Schachbrettschmerlen (Botia sidthimunki)

Schachbrettschmerlen, Yasuhikotakia sidthimunki, sind friedliche und sehr lebhafte Fische. Sie stammen aus Thailand und China. Sie werden 5 bis 10 Zentimeter groß. 8 bis 10 Zentimeter ist die normale Gesamtlänge, die sie bei guter Pflege erreichen können. Leider werden sie meistens nicht alt genug, so dass die Länge oft mit nur 5 Zentimeter angegeben wird. Etwa 7 Zentimeter sind vermutlich ein realistischer Durchschnittswert.

Die nahe verwandte Yasuhikotakia nigrolineata aus Yunnan und Laos erreicht ihre Gesamtlänge von 8 – 10 cm deutlich schneller. Sie kann 12 Zentimeter lang werden.

Die Artzugehörigkeit von Einzeltieren aus Gebirgsbächen mit ca. 15 Zentimetern Länge ist noch ungeklärt. Maximalgrößen sind bei Schmerlen allgemein noch völlig unzureichend dokumentiert, weil rekordverdächtige Tiere nur sehr schwierig zu fangen sind.

Ein Aquarium für Schachbrettschmerlen muss mindestens 80 Zentimeter lang sein. Wenn auch andere Fischarten im Becken gehalten werden, sollte die Kantenlänge mind. 100 Zentimeter betragen. In einem 200 Liter Aquarium können 5 Tiere gehalten werden. Besser ist die Haltung ab 10 Tieren bei entsprechender Aquariengröße. Schachbrettschmerlen sind soziale Gruppentiere. Sie zeigen kein ausgesprochenes Schwarmverhalten, sondern pendeln meistens mal hier, mal da, mal zu zweit oder zu dritt auf Nahrungssuche im Becken herum.

Sie sind nicht ganz so versteckplatzorientiert wie Prachtschmerlen. Sie leben aber auch grundsätzlich eher versteckt und bevorzugen dichte Pflanzendickichte und kleinere Unterstände. In Höhlen und Unterschlupfe ziehen sie sich auch schonmal zu zweit. Sie halten sich auch immer wieder im Freiwasserbereich auf, wo sie dann auch oft richtig als Schwarm unterwegs sind.

Schachbrettschmerlen werden etwa 15 Jahre alt.

Besonders am Anfang schwimmen sie schnell herum und sind hektisch. Manchmal folgen sie anderen Fischen über längere Strecken. Sie beschnuppern andere Fische dabei, tun ihnen aber nichts. Allerdings mögen bestimmte Fischarten auch das Beschnuppern nicht.

Mit der Zeit werden Schachbrettschmerlen etwas ruhiger. Aber mindestens bei der Fütterung bringen sie Leben bzw. Unruhe in ein Aquarium.

Schachbrettschmerlen fressen sehr viel. Sie sind schnelle und effektive Fresser. Sie fressen Futter an der Oberfläche, im Wasser und am Boden.

Schachbrettschmerlen fressen die Atemrohre von Apfelschnecken an. Die Apfelschnecken gehen daraufhin ein.

Schachbrettschmerlen sind eher Weichwassertiere, die leicht saure pH-Werte benötigen. Sie kommen aber auch in mittelhartem und leicht alkalischem Wasser gut zurecht. Das Wasser kann deshalb weich bis mittelhart sein.

Geeignete Wasserwerte:
  • Temperatur: 23° C bis 24° C, bis maximal 29° C
  • pH-Wert: 6 bis 7,5
  • Gesamthärte: höchstens 30 dGH
  • Leitwert: 240 – 360 µS/cm

Gezielte und geplante Zuchten sind nicht bekannt. Wie bei Prachtschmerlen gibt es hin und wieder Zufallszuchten. Die meisten Tiere im Handel sind deshalb Wildfänge.

Futter für Schachbrettschmerlen

Die Ernährung ist unproblematisch. Sie fressen jedes Trocken- und Frostfutter. Wahrscheinlich fressen sie auch Gemüse.

Schachbrettschmerlen (Botia sidthimunki)
3.8 (75%) 4 votes



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zu Schachbrettschmerlen » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 7.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API