Nifurpirinol ist ein nur für Fische eingesetztes Antibiotikum gegen bakterielle Infektionen. Nifurpirinol wird synthetisch hergestellt und ist frei verkäuflich. Verschiedene Hersteller von Heilmitteln für Aquarienfische bieten über den Zoohandel Mittel mit dem Wirkstoff Nifurpirinol an. Der Wirkstoff „Nifurpirinol“ ist bald nicht mehr im freien Handel zu haben. Derzeit werden nur noch Restbestände verkauft. Hergestellt werden diese Heilmittel schon länger nicht mehr. Bis Ende September 2010 sind die Restbestände erhältlich. Danach dürfen die Mittel nicht mehr verkauft werden.

Wird eine bakterielle Infektion fühzeitig erkannt, kann Nifurpirinol oft gut zur Heilung verwendet werden. Da die Fische Nifurpirinol über Kiemen und Haut schnell aufnehmen, setzt die Wirkung schnell ein. Leider werden bakterielle Infektionen häufig erst erkannt, wenn die befallenen Fische zu stark geschädigt oder geschwächt sind, so dass eine Behandlung zu spät kommt.

Nifurpirinol kann mit Mitteln gegen Parasiten oder Pilzinfektionen zusammen eingesetzt werden und hilft so gegen bakterielle Infektionen, die oft als Folge eines Befalls mit Parasiten oder Pilzinfektionen auftreten.

Weil Nifurpirinol frei verkäuflich ist, wird das Mittel oft in großen Mengen und unsachgemäß verwendet. Es gibt deshalb eine Reihe von Bakterienstämmen, gegen die Nifurpirinol nicht mehr wirksam ist.

Einsatzgebiet Symptome

  • gerötete und entzündete Körperstellen
  • Blutungen an Haut, Kiemen und Flossen
  • gerötete Flossen
  • ausgefranste Flossen
  • abstehende Schuppen
  • Glotzaugen
  • geschwollener Bauch

Einsatzgebiet Krankheiten

Dosierungen

  • 0,1 bis 0,2 mg/Liter als Dauerbad bis zu 5 Tagen
  • bis zu 2 mg/Liter als Kurzbad von 5 bis 10 Minuten
Die Behandlung muss bei Bedarf wiederholt werden.

Nachteile

  • Es existieren resistente Bakterienstämme.
  • Nifurpirinol wird bei starkem Licht schnell zersetzt.

Sonstiges

Ob Nifurpirinol die Filterbakterien schädigt ist unklar. Einige Hersteller von Heilmitteln mit dem Wirkstoff warnen pauschal davor, dass die Filterbakterien geschädigt werden können. Andererseits gibt es Untersuchungen und Berichte, nach denen die Filterbakterien im Süßwasser nicht geschädigt werden, sondern nur im Salzwasser. Wie beim Einsatz aller antibakteriellen Mittel sollte der Nitritwert zur Sicherheit sorgfältig überwacht werden.

Da Nifurpirinol bei starker Beleuchtung schnell zerfällt, ist es sinnvoll, während der Behandlung die Beleuchtung auszustellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass diese Seite alle Angaben ohne Gewähr behandelt und keine Gewähr auf Richtigkeit besitzt. Ferner ersetzen Onlineinfos nicht den Besuch beim Tierarzt. Bei allen Fragen zu Medikamenten, Behandlungen, Krankheiten oder Anwendungen empfehlen wir einen Tierarzt zu konsultieren.

Die dargestellten Inhalte stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Wird übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Letzte Aktualisierung am 26.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preise inkl. MwSt.