Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Pflanzen per Post

Moin,

Da mein Klausurenblock endlich vorbei ist ;-)))))), habe ich endlich Zeit, mein Pflanzenüberschuß an Bedürftige abzugeben. Da ich auch Anfrage von weiter her habe, habe ich folgende Frage:

-Wie verschickt man Pflanzen günstigerweise per Post, UPS etc.?
-Wie verpacke ich die Pflanzen?
-Wie lange halten die Pflanzen in der Verpackung?

Danke für die Antworten im Voraus!

Gruß, Speedy


Hallo Speedy, ich bin mit zwei Möglichkeiten bis jetzt gut gefahren:

1.) Vorkasse
2.) unfreies Packet; sodaß derjenige, der die Pflanzen bekommt, dann dierekt bei der Postliesl löhnt.

Eingepackt waren bis jetzt alle in angefeuchtetem Zewa, dann in einem Plastikeutel, indem sich etwas Wasser befand,eingeknotet mit Gummiband. Päckchen mit Zeitungspapier ausgefüllt.

Halten sie so mind. fünf Tage.

MfG
Michael


Hi Zbingiew

In Tiefkühlbeutel, etwas aufblasen damit sie nicht zerdrückt werden. Diese dann mit dem üblichen Verpackungszeug (Styroporwürmli) in ein Paket einpacken.

> -Wie lange halten die Pflanzen in der Verpackung?

Nach 24h sollten sie wieder im AQ sein.

Gruss, Martin


Hi Speedy,

Wir haben neulich eine Portion Pflanzen als "Flaschenpost" verschickt ...
In einer 1l Einweg-Cola-Plastikflasche, zu 2/3 mit AQ-Wasser vollgemacht (und vorher natürlich mit klarem Wasser gut ausgespült). Die Flasche dann mit Packetpapier umwickelt - fertig. Bis 15cm Durchmesser und 60cm Länge und bis 2 kg kostet das bei der Post 6,90DM, und die Pflänzchen kommen auf jeden Fall unbeschädigt an - und die Verpackung ist 100% dicht (wie ging die Werbung vom C&C Konzern gleich nochmal: Bon**** = unkaputtbar...) Laut Empfängeremail gingen die Pflanzen auch gut wieder raus - wenn nicht kann man die Flasche ja immer noch aufschneiden ...

Viele Grüße,
Korinna & Peter


Hi,

> -Wie verschickt man Pflanzen günstigerweise per Post, UPS etc.?

feucht im Plastikbeutel, eventuell mit etwas Zeitungspapier umwickelt.

> -Wie lange halten die Pflanzen in der Verpackung?

Kommt auf die Pflanzen an. Javafarn Wochen.

Nur Mo bis Mi schicken, damit das Zeug nicht am WE in einer kalten Postlagerhalle rumliegt.

Frost und extreme Sommerhitze sind immer ein PRoblem, insofern ist die momentane Jahreszeit gut geeignet.

ciao Andreas


Hallo "Speedy"!

Ich hab selber mehrfach Pflanzenlieferungen erhalten (Danke Manfred), das sah folgendermaßen aus: A4 Luftpolsterumschlag, innliegend eine Plastiktüte in der in feuchtem "Zewa" die Pflanzen deponiert waren, frankiert mit 3DM ist die Sendung in der Regel binnen 24h beim Empfänger...

schöne Grüße, Thomas


Naahmd,

"\B> -Wie verschickt man Pflanzen g^nnstigerweise per Post, UPS etc.?

Post und keine Marken drauf. Dann zahlt der Empfaenger oder aber die Post kassiert gar nicht erst, wie bei meiner Pflanzenverschickerei schon passiert ist. (Darfst natuerlich Deinen Absender nicht draufschreiben!).

"\B> -Wie verpacke ich die Pflanzen?

Wattierte Papptasche, darin Pflanzen in kleine Plastiktuete mit ETWAS Wasser oder zumindest nasses Kuechenpapier.

"\B> -Wie lange halten die Pflanzen in der Verpackung?

Na wenn man das abschickt kann es zwei/drei Tage aushalten.

"\B> Danke f^nr die Antworten im Voraus!

Bitte! =:-))

Gruss Klaus


Aber wenn die Sendung nicht freigemacht wird, kassiert die Post neben dem regulären Porto doch auch noch Strafporto vom Empfänger, oder?

Gruß Corinna


Halll Corinna,

Ja, aber das ist Dir als Absender doch dann egal, oder? ;-))

Ciao Michael


Hmm,

wie ist das eigentlich, es gibt doch diese Werbebriefe mit »Gebuehr zahlt Empfaenger«, kann man das auch privat machen? Dann sollt's doch ohne Strafporto gehen?

Cu Monika


Hallo Monika

Klar geht das - So wie ich die Post kenne, brauchst Du nur ca. 20.000 Werbebriefe verschickst ;-)

Ne im Ernst - keine Ahnung, ob unfrei auch bei Briefen geht. Pakete sicher, Päckchen ?

Gruß Jens


JB> Ne im Ernst - keine Ahnung, ob unfrei auch bei Briefen geht. Pakete
JB> sicher, Päckchen ?

Es geht nicht! Habe ich schon probiert.

Gruss Klaus


Hallo Corinna

IIRC ist das bei Briefen eine Mark oder so. Immer noch billiger als zur Bank gehen, eine (Portogeld-)Überweisung ausfüllen und ggf. noch Gebüren zahlen. (Wenn man die Zeit mitrechnet!)

Und Pakete (und Päckchen?) kann man auch "offiziell" unfrei schicken.

Die Sache mit dem Strafporto ist sicher nicht im Sinne des Erfinderes (der Post) aber so bleibt der (gutmütige) Absender eben sicher nicht auf den Portokosten sitzen. Man kennt ja die Empfänger nicht wirklich (Mitlesende ausgeschlossen ;-)) ).

Gruß Jens


Hallo Jens,

vielleicht hast du recht. Aber es sollte zumindest mit dem Empfänger so abgesprochen werden, denke ich.Andernfalls macht man sich auf diese Weise sicher nicht gerade Freunde ...

Gruß Corinna


Es geht auch so ohne Strafporto, ich weiss nicht, wo der Schreiber das her hat!!

Gruss Klaus


Mit dem Schreiber meinst du dann wohl mich. Und ich kann nur sagen: Ich habe 2x eine unfrankierte bzw. falsch frankierte Sendung bekommen und mußte jedesmal Strafporto draufzahlen! Wenn die Post mal nicht kassiert hat, kann das nur Zufall bzw. Nachlässigkeit gewesen sein.

Gruß Corinna


Hm.....nagut....meine Pflanzensendungen sind bisher entweder umsonst transportiert worden (von Berlin z.B. bis in die Schweiz!), oder es wurde die normale Gebuehr erhoben. Den Tipp, das so zu machen, habe ich uebrigens von einem Postschalterbeamten (aber hinter vorgehaltener Hand).

Was war denn dann bei Dir die zusaetzliche Strafgebuehr?

Gruss Klaus


Genau weiß ich das leider nicht mehr, ist schon 'ne Weile her. Ich meine aber, es waren 80 Pfg. (allerdings waren es Standardbriefe, keine Maxibriefe).

Gruß Corinna


Moin,

Danke für die zahlreichen Antworten. Jetzt bin ich schlauer. :-)

Speedy


Wie schicke ich Pflanzen per Post auf die Reise?

Hallo NGler,

ihr habt sicher auch schon einmal Pflanzen mit der Post verschickt - ich eben noch nie. Wie kann ich sie am besten verpacken? Gibt es da spezielle verpackungen?

MfG Tillmann


Hallo Till,

ich packe sie feucht bis nass in einen Gefrierbeutel passender Größe, Knoten rein, dichtziehen, das Ganze dann in ein Postpaket (die gelben zum Basteln), so stopfen, dass nichts wackeln kann, und los geht die Reise,vorzugsweise mo-mi, schon do kann zu spät sein. Habe mir aber sagen lassen, dass die Pflänzchen auch nach 1 Woche heil ankommen und gedeihen. (gelle, Olaf und Thomas?)

so long, uja


Hey Tillmann

Ich hab sie bisher meist im ein paar Blätter Küchenpapier gepackt - dann in eine Plastiktüte (Weil ich dann noch etwas Wasser dazugegeben habe und die Postboten keine nassen Taschen mögen). Diese Dinger, bei denen an der offenen Seite ein Verschluß zum Zusammendrücken ist, haben sich bei mir bewährt. (Allerdings haben wir die auch in der Firma) Die Einschweißmaschinen zum Einfrieren sollten auch gehen. Anschließend mit Styropor-Chips oder Luftpolsterfolie (Firma ;-) ) in eine Pappkarton - "Vorsicht zerbrechlich" drauf - fertig.Möglichst nicht Do. oder Fr. zur Post, damit es nicht über das Wochenende rumliegt (Obwohl letztens Fr. zur Post, Auslieferung Sa.-morgen ;-) )

Gruß Jens


vor 90 min schrieb ich noch folgendes:

> Ich hab sie bisher meist im ein paar Blätter Küchenpapier .....
> in eine Pappkarton - "Vorsicht zerbrechlich" drauf - fertig.

Da bekomme ich gerade eine Mail von Robert:

> Hi

> Ich habe gerade Dein thread im d.r.t.a. gelesen und muss Dir
> leider Mitteilen, sooo gaaanz passt es wohl leider doch nicht.

Ich hab ihm am Mo. Hornkraut geschickt, heute holt er es von der Post und:

> ... tja leider haben es nur zwei Pflänzchen überstanden :-(
> Der Rest war eisig kalt und Matsch.

Also mein Fazit: Ich schick nix mehr, bevor es nicht sicher! mehrere Tage warm ist. Eine Nacht in einer zugigen Posthalle ist sch...

Gruß Jens

PS.: Robert, 1. ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, daß ich das hierveröffentliche und 2. hab ich es auch nicht! als Beschwerde aufgefaßt


Hallo Jens,

> Der Rest war eisig kalt und Matsch.

was was das denn? Das einzige Hornkraut, was hier so aussah, war das, was im Teich eingefroren war. Was aus der Eisschicht unten heraushing, hatte frische(!) Triebe. Da muss das Päckchen längere Zeit eingefroren gewesen sein :-(

so long, uja


Hi Tillmann,

kleinere Mengen oder Stengelpflanzn verschicken wir in Einweg-Plastikflaschen. Die Einwegflaschen sind dünner als Pfandflaschen, und wenn der Empfänger die Pflanzen nicht ohne Probleme rauskriegt kann er sie einfach zerschneiden (die Flaschen, nicht die Pflanzen ;-)). Ansonsten natürlich der Vorteil: Eichnach reinstopfen, Wasser dazu, zuschrauben, fertig. Noch ein bißchen Zeitungspapier oder Bläschenfolie drumrum, Packpapier, und fertig ist die Pflanzen-Rohrpost :-) Bei größeren Mengen lieber in Tüten, Knoten rein und alles andere wie bei der Flaschenpost :-) ...

Viele Grüße, Korinna & Peter


Hi,

ich habe früher immer an ein Zoofachgeschäft verkauft (und verchickt) und jetzt auch an Privatleute (also wenn ihr Ineresse habt schickt 'ne Mail. Bischen Eigenwerbung!). Im Winter sollte man schon gut isolieren.Normalerweise verpacke ich die Pflanzen in mehrere Plastiktüten. Diese dann in einen Karton an dessen Wänden ich zurechtgeschnittene Styroporplatten drücke. Bei größeren Sendungen kann man auch die Styroporkisten empfehlen, die zum Versand von Zierfischen an den Zoofachhandel benutzt werden. Die sind ideal und Euer Zierfischhändler ist froh wenn er die Kisten los wird. Aber sind schon ziemlich groß, Im Sommer reicht eine Tüte und ein Karton, Fertig.

Gruß, Alex



Empfehlung:

150 Wasserpflanzen XXL Set, Dünger, Aufbereiter

Preis: EUR 31,95

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2019-01-23


Weitere Infos zu Aquarienpflanzen