Zubehör / Hilfsmittel / Aquarien

- Günstiges Fischfutter
- Ablaichbecken
- Aquarien (Alle Preislagen inkl. Nano)

Datenblatt über Trauermantelsalmler

Datenblatt: Gymnocorymbus ternetzi
Deutscher Name:
Trauermantelsalmler
Herkunft:
Südamerika: Bolivien
Größe:
5 cm
Aquarium
Länge:
80 cm
Inhalt:
112 Liter
Beleuchtung:
Hell
Einrichtung:
Lockere Bepflanzung mit langstieligen Pflanzen und viel freier Schwimmraum
Wasserwerte
Temperatur:
20 – 26 °C
ph-Wert:
5,8 – 8
KH:
 °dKH
GH:
5 – 30 °dGH
Verhalten
Anzahl:
7
Bereich:
Mitte
Vermehrung:
Eierleger
Futter:
Allesfresser
Verhalten:
Schwarmfisch
Schwierigkeitsgrad
Anfänger

Trauermantelsalmler fressen hektisch.


Vergrößerung

Trauermantelsamler

Foto: Sophie Weirauch

Es ist normal, dass Trauermantelsalmler wie Piranhas oder Haie fressen. Sie stürzen sich wie wild auf jedes Futter. Wie viele Salmler schießen sie ähnlich schnell bei ihren harmlosen Revierkämpfen herum.

Trauermantelsalmler können recht dicke Bäuche bekommen, ohne krank zu sein.

Die Geschlechtsunterschiede


Vergrößerung

Trauermantelsalmler Weibchen

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Sychriscar

Die Weibchen sind größer und fülliger als die Männchen. Man erkennt das am Besten von oben.


Vergrößerung

Trauermantelsalmler Männchen

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Sychriscar

Hinweise zur Zucht

Ein Zuchtbecken für Trauermantelsalmler sollte mindestens 30 Zentimeter lang sein. Der Wasserstand sollte 15 bis 20 Zentimeter betragen.

Die Gesamthärte sollte um 10° dGH liegen. Das Wasser kann sogar etwas härter sein. Trauermantelsalmler sind nicht besonders anspruchsvoll. Das Wasser vor dem Einsetzen der Tiere etwas abstehen lassen.

In die Beckenmitte wird Wasserfarn gepflanzt, dessen Blätter bis zur Oberfläche reichen. Das Becken wird nur schwach oder gar nicht beleuchtet. Ein Filter ist nicht notwendig. Eine Heizung ist sinnvoll.


Vergrößerung

Trauermantelsalmler

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Lmbuga

Zur Zucht angesetzt werden zweijährige Tiere. Eine besondere Partnerwahl findet beim Trauermantelsalmler nicht statt. Weibchen sind etwas größer und fülliger als Männchen. Vor dem Einsetzen in das Zuchtbecken werden die Tiere gut mit Lebendfutter gefüttert. Am Besten sind Schwarze Mückenlarven. Frostfutter geht auch, wenn es vorher aufgetaut wird. Wenn das Weibchen Laichansatz zeigt, der Bauch also dick mit Eiern ist, wird das Paar in das Zuchtbecken gesetzt. Im Zuchtbecken wird nicht gefüttert.


Vergrößerung

Trauermantelsalmler

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Sychriscar

Wenn nach 6 Tagen keine Eier zu finden sind, wird neues Wasser eingefüllt und ein anderes Zuchtpaar verwendet. Steht kein anderes Paar zur Verfügung, wird dem ursprünglichen Paar eine Pause gegönnt.
Wenn möglich werden die Tiere nach Geschlechtern getrennt gehalten. So findet keine unkontrollierte Eiabgabe statt.
Ein Paar kann nach dem ersten Ablaichen alle 8 Tage zum Laichen angesetzt werden. Die Eier sind etwa 1 Millimeter groß und können mit bloßem Auge erkannt werden.

Trauermantelsalmler sind keine starken Laichräuber, sie stellen den Eiern aber nach. Ein Laichrost oder Glaskugeln sollten deshalb auf dem Boden des Aquariums liegen. Alternativ kann Javamoos verwendet werden.

Die Entwicklungszeit der Eier beträgt wenige Tage.

Trauermantelsalmler sind sehr produktiv. Pro Wurf können ca. 300 Jungfische aufwachsen. Die Jungen sind sehr schwierig zu verkaufen. Erwachsene Tiere sind nicht sehr attraktiv.

Die Jungen sind anfangs sehr klein. Sie können noch keine Artemia fressen. Sie brauchen als erstes Futter Räder- oder Pantoffeltierchen oder Tümpelstaubfutter.
Ein Büschel Javamoos ist so voll mit Infusorien, dass 15 - 30 Junge komplett ohne Zufütterung so lange Nahrung haben, bis sie ganz normales Futter fressen können.


Vergrößerung

Trauermantelsalmler

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Sychriscar


Vergrößerung

Trauermantelsalmler mit Schleierflossen

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Carlosar