Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Lochfrass an Alternanthera Reinecki

Alternanthera reinecki
Alternanthera reinecki
Vergrößerung
Foto: Stefanie Prinz

Hallo Leutz,

seit ca 14 Tagen sind meine beiden Althernanthera (bronze und rot) an den Blättern zunächst mit kleinen Löchern, die die dann immer grösser werden befallen bis dann letztendlich ein halbes Blatt mit Gerippe übrigbleibt. Vor 2 Wochen habe ich beim Filterreinigen eine Erdnussgrosse Spitzschlammschnecke und einen fetten Laich (auch im Filter) gefunden den ich sofort beseitigt habe. Stellenweise konnt ich auch 1-2 mm grosse Schnecken Orten und entfernen. Desweiteren sind im Becken Zeylongarnelen, Turmdeckelschnecken (kamen aber erst letzte Woche dazu) , Peckoltia Vittatas, Corys, Bettas, Hara Jerdoni und Colisa Lalia. Hinzu kommt, dass ich das Becken abdunkeln musste weil sich Pinselalgen eingeschlichen haben.

Die löchrigen Blätter wurden entfernt und die Pflanzen ein gutes Stück gekürzt. Die neuen Blätter werden wieder befallen. Und meiner Hygrophilia Polysperma Sunset zeigt neuerdings selbe Symptome. Andere Pflanzen (Valisnerien, Echinodorus bleheri und mini, Heteranthera, Eidechsenblatt, Grüne Tigerlotus) sind nicht betroffen.

Auch wenn es offensichtlich nach Schnecken aussieht, so ist es doch seltsam dass nur Pflanzen mit roten Farbanteilen betroffen sind. Ausserdem konnte ich selbst nach intensivster Suche nicht eine einzige Spitzschlamm entdecken,geschweige denn eine Horde von Kleinschnecken die mir meine Pflanzen so nieder macht. Die Pflanzen wachsen weiterhin gut weiter, nur die Blätter sind murks.

Nitrit 0 GH 15 KH 14 PH 8 Co2 Zugabe

Jemand eine Idee ? Die beiden Pflanzen sind bald so fertig dass sie rausmüssen, und die waren mal echt gross...

Danke Ramon


Hallo Ramon,

Nur Alternantheras befallen? Und kleine Löcher? Ich denke mal, da ist punktuell der pH zu hoch.

Du hast so 4-6 mg/l CO2, den Lochfraß sieht man schon bei <10mg/l. pH8 ist auch nicht gerade ein pH-Wert bei dem sich das Papageienblatt wohlfühlt. Kannste den pH nicht auf 7.5 drücken? Die Papageienblätter haben mit dem aber auch noch ziemlich Schwierigkeiten. Permanent unter 7 wäre ok, aber dann ist das CO2 zu hoch bei dem KH.

so long, uja


Vergrößerung

Papageienblatt - Alternanthera reinecki

Foto: Moritz Hertel


Hallo Ulrike,

ersmal danke für Deine schnelle Antwort.

> Nur Alternantheras befallen? Und kleine Löcher?

Alternantheras und seit neuestem auch die Hygrophilia Polysperma Sunset. Hmm, Löcher, ja am Anfang sind es kleine Krater, die tiefer werden. Danach sieht das Blatt stellenweise transparent aus und am Ende ist nur noch das Gerippe übrig. Dauert ca. 3-5 Tage pro Blatt

> Ich denke mal, da ist punktuell der pH zu hoch.

Es liegt also am pH Wert ? Ich hätt ja alles vermutet, nur das nicht... Naja, obwohl, war schon klar daass bei dem pH und der Härte nicht sooo viel Co2 vorhanden sein kann. Aber dass das die Pflanzen schädigt. Hätte evtl erwartet dass die nicht oder nur wenig wachsen, aber das tun sie ja.

Gruss Ramon


Hallo Ramon,

habe selbst einen Versuch mit Papageienblatt gestartet gehabt. Der pH in meinem AQ schaukelt von morgens 6.4 bis abends 7.4. Die Pflanze gedieh zunächst, irgendwann kam es nachmittags zu biogener Entkalkung (die anderen Pflanzen wuchsen noch besser) und Kristallablagerungen auf den Blättern, danach zu den beschriebenen Löchern.Sie bildete zwar neue Blätter, aber gegen Abend gab es immer wieder den alkalischen pH, und die Pflanze wurde von den Nachbarpflanzen untergebuttert.

Ein Blick in eine schlaues Buch zeigte dann, dass ohne ausreichend CO2 sich die Pflanze nicht wohlfühlt. Tja,und den haben ihr Hygrophila-Arten und Vallisnerien schnöde weggefressen...

so long, uja


Hi Ulrike,

danke nochmal für Deine Hilfe.

Bislang hab ich den Besatz ja nach dem Wasser ausgesucht, weil ich dachte pH und Härte senken is zuviel act.Aba wenn ich nun auch noch in der Auswahl der Pflanzen beschränkt werde werd ich mir echt was überlegen müssen. Mit Co2 zugabe allein isses ja nicht getan, also muss ich mal guggen wie ich das mach, Torf oder Osmose ....

Werd mich wohl diesbezüglich nochmal Melden, etz ersmal die Einsteiger FAQ dazu konsultieren um mal nen Überblick zu haben....

Gruss Ramon


Hallo Ramon,

Muss doch nicht unbedingt die Alternanthera sein. Es gibt schöne rötliche Hygrophilas und Ludwigia-Sorten.

so long, uja


Hi Ulrike

Stimmt scho, aba die Hygrophilia fängt ja auch an....

Gruss Ramon



Vergrößerung

Papageienblatt - Alternanthera reinecki

Foto: Moritz Hertel

Rotes Papageienblatt

Hallo

Leute meine roten Papageienblätter werden glasig, sobald sie bis auf ca. 2cm unter der Wasseroberfläche gewachsen sind. Die Wuchshöhe ist ca. 60cm. Die Pflanzen sind sonst ok , haben an den Sproßachsen überall Wurzel ausgebildet. Absenker vermehren sich auch prima. Der Standort ist im Becken gleich, es betrifft alle roten Papageienblätter ,wogegen die "normalen"Papageienblätter diese Problem nicht aufweisen.Wasserwerte: Temperatur 26 ph 7 Co2 16 GH 5 KH 4 Leitwert 210 No2 0,015 No3 0 hat jemand eine Erklärung oder einen Ratschlag parat ?

Danke im Voraus und mit Gruß
Juergen

ps.habe noch nie gedüngt, Fehler ? :-(


Hallo,

Man könnte vermuten, daß den Pflanzen an der Stelle, die den intensivsten Stoffwechsel hat, die Nährstoffe ausgehen. So krass macht sich das dann erst direkt unter der Lampe bemerkbar. Die roten Alternanthera sind besonders Eisen- und Kaliumbedürftig, ein wenig Dünger könnte evtl . helfen.

Wenn jetzt der PO4-Wert einen meßbaren Wert bringt, würde ich noch zusätzlich einen N-Mangel vermuten. Hier müßte man dann ein wenig Ammonium oder Nitrat zudosieren.

i hope this helps

ciao Andreas


Hallo Andreas

Besten Dank für den Tip,werde düngen was heute geliefert wurde ;-))

MFG Juergen


Alternanthera reineckii

Hallo zusammen,

hat irgendjemand Erfahrungen mit Dem Roten Papageienblatt??? Will bei mir so recht.Habe es schon ein paar mal versucht. Wird nach 2 Wochen ziehmlich mikrig.

AQ: 325 Liter Beleuchtung 1XHQL 125 W 1 XHQL 80 W Filter 1x Eheim 2215 1x Eheim 2213 Co² zugabe Dennerle Cyclo Wasser: GH 9 KH 5 Ph 6,8 Nitrat 10 mg Nitrit n.n.

ale anderen Pflanzen wie z.B. Amazonasschwertpflanze,Inischer Wasserfreund usw. wachsen sehr gut. Was mach ich für einen Fehler. Kann mir jemand weiterhelfen????

Viele Grüße
Ingo


Hallo Ingo,

ich habe das gleiche Problem nur mit dieser Pflanze. Ich vermute daß einige Nährstoffe fehlen. Als ich sie gekauft habe verlor sie alle Blätter. Die neuen Blätter sind viel kleiner und verkrüppelt. Ich dünge mit CO2 und Ferrdrakon. Zur Zeit versuche ich mit Kaliumdüngung aus der Pottasche ein wenig nachzuhelfen aber ohne erfolg. Meine Wasserwerte im 160L AQ: KH 5 Ph 7 Nitrat 20 mg/L Nitrit n.n. Phosphat n.n Eisen 0.1mg/L Sonstige Bepflanzung: Valisnerien, Javafarn, Cabomba.

Gruß Christoph


Hi

Ich glaube mich aus einem anderen Thread hier zu erinnern, dass verkrüppelte Blätter und vielleicht noch dunkelgrün-lila-Färbung auf Phosphatmangel hindeutet. PO4 ist ja bei Dir n.n. Mußt mal die Mangelerscheinungen auf www.drak.de nachgucken.

Eine andere Spekulation wär, dass die Pflanzen in bezug auf einen Nährstoff extrem wurzelorientiert ist.Und wenn der eh knapp ist, die Diffusion im Boden nicht ausreicht. In feinem Sand kann es auch nur an der fehlenden Diffusion liegen.

Gruß Peter


Hallo Peter,

Meine Blätter sind fast nur Rot. Von Grün ist fast nichts zu sehen. Mit der Phosphatdüngung könnte ich es auch versuchen wenn die Kaliumdüngung nicht hilft ( alles braucht Zeit...).

> Mußt mal die Mangelerscheinungen auf www.drak.de nachgucken.

Da habe ich auch schon nachgesehen. Aus den Hinweisen habe ich an Kaliummangel gedacht.

Ich habe einen Kies 3-5mm. Mir ist aufgefallen, daß die Wurzeln nicht nur im unteren Bereich, sondern fast auf der ganzen Länge der Pflanzenstiele wachsen (unten mehr, oben immer weniger). Ich denke, daß die Beleuchtung bei mir ausreichend ist, weil die Valisnerien immer richtig rötlich werden, wenn deren Blätter die Oberfläche erreichen. Den Papageienblatt habe ich in Mai gekauft. Bis jetzt habe ich schon einige Stengel abgeschnitten und neu eingesetzt. Sie sehen aber kläglich aus.

Grüsse Christoph


Hallo Christoph,

da es mir so ähnlich geht und die anderen Pflanzen besonders die Cabomba wie verrückt wächst kann es eigentlich nur am Fehlenden Bodengrunddünger liegen. Ich denke ich werde es in ein paar Wochen nochmal versuchen!Ich hatte im Forum vom A.Kremser auch schon mal nachgefragt, aber ich wollte noch andere Meinungen über die verhexte Pflanze erfahren. Wenn die scheiss Pflanze bloß nicht so schön wäre, müsste ich mir nicht den Kopf zerbrechen:-) Wenn du neue Erkenntnisse hast dann teile es mir doch mit.

Viele Grüße Ingo


Moin Ingo,

> Wenn du neue Erkenntnisse hast dann teile es mir doch mit.

Dazu schrieb Hendrik Greving hier am 11.09. bei einem möglicherweise ähnlichen Poblem:

>>> ich hatte letztens ein Bild einer beschädigten Alternanthera gepostet, woraufhin Andreas K. einen Kaliummangel mutmasste. Ich habe seitdem regelmässig Kalium mittels Pottasche gedüngt. Fazit für die,die involviert waren: Nach etwas über einer Woche zeigt sich Besserung, allerdings nur bei Neutrieben und nicht bei den alten Blättern: die "bröckeln" ab.

Sehr stark fande ich, dass z.B. Gymnocoronis spil. seitdem extremst zugelegt hat, und jetzt teilw. 3-5cm/Tag!!wächst, und der Phosphatverbrauch ebenfalls extrem gestiegen ist. Alles deutet also daraufhin, dass Andreas recht hatte. <<<

Vielleicht hilft es dir weiter, den thread nochmal zu lesen. Er begann am 2.9. unter "Hendrik Greving" Betreff:"Nährstoffmangel. Welcher?" Das Zitat stammt aus der anschließenden Erfolgsmeldung: Von: "Hendrik Greving"Betreff: "Kaliumdüngung"

HTH
Lieber Gruß Christoph


Hallo Ingo,

> da es mir so ähnlich geht und die anderen Pflanzen besonders die
> Cabomba wie verrückt wächst kann es eigentlich nur am Fehlenden
> Bodengrunddünger liegen.

meinst Du? In meinem Aq., das ich Anfang Juli '02 neu eingerichtet habe, besteht der Bodengrund aus gewaschenem Sand ohne Zusätze. A. reineckii "rot" wächst ok.

Gruß Markus


He Markus,

kannst du mir sagen wo dann der Knackpunkt liegt???? Ich bin für jedeb Rat dankbar!

Gruß Ingo


Hallo Ingo,

leider nicht. Es wächst halt nicht jede Pflanze in jedem Aq. gleich gut. Man liest das ja auch von Wasserpest,Cabomba und Tigerlotus. Kennst Du Ludwigia palustris? Deren Rot gefällt mir wesentlich besser als das von A.reineckii.

Gruß Markus


Hallo Markus,

danke für den Tip. Habe mir gerade die Ludwigia Palutris angeschaut. Sieht nicht schlecht aus, werde es bei gelegenheit mit der Pflanze probieren. Vielleicht wächst ja dieses Luder bei mir :-)

Gruß Ingo


>In meinem Aq., das ich Anfang Juli '02 neu eingerichtet habe, besteht der
>Bodengrund aus gewaschenem Sand ohne Zusätze. A. reineckii "rot" wächst
>ok.

Der Beobachtung kann ich mich anschließen. Ich habe meine Reneccki in Form von 4 Stengelchen bekommen.Inzwischen wachsen riesen Büschel in 2 Becken, eins mit Kiesboden, eins mit Sand. Gedüngt wurde bis vor ein paar Wochen gar nicht, und die Pföanzen, insbesondere die Reineccki wucherte. Seit ich mit Ferdarkon dünge hat sich bei der Reineccki am Wachstum eigentlich wenig verändert - andere Pflanzen wuchern erheblich mehr ;-)

Was mich an der Reineccki mehr verwundert: Keine meiner Pflanzen hat Algenbewuchs - nur die Reineccki. Woran liegt das? Nicht das es mich wirklich stören würde, die Platy und Molly Babys verstecken sich darin, und weiden auch regelmäßig in Cooperartion mit den Apfelschnecken und den Ancistren die Algen ab. Aber wundern tuts mich schon.

Gruß Andreras

P.S.: Ne These wieso sie bei dem einem wächst, bei dem anderen nicht, hab ich auch nicht. Bis vor einiger Zeit wurde nur mit Narva Coolwhite beleuchtet, inzwischen mit 1*collwhite, 1* Silvania Grolux


Hallo Markus,

das ist schon ein wenig verwunderlich das nur die Reineckii so zum veralgen neigt! Das war auch bei mir der Grund warum meine nach ein paar Wochen platt waren. Ist schon komisch, oder???

Gruß Ingo


Hallo Markus,

entschuldigung ich meine natürlich Hallo Andreas, das ist schon ein wenig verwunderlich das nur die Reineckii so zum veralgen neigt! Das war auch bei mir der Grund warum meine nach ein paar Wochen platt waren. Ist schon komisch,oder???

Gruß Ingo


>Hallo Markus,entschuldigung ich meine natürlich
>Hallo Andreas,

  • g* kommt vor ;-)
    Deshalb lass ich bei Antworten (unhöflicherweise) meistens die Anrede weg ;-)

>Ist schon komisch, oder???

Hmmm, naja, man legt sich so seine eigenen Erklärungen zurecht ...

bei mir sind nur Algen auf der Reineccki und einem "Regenbogenstein", auf beidem vermehrt an der Seite wo der Filter hängt, und auf der Seite wo ab und an (vielleicht 1 Std/Tag) Sonnenlicht das AQ streift. Da der Filter (Eheim 2010) nicht regelbar ist, verursacht er ne nette Strömung im Becken, die ich zum Teil durch eine vorgelagerte Wurzel breche. Algen wachsen meines Wissens nach in Strömungsbereichen, die reich an Sauerstoff und Licht sind besonders gut. Und vielleicht mögen Algen einfach lieber roten Grund als grüne Pflanzen.

Hat noch jemand ne These dazu ?

Gruß Andreas


Hallo Andreas,

daß Algen besonders gerne auf A. reineckii wachsen kann ich ebenfalls bestätigen. Mein AQ steht in der Ecke und die A. reineckii bekommt kein Sonnenlicht zu sehen. Das Becken besitzt aber wenig Strömung, da ich fast ganzes Filterwasser in den Cyclo 500 leite. Durch den hohen CO2-Pegel (ca.15mg/L) perlen die Pflanzen (besonders Javafarn) schon morgens und lassen sehr viele Sauerstoffblässchen in die Höche steigen. Dadurch gibt es möglicherweise in den oberen Wasserschichten mehr Sauerstoff als unten. Die meisten Algen befinden sich auf den obersten Trieben der A.reineckii die schon die Wasseroberfläche berühren. Triebe, die im Schatten und unterem Bereich wachsen haben weniger bis keine Algen. Logisch... Warum gibt es dann keine Algen auf den anderen ( langsam wachsenden ) Pflanzen? Ich kann bei mir beobachten, daß knapp unter der Wasseroberfläche gekürzten Valisnerienblätter an den verletzten Spitzen auch Algen bekommen. Die Bediengungen für Algen sind an diesen Stellen ideal: Viel Sauerstoff, viel Licht und die Nährstoffe der verletzten Blattspitze können sie auch gut gebrauchen. Ich denke, daß die Blätter der A.reineckii bei mir fast immer um ihr "Leben" kämpfen und dadurch an den verletzten Stellen (vielleicht mit bloßen Augen nicht sichtbar) ihre Nährstoffe verlieren.Diese Stoffe sind dann gefundenes Fressen für die Algen.

Grüsse Christoph



Empfehlung:

6 Bund - ca. 40 Aquariumpflanzen + Dünger, algenmindern, Bunte Unterwasserwelt - Mühlan

Preis: EUR 23,95

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23


Weitere Infos zu Ohrgitterwelsen