Silbermollys

Datenblatt Silbermollys

Deutscher Name: Silbermollys
Wissenschaftlicher Name: Poecilia sphenops
Herkunft: Mittel- und Südamerika
Größe: Körperlänge 6 cm – 7 cm, Weibchen bis zu 12 cm 
Aquarium
Länge: Länge ab 80 cm Breite und ab 30 cm Breite
Inhalt: ab 80 Liter
Wasserwerte
Temperatur: 24°C – 30°C
PH: 6,5 – 8
GH: 10° – 30° dH
Verhalten
Bereich: mittlerer bis oberer Bereich
Futter: bevorzugt pflanzliches Futter, Granulat, Flockenfutter, Mückenlarven (lebendig oder tiefgefroren)
Verhalten: neugierig, aktiv
Anzahl: Gruppe, mind. 2, besser ab 5 Tieren
Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Angebot

Molly silber - Poecilia sphenops

Molly silber - Poecilia sphenops
  • 100% Lebendankunft
  • Sicherer Versand
  • Hohe Verfügbarkeit

Jetzt Preis prüfen*

Silbermollys im Aquarium
Taken by Fanghong, SilverMolly, CC BY-SA 3.0

Die weiß silbrig glänzenden Silbermollys gehören zu den lebendgebärenden Zahnkarpfen. Ursprünglich stammen sie aus Mittel- und Südamerika. Sie sind sehr pflegeleicht, zahm und robust. Sie sind daher bestens für Einsteiger geeignet. Für die Zucht von Silbermollys ist keine besondere Einrichtung des Aquariums notwendig. Die Fische halten sich bevorzugt im mittleren bis oberflächennahen Bereich des Aquariums auf. Es sollte also darauf geachtet werden, dass ausreichend Platz zum Schwimmen zur Verfügung gestellt wird.

Nahrung

Es wird pflanzliche Nahrung bevorzugt. Diese kann in Form von Flocken oder Granulat verabreicht werden. Auch frisches, überbrühtes Gemüse kann den Tieren angeboten werden. Die gelegentliche Fütterung mit Fliegenlarven ist ebenfalls eine willkommene Abwechslung.

Haltungsempfehlung

Es sollte darauf geachtet werden, dass die Wassertemperatur im Aquarium nicht zu niedrig ist. Auf Temperaturschwankungen reagieren die Tiere empfindlich, diese sollten also vermieden werden. Silbermollys können sowohl in reinem Süßwasser, als auch in Brackwasser gehalten werden. Die Fische sollten jedoch immer langsam an neue Bedingungen in ihrer Umgebungen angepasst werden.

Die lebhaften und aktiven Zierfische lassen sich gut in kleineren Gruppen von fünf oder mehr Fischen pflegen. Dabei ist es sinnvoll, mehr weibliche Fische als männliche zu halten. Bei einer zu geringen Zahl an Weibchen kann es zwischen den männlichen Fischen zu Konkurrenzkämpfen kommen.

Geschlechterspezifische Unterschiede

Ob es sich bei einem Silbermolly um ein männliches, oder ein weibliches Exemplar handelt, verrät ein Blick auf die Afterflosse des Fischs. Ist diese eher fächerartig ausgebildet, handelt es sich um ein Weibchen. Die Afterflosse des Männchens ist eher stäbchenartig ausgebildet. Während weibliche Silbermollys bis zu 12 cm lang werden können, werden die Männchen in der Regel nicht größer als 6 bis 7 cm.

Die Zucht 

Die Zucht von Silbermollys ist ohne Weiteres in einem Aquarium möglich. Sie paaren sich mehrmals pro Jahr im freien Wasser. Nach einer Tragzeit von etwa 3 bis 4 Wochen gebärt ein Weibchen lebendige Jungfische mit einer Größe von etwa 6 – 8 mm. Die Anzahl der Jungfische kann variieren, steigt aber mit dem Alter des Mutterfisches.

Vergesellschaftung

Aufgrund der hohen Aktivität der Silbermollys eignen sich für die Vergesellschaftung vor allem ruhigere Fische, die den Mollys nicht in die Quere kommen. Auch Bodenlebende Fische, wie Panzer- oder Antennenwelse kommen in Frage. Ebenfalls möglich sind Fächergarnelen.

Häufig gestellte Fragen

Welche Krankheiten können bei Silbermollys auftreten?

Sie sind wie nahezu alle Mollys anfällig für Ichthyo. Dabei handelt es sich um sie sogenannte Pünktchenkrankheit. Wie es der Name vermuten lässt, äußert sich diese Krankheit durch weiße Pünktchen auf den Flossen und der Haut der Fische. Oftmals gehen diese Symptome mit Appetitlosigkeit und Scheu einher. Oftmals scheuern sich die Fische an der Einrichtung des Aquriums. Dabei können die Kiemen beschädigt werden und ernsthafte Verletzungen entstehen.

Ichthyo wird durch einen Hautparasit verursacht und kann für befallene Fische tödlich enden.

Die Krankheit lässt sich mit Hilfe von Medikamenten oder Salzbädern behandeln.

Lassen sich Silbermollys mit Blackmollys kreuzen?

Es existieren verschiedene Zuchtformen von Mollys. Da Silber- und Blackmollys gleichermaßen zur Gattung lebendgebärenden Zahnkarpfen gehören und eng miteinander verwandt sind, ist eine Kreuzung möglich.

2ae5bb2bdbb541b98d4a95378ebbd58e

Silbermollys kaufen

Silbermollys sind im lokalen Aquaristikhandel gut erhältlich. Einige wenige Anbieter bieten auch den Onlinekauf mit fachgerechtem Versand.

Angebot

Molly silber - Poecilia sphenops

Molly silber - Poecilia sphenops
  • 100% Lebendankunft
  • Sicherer Versand
  • Hohe Verfügbarkeit

Jetzt Preis prüfen*

Weitere Infos findest du hier:

Frage stellen / Fehler gefunden?

1 Gedanke zu „Silbermollys“

  1. Wenn sich ein Silber Molly Weibchen mit einem Silber Molly Männchen paart, bekommt das Weibchen dann nur silbernen Nachwuchs? Oder kann es auch eine bunte Mischung werden?
    Die gleiche Frage stelle ich mir auch bei den Dalmatiner Mollys.
    In meinem Aquarium halte ich Silber Mollys, Dalmatiner Mollys und Black Mollys.
    Kann der Nachwuchs trotzdem eine gelbe, orange und/oder rote Färbung haben?
    Meine Mollys sind noch recht klein und noch nicht geschlechtsreif.

    Antworten

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zu Silbermollys im Aquarium » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: