Sumpfdeckelschnecken

Datenblatt Sumpfdeckelschnecken

Deutscher Name: Sumpfdeckelschnecken
Wissenschaftlicher Name: Viviparus viviparus
Aquarium
Länge: mind. 60 x 30 cm
Inhalt: ab 60 Liter
Wasserwerte
Temperatur: 4 bis 25 °C
PH: 6,2 bis 7,8
GH: bis 22
KH: 3+
Verhalten
Zucht: lebendgebärend, getrenntgeschlechtlich
Futter: Allesfresser, Algen, Plankton, Herbstlaub, Gemüsechips, Fischfutter, Schneckenfutter
Verhalten: friedlich, ruhig
Alterserwartung: Bis 12 Jahre
Angebot

Sumpfdeckelschnecke - Viviparus viviparus

Sumpfdeckelschnecke - Viviparus viviparus
  • 100% Lebendankunft
  • Sicherer Versand
  • Hohe Verfügbarkeit

Jetzt Preis prüfen*

Sumpfdeckelschnecken
Peterwchen, Cipangopaludina chinensis, CC BY-SA 4.0

Die Schnecken aus der Familie der Viviparidae der Ordnung Architaenioglossa sind in ganz Europa verbreitet. Sie leben in langsam fließenden oder stehenden Gewässern am Boden, im Uferbereich.

Im Aquarium

Im Becken klettern sie lediglich dann an den Scheiben hoch, wenn diese mit Algen bewachsen sind. Wasserpflanzen werden nicht gefressen und nicht ausgebuddelt. Eventuell entstehen leichte Schäden an den Blättern, wenn die Tiere dort Algen mit ihren rauen Zungen abraspeln.
Die Schnecken legen Wert auf sauberes Wasser, sonst stellen sie keine großen Ansprüche. Die Temperatur sollte im Sommer nicht über 25 Grad steigen.

Zum Atmen nutzen die Tiere den im Wasser gelösten Sauerstoff. Steigt die Temperatur, nimmt der Sauerstoffgehalt ab.
Das Becken braucht nicht beheizt zu werden. Sinken im Winter die Temperaturen, steigert das das Wohlbefinden der Schnecken. Das entspricht dem natürlichen Jahreszeitenwechsel.

Aussehen

Ihr Gehäuse wird bis zu 5 cm groß, damit gehören sie zu den größten Süßwasserschnecken in Mitteleuropa.

Das Gehäuse ist gedrungen, hat eine stumpfe Spitze und 4 bis 5 kreiselartig angeordnete Umgänge. Namensgebend ist der Deckel, mit dem sie das Gehäuse fest verschließen können. Ein sicherer Schutz im Winter oder vor Fressfeinden.

Auf der hellen grünlich bis braunen Grundfarbe verlaufen drei charakteristische rotbraune Bänder parallel zu den Gehäusewindungen.
Der Fuß ist grau.

Futter & Ernährung

Bei der Fütterung sind Sumpfdeckelschnecken nicht wählerisch. Auf dem Boden, Holzstücken oder Steinen kriechend, weiden sie Algenbewuchs ab. Teilweise filtern sie Plankton und Schwebealgen aus dem Wasser.

Diese Eigenart macht sie bei Aquarianern und Gartenteichbesitzern beliebt, denn so halten die Schnecken das Wasser sauber.
Im Teich beseitigen die anspruchslosen Tiere Futterreste, abgestorbene Pflanzen oder Aas.
Gern nehmen sie im Aquarium Gemüsechips, etwas Herbstlaub oder zu Boden sinkendes Fischfutter an.

Zucht und Fortpflanzung

Sumpfdeckelschnecken gehören zu den wenigen Schnecken, die ihre Jungen lebend zur Welt bringen.

Als weitere Besonderheit gilt, dass die Tiere getrenntgeschlechtlich sind. Die Männchen sind leicht an ihrem kürzeren rechten Fühler zu erkennen, er enthält das Begattungsorgan. Bei den Weibchen sind die Fühler gleich lang.

Im Eierstock der Weibchen entwickeln sich die befruchteten Eier. Meistens sind dort mehrere Junge in verschiedenen Entwicklungsstadien anzutreffen. Ist die Embryonalentwicklung abgeschlossen, wird die jeweils fertige Jungschnecke einzeln geboren. Sie kommt komplett mit Gehäuse zur Welt und geht sofort ihre eigenen Wege.

Bei der Geburt sind die Jungen 0,5 bis 1 cm groß.

Ein Weibchen kann jedes Jahr 30 bis 60 junge Schnecken zur Welt bringen.

Vergesellschaftung

Eine Vergesellschaftung mit Muscheln ist problemlos. Kleine Krebse sind ebenfalls als Mitbewohner denkbar, große Krebsarten könnten die Gehäuse knacken.

Vergesellschaftung mit Fischen:

Grundsätzlich ist eine Vergesellschaftung mit Fischen möglich. Sie sollten nicht zu neugierig oder aufdringlich sein, das mögen Sumpfdeckelschnecken nicht. Größere Fische, bei denen Schalentiere auf dem Speiseplan stehen, sind nicht geeignet.

Vergesellschaftung mit Garnelen:

Kleine Garnelen und größere Arten die keine Schnecken fressen wie Fächergarnelen, können mit im Becken sein. In dem Fall brauchen die Schnecken strömungsarme Bereiche.

Vergesellschaftung mit anderen Schneckenarten im Aquarium:

Sie sollten nicht mit Marisa-Schnecken vergesellschaftet werden. Die Art ist zu dominant und ein Nahrungskonkurrent. Sie würde Viviparus verdrängen. Ein Zusammenleben mit anderen Schnecken ist möglich.

Sonstige Fragen:

Kann man Sumpfdeckelschnecken im Gartenteich überwintern?

Damit die Schnecken die tiefen Temperaturen im Winter überstehen ist es wichtig, dass der Teich nicht komplett durchfriert. Ist er tiefer als 80 cm, können die Tiere dort überwintern.

Wie viele Schnecken können im Teich leben?

Je Quadratmeter Bodenfläche können 3 bis 4 Schnecken eingesetzt werden.

d4313baa115943dcb4456c2b66295033

Weitere Infos findest du hier:

Frage stellen / Fehler gefunden?

Schreibe einen Kommentar