Ceratopteris thalictroides
© Show_ryu / CC BY-SA 3.0

Der Sumatrafarn, auch Ceratopteris thalictroides genannt, ist eine Wasserpflanze, die bei idealen Bedingungen sehr schnell wächst. Wer eine CO2-Düngung in seinem Becken verwendet, kann diesen Vorgang sogar noch weiter beschleunigen. Die Pflanze kann aus kleineren und offenen Aquarien herauswachsen und sehr schöne Überwasserblätter bilden. Die sehr feinen Blattwedel empfinden viele Menschen als sehr dekorativ und sorgen in jedem Becken für einen Hingucker. Der schöne Nebeneffekt, den das schnelle Wachstum mit sich bringt, ist die Tatsache, dass der Sumatrafarn dem Wasser bestimmte Nährstoffe entzieht. Dadurch können diese nicht mehr von unschönen Algen verwendet werden. Ceratopteris thalictroides eignet sich sowohl für Anfänger wie auch für bereits erfahrene Aquarianer.

Gattung:Wasserhornfarne
Heimat:Asien, Australien, Nord- und Südamerika
Lichtbedarf:mittel
Temperatur:18-30 °C
Wachstum:schnell, stark variabel geformte Blätter
PH:5,0 – 9,0
Härtegrad:0-21 °dH
CO2: nicht notwendig
Vermehrung:durch Sprosspflanzen
Schwierigkeit:für Anfänger und Fortgeschrittene
Standort im Aquarium:Hintergrund, Wasseroberfläche
1 Bund Ceratopteris thalictroides, Feinblättriger Sumatrafarn, Aquariumpflanzen
2 Bewertungen
3 Bund Hornfarn, Ceratopteris cornuta, Sumatrafarn
2 Bewertungen
3 Bund Hornfarn, Ceratopteris cornuta, Sumatrafarn
  • Individuelle Aquariengestaltung mit unseren Wasserpflanzen
  • Aquariumpflanzen mindern das Algenwachstum
  • schnellwachsende Bundpflanzen

Aussehen

Der Sumatrafarn kann unterschiedliche Blätter haben. Teilweise sind sie eher grob, teilweise aber auch filigran. In der Regel haben die Blätter Stiele, die circa 15 Zentimeter lang sind. Zudem handelt es sich um eine Pflanze, die Rosetten bildet. Auffällig sind auch die hellgrünen Farnwedel, die bis zu 20 Zentimeter breit werden können.

Verbreitung

Der Sumatrafarn kommt in erster Linie in unterschiedlichen tropischen Regionen vor. Er ist zumeist in flachen Gewässern zu finden, wächst aber auch auf schlammigen Böden und sogar auch auf Reisfeldern. Aus diesem Grund wird die Pflanze daher auch als Gemüse gegessen. In der Natur ist der Sumatrafarn normalerweise nur einjährig, im Aquarium überlebt er dagegen mehrere Jahre.

Haltungsbedingungen

Der Sumatrafarn ist sehr robust und nicht besonders anspruchsvoll. Er bildet an der Wasseroberfläche Blätter aus und kann als Schwimmpflanze kultiviert werden. Des Weiteren kann er auch im Untergrund sehr gut wachsen. Aufgrund des sehr schnellen Wachstums, nimmt die Pflanze sehr schnell recht viel Platz im Becken ein. Daher eignet sich der Sumatrafarn unter anderem auch sehr gut als sogenannte Solitärpflanze in der Mitte des Aquariums. Dort bietet er Jungfischen ein gern genommenes Versteck. Damit der Sumatrafarn wie gewünscht wächst, braucht er warmes und möglichst nährstoffreiches Wasser. Die Lichtintensität sollte mittel bis hoch sein.

Besonderheiten

Die Pflanze vermehrt sich recht schnell und eignet sich daher auch sehr gut für neue Becken, die gerade erst eingerichtet werden. Auch kann sie in Garnelenbecken zum Einsatz kommen. Denn die kleinen Tiere mögen die feinen Strukturen der Pflanze und nutzen sie als ideale Weidefläche.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 18.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Sumatrafarn
4.6 (92%) 10 vote[s]