Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Eichhornia azurea

Hey zusammen

Seit dem Treffen in Hagen hab ich die obige Pflanze im AQ (Danke Tina - dafür hatteste Dir den Urlaub auch verdient ;-))) )

Wächst wirklich schön und in einem AQ auch schnell - Da sie inzwischen an der Oberfläche angekommen war und im Dennerle-Buch was über jetzt fälliges Einkürzen steht, hab ich mal im Netz mit google gesucht (und auch ein paar hier Bekannte gefunden :-) ).

1. Einkürzen scheint wichtig, da die Schwimmblätter "ugly" sind => done

2. Die Blüten sind absolut toll! Und daher jetzt meine Frage: wer hat die schonmal zum Blühen gebracht?Und wie?

Ich vermute mal, dazu muß die Pflanze erstmal Schwimmblätter bilden. Aber wie groß muß die Pflanze dann werden, bevor es zur Blüte kommt? Nicht daß mein AQ, in den ruhig 1-2 kleinere Triebe fluten dürfen, dann schon völlig zugewuchert ist (Die Art ist ja mit den Wasserhyazinthen verwandt, die IIRC in der Natur sehr(!) schnell zur richtigen Plage werden können)

Gruß Jens


Hallo Jens!

Ich pflege eine Gruppe seit über 20 Jahren. Manchmal muß ich sie zweimal die Woche runtersetzen. Bildet sie einen Löffel, so kneife ich 4 Nodien von oben ab.

Nachdem ich die Pflanze bei Tropica blühen sah, hab ich es in einem Meterbecken auch versucht. nachdem die Pflanze einmal nach rechts und dann wieder nach links gewandert war, und dabei alles zugewuchert hatte, habe ich sie dann in den Gartenteich geworfen und bin reumütig zu meiner submersen Kultur zurückgekehrt. Eher sehe ich Blühchancen bei E. diversifolia. Die ist wesentlich kleiner, auch die Schwimmblätter. Vielleicht probier ich es mal damit.

Gerd


Hey Gerd

> nachdem die Pflanze einmal nach rechts und dann wieder nach
> links gewandert war, und dabei alles zugewuchert hatte,

Sowas hatte ich fast befürchtet :-)

> habe ich sie dann in den Gartenteich geworfen

und? Winterhart ist sie ja vermutlich nicht, aber im Sommer klappts?

> und bin reumütig zu meiner submersen Kultur zurückgekehrt.

:-) Mal sehen, vielleicht versuch ichs ja mal

Aber zumindest weiß ich jetzt, daß das Zurückschneiden wirklich sinnig ist. Danke

Gruß Jens


> Seit dem Treffen in Hagen hab ich die obige Pflanze im AQ (Danke
> Tina - dafür hatteste Dir den Urlaub auch verdient ;-))) )

Dank Dir!

> 1. Einkürzen scheint wichtig, da die Schwimmblätter "ugly" sind > => done

Mußt Du wahrscheinlich wöchentlich machen, so kommst Du auch schnell zu einer Menge Stecklingen.

> Und daher jetzt meine Frage: wer hat die schonmal zum Blühen gebracht?

Die Schwimmblätter sind wirklich häßlich, vor allem verkahlt die Pflanze submers dann auch völlig. Zum Blühen habe ich sie auch noch nicht gebracht, da sie in einem abgedeckten Becken wachsen. Mein neues Becken ist offen geplant und dann werde ich es mal versuchen. Die Azurea soll wunderschöne blaue Blüten bilden. Falls Du Erfolg hast, bitte berichten!

Liebe Grüße Tina


Hey Tina

> Mußt Du wahrscheinlich wöchentlich machen, so kommst Du auch
> schnell zu einer Menge Stecklingen.

Und dann die IMHO wirklich schöne und ausgefallene Pflanze hier anbieten :-)

> Die Schwimmblätter sind wirklich häßlich, vor allem verkahlt die
> Pflanze submers dann auch völlig.

Das deckt sich beides mit den Infos aus dem Netz. => Kürzen ist sinnvoll

> Die Azurea soll wunderschöne blaue Blüten bilden.

Ja! Ich hab gestern bei google.de nach E. a. gesucht und ein paar der Fundstellen angeklickt und auf einigen Seiten waren klasse(!) Bilder. Z.B. da:

http://caliban.mpiz-koeln.mpg.de/~stueber/mavica/part1/00077.html

und da

http://www.edit.ne.jp/~kohsaka/w_html/wpe13000.htm

> Falls Du Erfolg hast, bitte berichten!

Jepp

Gruß Jens


Hallo Jens,

>Und daher jetzt meine Frage: wer hat die schonmal zum Blühen gebracht?

Wie das halt so ist, ich habe es nie darauf angelegt und muss sagen sie blühte eigentlich leicht. :-)
So schlimm toll fand ich die eher winzigen azureafarbenen Blüten nicht einmal. Nachdem ich mich recht schnell sattgesehen hatte, war es mir wichtiger die Kameraden submers zu halten, denn einmal mit emersen Blättern ist es mir nicht mehr gelungen die zur Ausbildung des submersen Fieders zu bewegen.

Bei den Bedingungen bin ich mir nur bei den Wasserwerten sicher: 3°KH, um 6,5 pH (damals hielt ich höhere CO2-Gehalte noch für notwendig), zwischen 5 und 10mg/l NO3, < 0,2 mg/l PO4 (Test Messgrenze) bei 25°C Wassertemperatur. Das Becken hatte über der Oberfläche 20 cm Freiraum in dem die Feuchtraum-LL hingen (4-6 Stück, das weiß ich nicht mehr genau). Die Beleuchtungsdauer betrug wegen meiner damaligen permanenten Algenprobleme vermutlich nur 10 Stunden am Stück.

>Aber wie groß muß die Pflanze dann werden, bevor es zur Blüte kommt?

Nicht groß, die Blüten kamen relativ schnell nach Ausbildung der Schwimmblätter. Größere emers beblätterte Exemplare hatte ich nicht.

Die E. azurea gehört für mich ohne jeden Zweifel zu den nährstoffliebenden Pflanzen. Bei einem absichtlich herbeigeführten Phosphatmangel hat die als erstes den "Löffel" abgegeben. Vermutlich spielt das Licht in den Ausprägungen Intensität und evtl. Dauer eine wichtige Rolle.

Gruß, Nik


> Die E. azurea gehört für mich ohne jeden Zweifel zu den nährstoffliebenden
> Pflanzen.

Hi Nik,

dem kann ich nur zustimmen. Seit ich den Kremser-Dünger verwende, bilden die Pflanzen auch richtig dicke Stengel.

> Vermutlich spielt das Licht in den Ausprägungen Intensität und evtl. Dauer eine wichtige Rolle.

Stimmt. Da ich wegen einer baldigen Anschaffung eines größeren Beckens den Urwald im jetzigen großen Becken wuchern lasse, kann ich beobachten, dass die Azurea, im Moment zugewuchert von Valisnerien,Wassernabel und dickem Hornfarn, absolut mickrig wird und beginnt zu verkümmern. Da muß ich jetzt unbedingt doch die Machete anschmeißen.

Liebe Grüße Tina


Hey Nik

> So schlimm toll fand ich die eher winzigen azureafarbenen Blüten
> nicht einmal.

Na gut - die Größe konnte ich anhand der Fotos nicht beurteilen. Aber - schee ists schoo (oder so ähnlich :-) )

> denn einmal mit emersen Blättern ist es mir nicht mehr
> gelungen die zur Ausbildung des submersen Fieders zu bewegen.

das hab ich auch gelesen => nur an 1-2 Stecklingen ausprobieren, den Rest regelmäßig döppen

> Bei den Bedingungen bin ich mir nur bei den Wasserwerten sicher:

Die Werte kommen denen bei mir recht nahe - mal sehen was dann im großen AQ passiert.

Gruß Jens


HI Jens

> Und daher jetzt meine Frage: wer hat die schonmal zum Blühen gebracht?

Wenn das die sind, die ich in Amerika haufenweise gesehn hab - ich nicht ;-), da waren meine AQ bisher zu klein. Die wachsen dort (Suedgeorgia, Florida etc) in freier Wildbahn, so nen Meter im Durchmesser darfste wohl schon veranschlagen (mindestens), also da sind dann schon mehr Blueten/Pflanzen(?), hoch waren die Weiher/Baeche meist nicht,die Blueten waren ausser Wasser auf den wohl Schwimmblaettern. Von der Abbildung der submersen Eichhornia in der Kasselmann wuerd ich keinesfalls auf die Pflanzen schliessen, die ich gesehen hab, aber die Blueten kommen hin - sind die Schwimmblaetter eher rund?

Cu Monika


Hey Monika

> Wenn das die sind, die ich in Amerika haufenweise gesehn hab

Gut möglich - im Netz war irgendwo eine Seite mit Verbreitungskarte => gesamtes südliches Nordamerika (wenn auch sonst Südamerika angegeben wird - vielleicht war das ein US-Seite und die Verbreitung nur auf die Staaten bezogen dargestellt? )

> Von der Abbildung der submersen Eichhornia in der Kasselmann
> wuerd ich keinesfalls auf die Pflanzen schliessen, die ich
> gesehen hab, aber die Blueten kommen hin - sind die Schwimmblaetter
> eher rund?

So hab ich es mehrfach gelesen - und die submerse Pflanze würde ich für den Prototyp einer "nichtrunden"Pflanze ansehen. Aber daß sub- und emerse Blätter sich sehr stark(!) unterscheiden können, hab ich schon mehrfach erlebt.

Allerdings hießen die E.a. auf einer Seite auch mal "befestigte Wassserhyazinthen" oder so ähnlich (so gut ist mein Englisch nicht und ich hab es nur im "Vorbeigehen" gelesen), was auf eine Form wie bei der bekannten Schwimmpflanze hindeutet. Vielleicht sind da auch mehrere Arten unter dem Namen E.a. bekannt? Aber alles vermutungen -erstmal werde ich aus den bisherigen wenigen Stengeln einen "Vorrat" ziehen, und dann mal sehen, was an der Wasseroberfläche passiert - und im Frühjahr, ob das auch als Teichpflanze taugt.

Gruß Jens


Hi Jens

> Gut möglich - im Netz war irgendwo eine Seite mit
> Verbreitungskarte => gesamtes südliches Nordamerika (wenn auch
> sonst Südamerika angegeben wird - vielleicht war das ein US-Seite
> und die Verbreitung nur auf die Staaten bezogen dargestellt? )

Kann gut sein - Du weisst doch, US ist der Nabel der WElt ;-)

> Vielleicht sind da auch mehrere Arten unter dem Namen E.a. bekannt?

Vielleicht hab ich auch ne andere gesehn, bestimmt hab ich sie nicht ;-)

> an der Wasseroberfläche passiert - und im Frühjahr, ob das auch
> als Teichpflanze taugt.

Fr. Kasselmann: 'Im Sommer auch als emerse Pflanze im Gartenteich haltbar, wo sich an einem hellen Standort die dekorativen Bluetenstaende bilden'. [S. 278, 2. Auflage Aquarienpflanzen, Ulmer]

Cu Monika


Hallo Monika,

>[...]. Von der
>Abbildung der submersen Eichhornia in der Kasselmann wuerd ich
>keinesfalls auf die Pflanzen schliessen, die ich gesehen hab, aber die
>Blueten kommen hin - sind die Schwimmblaetter eher rund?

ja, Gerd hat die schon passend beschrieben. Die emersen Blätter sind hart- und langstielig mit kleinem runden Blatt. Von der Größe und den Proportionen wie ein Löffel.

Gruß, Nik


Hi Nikolai

> langstielig mit kleinem runden Blatt. Von der Größe und den Proportionen wie ein
> Löffel.

Wennste Essloeffel meinst, kaems hin :-)

Cu Monika


Hallo,

ja, kann passen. Die ersten Löffelblätter sind zwar kleiner, eher vergleichbar den Teelöffeln, aber nachher werden sie größer.

Gruß Olaf



Empfehlung:

6 Bund - ca. 40 Aquariumpflanzen + Dünger, algenmindern, Bunte Unterwasserwelt - Mühlan

Preis: EUR 23,95

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23


Weitere Infos zu Ohrgitterwelsen