger. Was mach ich jetzt damit ?Doch einpflanzen ?

Danke und Tschüs
Micha


Hallo

Bloß nicht einpflanzen es stimmt das sie erst mal schwimmen sie treiben so durch das Becken und setzen sich irgendwann und irgendwo mal ab ist ganz Lustig aber bloß nicht einpflanzen das ist ihr tot. Also ich habe viel Freude an den Wasserbananen.

mfg Holger


Hallo Holger,

Ich hatte auch mal 2 und die sind leider mit den üblichen Symptomen eingegangen. Die Bananen haben angefangen zu faulen :-( Ich hatte sie aber glaube ich eingepflanzt, allerdings ohne die Bananen mit einzugraben. Wie lange hast du deine denn schon?

Michael: wie wäre es mit festbinden?

Gruss, Markus



Empfehlung:

6 Bund - ca. 40 Aquariumpflanzen + Dünger, algenmindern, Bunte Unterwasserwelt - Mühlan

Preis: EUR 23,95

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23


Weitere Infos zu Ohrgitterwelsen