Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Blattformen
Blattformen verschiedener Echinodorus
Foto: Ralf Fischer

Amazonas

Hallo alle.

Ich bin neu hier, habe aber trotzdem eine Frage:-)

Meine Amazonasschwertpflanze hat an einigen Blättern alle "Adern" braun gefärbt (Besonders die Hauptader in der Mitte) . Das zieht sich dann durch alle Fasern. Andere Pflanzen haben das nicht. Ist das Eisenüberdüngung oder nicht? Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüsse
Marcus


Hallo Marcus,

Eine meine Amazonas zeigt auch diese braunen Adern, besonders, wenn ich gerade eine frische Düngetablette in den Boden gesteckt habe. Überdüngung ist es aber wohl nicht, denn ich verwende höchstens die halbe Dosis. Die andere Amazonas, eine andere Art, zeigt diese Verfärbung übrigens nicht. Außerdem wächts sie immer besonders gut, wenn die Verfärbung da ist und langsamer, wenn sie wieder verschwindet, was für mich ein Signal ist, nachzudüngen.

Sorgen würde ich mir erst machen, wenn sie trotz Streifen nicht weiter wächst, dann liegen die Streifen aber wahrscheinlich nicht am Eisen.

Gruß, Birgit


Hallo Marc,

Ich denke nicht, das das eine Eisenueberduengung ist. Ist die Braunfaerbung auf den jungen Blaettern am staerksten?Wenn ja, dann hast Du mit aller Wahrscheinlichkeit eine Echinodorus bleheri.

Gruss, Thomas


Hallo Marcus,

Herzlich Willkommen!

> Meine Amazonasschwertpflanze hat an einigen Blättern alle "Adern" > braun gefärbt (Besonders die Hauptader in der Mitte) .

Wie hast Du denn beleuchtet?

Kleiner Tipp (Du schreibst ja, daß Du neu bist), es ist gut und üblich, immer nähere Angaben zum Becken - sprich Wasserwerte, Beckengrüße, Düngung, Beleuchtung und Fischbesatz zu machen.

Nur dann kannst Du qualifizierte Antworten erhalten.

C H R I S


Sei froh, daß diese Adern so schön braun gefärbt sind, das macht die Pflanze aber nur, wenn alles stimmt und sie sich "wohlfühlt". Nur dann kann sie sich den Luxus leisten, diese Lichtschutzpigmente einzubauen,also auf einen Teil der Lichtenergie zu verzichten.

Eine Eisenüberdüngung würde sich eher in einer Chlorose bemerkbar machen. Bei einem Eisenüberschuß wird durch einen sogenannten Ionenantagonismus mit Mangan die Aufnahme von Mangan gehemmt,bzw. sogar verhindert. D.h. es wird anstatt dem notwendigen Mangan nur noch Eisen aufgenommen und in der Pflanzenzelle dort eingebaut, wo eigentlich Mangan erforderlich wäre. Die Folge davon ist, daß die chemische Fabrik Pflanzenzelle nicht mehr odnungsgemäß arbeiten kann und das Pflanzengewebe zuerst ausbleicht und dann auch absterben kann. Diese Manganchlorose sieht auf den ersten Blick der Eisenchlorose sehr ähnlich, das heißt,das Blatt erscheint gelblich anstatt grün. Bei näherem Hinsehen kann man aber unterscheiden, daß bei Eisenchlorose das ganze Blatt einschließlich der Adern vergilbt, während bei einer Manganchlorose die Blattadern und das unmittelbar an sie angrenzende Gewebe grün bleibt und nur das dazwischen liegende Gewebe zunächst vergilbt und dan braun wird und abstirbt, weshalb man die Manganchlorose auch als Blattfleckenkrankheit bezeichnet.

Gruß Curt



Weitere Infos zu Echinodorus
Empfehlung:

Mühlan Topartikel- 30 Wasserpflanzen, 2 Echinodorus, Dünger, Futter

Preis: EUR 25,95

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23