Kakadubuntbarsche / Kakadu Zwergbuntbarsche

» Übersicht zu Kakadu Zwergbuntbarsche (Hauptkategorie) «

Platy Männchen balzt Kakadu Weibchen an
Platy Männchen balzt Kakadu Weibchen an.
Vergrößerung
Foto: Heike Krause

A. cacatuoides sind keine Fische für Aquaristikanfänger. Wie fast alle Apistogramma-Arten stellt er höhere Ansprüche an die Wasserqualität, wenn er dauerhaft und erfolgreich gepflegt werden soll.

Wie alle Apistogramma-Arten sind A. cacatuoides anfällig gegen bakterielle Krankheiten und Darmparasiten, z. B. Wurmbefall. Gegen Heilmittel sind sie empfindlich.

Innerhalb der Apistogramma-Arten benötigt er nicht so weiches Wasser wie die meisten anderen Arten. Die Gesamt- und die Karbonathärte sollten unter 12 liegen. Der pH-Wert kann bis zu 7,6 betragen. Der Leitwert in den Herkunftsgebieten liegt bei etwa 400 µS.

Was Kakadu-Zwergbuntbarsche fressen

Trockenfutter und Granulatfutter wird von Kakadu-Zwergbuntbarschen nur ungern oder gar nicht gefressen. Besser ist Frost- und Lebendfutter.

Platy Männchen balzt Kakadu Weibchen an
Platy Männchen balzt Kakadu Weibchen an.
Vergrößerung
Foto: Heike Krause

Geeignetes Futter:

  • schwarze Mückenlarven
  • weiße Mückenlarven
  • rote Mückenlarven
  • Wasserflöhe
  • Moina
  • Cyclops
  • Artemia
  • Enchyträen
  • Bosmiden
  • Daphnien
  • Grindal
  • Drosophila
  • ausgewachsene Artemia
  • kleine Garnelen
  • Fischeier
  • Krebseier
  • Mikro
  • Tubifex
  • Mysis
  • kleine Guppies

Die Haltungsbedingungen

Das Aquarium sollte je Weibchen möglichst 2 Versteckmöglichkeiten bieten.

Kakadu-Zwergbuntbarsche pflanzen sich leicht fort. In Gesellschaftsbecken kommen meist nur vereinzelte Jungfische durch.

Die Geschlechtsunterschiede

Wie bei den meisten Apistogramma-Arten unterscheiden sich Männchen und Weibchen in Gestalt und Farbe völlig. Die Weibchen werden nicht einmal halb so groß wie die Männchen. Während ein Männchen 12 Zentimeter groß werden kann, werden Weibchen höchstens 5 bis 6 Zentimeter groß.


Vergrößerung

Apistogrammaca cacatuoides Paar - Weibchen vorn

Quelle: Bild auf Wikimedia Commons
Lizenz: CC Attr. SA 3.0
Urheber: Redspider

Dominante Weibchen

Auch wenn Männchen normalerweise deutlich kräftiger sind als Weibchen, attackieren in einigen Fällen die Weibchen das Männchen.

Eine mögliche Ursache ist, dass das Weibchen ein Revier oder Junge verteidigt. Das Verhalten wird auch beobachtet, wenn zu einem vorhandenen Weibchen ein neues, oft jüngeres Männchen gesetzt wird. Vermutlich ist das Weibchen in solchen Fällen laichbereit, während anfangs das Männchen noch kein Interesse zeigt. Meistens laichen nach einiger Zeit aber beide zusammen ab.

Die Vergesellschaftung mit anderen Zwergbuntbarschen

Eine Vergesellschaftung mit anderen Zwergbuntbarschen ist problematisch. Auch andere, nicht verwandte Arten werden bekämpft. Allerdings sind die innerartlichen Streitigkeiten größer. Dabei finden Streitigkeiten nur innerhalb des Geschlechts statt. Wenn z. B. nur ein Männchen mit 3 Weibchen gehalten wird, streiten die Weibchen untereinander.

Zur Vergesellschaftung eignen sich Anomalochromis thomasi, Laeatacara curviceps oder andere Offenlaicher.

Kakadu-Zwergbuntbarsche drohen untereinander:


Weitere Infos zu Kakadu Zwergbuntbarsche
Empfehlung:

Tetra AquaArt Evolution Line LED Aquarium-Komplett-Set 100 Liter anthrazit (moderne LED Beleuchtung, integrierte Tag-Nachtlichtschaltung, gebogene Fro

Preis: EUR 186,21

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Letzte Aktualisierung erfolgte am: 2018-08-21