Fischfutter / Hilfsmittel

- Welstabletten
- Futter für Welse
- Höhlen für Welse

Datenblatt für Corydoras panda

Datenblatt: Corydoras panda
Deutscher Name:
Panda-Panzerwels
Herkunft:
Südamerika: Peru, Amazonaszuflüsse
Größe:
5 cm
Aquarium
Länge:
60 cm
Inhalt:
54 Liter
Beleuchtung:
Hell bis schattig
Einrichtung:
Pflanzen, Sandboden
Wasserwerte
Temperatur:
22 – 25 °C
ph-Wert:
7
KH:
 °dKH
GH:
5 – 10 °dGH
Verhalten
Anzahl:
6
Bereich:
Boden
Vermehrung:
Eierleger
Futter:
Allesfresser
Verhalten:
Schwarmfisch
Schwierigkeitsgrad
Anfänger

Allgemeines über Corydoras panda

C. panda
Corydoras panda.
Vergrößerung
Foto: Marc-Kevin

Corydoras panda sind robuste Schwarmtiere. Sie liegen gerne eng zusammen in einer Gruppe. Corydoras panda sind sehr friedlich. Sie eigenen sich auch für kleine Aquarien und können mit kleinen Salmlern zusammen gehalten werden.

Die Tiere sollten nicht zu warm gehalten werden. Die Temperatur sollte dauerhaft nicht über 25° bis 26°C liegen. 28 bis 30°C werden für einige Zeit vertragen. Die Tiere brauchen sauberes, sauerstoffreiches Wasser. Die Tiere erkranken leicht an bakteriellen Infektionen.

Die Geschlechter sind unterscheidbar, obwohl das manchmal nicht leicht ist. Die Weibchen sind runder, besonders in der Bauchgegend. Dazu werden die Tiere am besten direkt von oben betrachtet.

Corydoras panda fressen Aufwuchsnahrung im Algenrasen und Boden, kleine Würmer, Futtertabletten und Flockenfutter usw.


Vergrößerung

Panda-Panzerwelse - Corydoras panda

Foto: Angela Adomeit

Hinweise zur Zucht


Vergrößerung

4 mm großer, junger Corydoras panda

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: Public domain
Urheber: Calilasseia

Laichreife Tiere laichen ca. 2 Tage nach Wasserwechseln mit kühlerem Wasser. Das Wasser sollte weich bis mittelhart sein. Nach Möglichkeit werden ca. 60% des Aquarienwassers mit Osmosewasser ausgetauscht. Das Wasser muss nicht sauer sein, ein neutraler pH-Wert um 7 reicht aus.
Die Temperatur kann kurzfristig auf 20°C zurück gehen. Abgelaicht wird z.B. in Filterwatte, Javamoos und Zwergspeerblättern. Auch Ablaichwollmops für Killifische können als Laichsubstrat verwendet werden.
Wenn nach den Wasserwechseln viel Lebendfutter gegeben wird, fangen sie in der Regel an zu treiben. Meistens nachdem das Licht ausgegangen ist oder es merklich dunkler wird.

Die Aufzucht ist nicht ganz einfach, da die Eier einzeln oder zu zweit abgelegt und gern gefressen werden. Trotzdem kann die Ausbeute reichlich sein. Z.B. haben drei Weibchen über zwei Tage verteilt insgesamt ca. 70 -80 Eier abgelegt. Pro Laichgang werden ca. 15 bis 25 Eier abgegeben. Einige Weibchen laichen über mehrere Stunden gleichmäßig verteilt. Andere laichen jeweils nur nachts. Die Vorlieben unterscheiden sich scheinbar. Die Eier von Corydoras panda sind kugelrund und cremefarben. Wenn die Eltern ihre Eier finden, werden die Eier gefressen.


Vergrößerung

8 mm großer, junger Corydoras panda

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: Public domain
Urheber: Calilasseia

Die Jungen schlüpfen je nach Temperatur und einigen anderen Faktoren nach 5 bis 8 Tagen.

Wenn möglichst viele Junge groß gezogen werden sollen, sollte die Aufzucht in einem gesonderten Aufzuchtbecken erfolgen. Ein eingefahrenes und veralgtes Becken ist am Besten. Sogar Pinselalgen sind dort hilfreich. Sonst fällt viel Arbeit an für ständige Wasserwechsel, Absaugen des Bodens usw. Im Mulm und in Algenteppichen gibt es genug Mikroorganismen von denen sich die jungen Panda-Panzerwelse ernähren können.
Trotzdem gibt es bei den ersten Versuchen in der Regel einige Verluste.

Als erstes Zusatzfutter für die Larven eignen sich Flüssigfutter, Babystar, Liquifry, Infusiorien und geschälte Artemiaeier. Die weitere Aufzucht kann mit Artemia, Staubfutter etc. erfolgen.

Nach 6 bis 8 Wochen nehmen die Jungen die Pandafärbung an. Nach 8 bis 12 Monaten sind die Jungen 4 bis 5 Zentimeter groß und damit ausgewachsen. Nachzöglinge benötigen schon mal ein halbes Jahr länger.


Vergrößerung

Junger Corydoras panda

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: Public domain
Urheber: Calilasseia


Vergrößerung

Corydoras panda

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 2.0
Urheber: Chrischang


Vergrößerung

Corydoras panda

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Juan R. Lascorz


Vergrößerung

Corydoras panda

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Juan R. Lascorz


Vergrößerung

Corydoras panda

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: Public domain
Urheber: Calilasseia

Für alle Panzerwelse gültige Zusatzinformationen: