Haltungsbedingungen für Nicaragua Buntbarsche

Nicaragua Buntbarsche, Hypsophrys nicaraguensis, stammen von der atlantischen Seite Mittelamerikas. Die Fundorte liegen besonders in den großen Grabenseen Nicaraguas und im nordlichen Costa Rica.

Wasserwerte der Heimatgewässer:

  • pH 7 – 9
  • Karbonathärte von nicht messbar bis zu mittelhartem Wasser
  • Gesamthärte von 2 – 5 Grad GH bis zu mittelhartem Wasser

Es wurden auch pH-Werte von 6,8 im natürlichen Habitat gemessen. Der pH-Wert sollte aber nicht unter 6,5 liegen.

Was Nicaragua Buntbarsche fressen

Gefressen werden neben pflanzlicher Nahrung Mollusken, Mückenlarven und frisch gesammelte Schnecken. Einige Exemplare fressen keine Pflanzen, andere Exemplare fressen kleine Stückchen von Pflanzen ab, kauen sie durch und spucken sie wieder aus. Auch wenn zusätzlich Spinat, Vogelmiere und Ähnliches gefüttert wird. Evtl. fressen die Tiere so Aufwuchs, der in der Natur den Großteil der Nahrung stellt.

Tetra Cichlid Granules, Hauptfutter Mix für mittelgroße Cichliden, 2 verschiedene Granulate, 500 ml Dose
Der Futtermix besteht aus zwei verschiedenen Granulaten und ist ideal für alle Arten von Cichliden
9,99 EUR
Tetra Cichlid Sticks (Hauptfutter für alle Cichliden und andere große Zierfische, schwimmfähige Futtersticks), 1 Liter Dose
Die Sticks schwimmen an der Oberfläche und entsprechen wegen ihrer wurmähnlichen Form und Größe dem natürlichen Fressverhalten der großen Fische
14,99 EUR

Geschlechtsunterschiede und Färbung

Hypsophrys nicaraguensis 
Hypsophrys nicaraguensis  Quelle: Bild auf Wikimedia Commons Lizenz: CC Attr. SA 3.0 Urheber: Tomolyka

Männchen werden deutlich größer als Weibchen.

Bis zu einer Größe von etwa 7 Zentimetern bleiben die Männchen gegenüber den Weibchen im Wachstum stark zurück. Größere Tiere sind dann also Weibchen. Die Weibchen in diesem Alter zeigen den Seitenstrich, die Männchen den Karofleck.

Ab einer Größe von 7 Zentimetern wachsen die Männchen deutlich schneller. Die Jungtiere sind blassgelb, Männchen zeigen dann schwarze bzw. dunkle Muster in der Rückenflosse. Bei Weibchen fehlt das Muster.

Erwachsene Tiere zeigen bei Wohlbefinden herrliche Farben. In Brutpflegestimmung ist die Zeichnung wieder deutlich ausgeprägt. Bei den Männchen der Karofleck, bei den Weibchen der dicke schwarze Strich.

Ohne Brutpflegestimmung oder bei Schreck kann die Zeichnung ganz schnell wechseln. Die Tiere verblassen und zeigen Strich oder Fleck unabhängig vom Geschlecht.

Es existieren unterschiedliche Farbschläge. Einige haben ausgeprägt blaugrüne Köpfe und eine sehr schöne gelborange Körperfarbe.
Andere Exemplare haben eine schwach gelbgoldene Grundfarbe. Größere Tiere dieses Farbschlags mit ca. 7 Zentimetern haben einen schwarzen Strich entlang der Seitenlinie, während jüngere Tiere nur einen schwarzen Punkt in der Mitte zeigen.

Nicaraguabuntbarsche kreuzen sich mit Archocentrus nigrofasciatus. Nachkommen sind fertil. Beide Arten dürfen deshalb nicht zusammen gehalten werden. Solche Hybriden könnten auch die unterschiedlichen Farbschläge erklären.

Im Gegensatz zu Beschreibungen in der Literatur verblasst nach praktischen Erfahrungen in der Brutzeit weder der Kopf des Weibchens, noch zeigt das Weibchen einen rautenförmigen Flankenfleck. Die Farben werden sogar noch irisierender und die schwarze Seitenlinie ist ganz stark ausgeprägt. Das Männchen zeigt den Karofleck.
Möglicherweise ist die Färbung eher individuell.

Brutpflegeverhalten & Zucht

Die Tiere laichen regelmäßig ab. Höhlen werden bevorzugt. Dazu werden z. B. Steinhöhlen weiter ausgegraben. Wichtig ist zu wissen, das die Eier nicht wie bei anderen Buntbarschen auf Steinen etc. abgelegt bzw. abgeheftet werden können, da die Eier der Nicaragua Barsche nicht kleben. Die Eier werden lose auf dem Bodengrund verteilt, deshalb soll das Bodensubstrat auch aus feinem Sand bestehen, da sonst die Eier durch zu groben Kies nach unten durchrutschen und eine große Anzahl verloren geht, auch wenn das Weibchen immer wieder versucht die Eier auszugraben. Der Laich wird vom Weibchen in der Höhle gepflegt. Bis zum Freischwimmen der Jungen kommt das Weibchen unter Umständen nicht einmal heraus. Der Vorplatz der Höhle wird vom Männchen verteidigt.

Europet Bernina 234-104569 Aquariendekoration Stone, 19 cm, moos
natürlich aussehende Dekoration aus Polyresin/Kunstharz
14,95 EUR
Trixie 8860 Felsplateau, 19 cm
Polyesterharz
6,99 EUR
Rosewood Dekoelement für Aquarien, Modell Höhlenkomplex, klein
Stein und Holz Komplex Aquarium und Terrarium Ornament Designed mit HÃhle und LÃchern zum durchschwimmen besonders beliebt bei Fischen
14,47 EUR

Nach dem Freischwimmen wird das Weibchen verjagt und es genauso angeschwommen, wie andere Fressfeinde. Das Männchen führt die Jungen allein.

Vielleicht hängt das jeweilige Verhalten vom Feinddruck ab. Bei weniger Feinddruck im selben Aquarium laichten die Tiere in einer Grube, halb vor und halb unter einem Stein. Das Weibchen stand über dem Laich. Hin und wieder grub das Weibchen Eier aus, die verschüttet wurden. Das Männchen schien nicht sonderlich interessiert.

Literatur

  • Die Buntbarsche Amerikas, Rainer Stawikowski, Uwe Werner
  • Datz Verlag ISBN 3-8001-7270-4
  • Tetra , Große Buntbarsche, Wolfgang Staeck, Horst Linke ISBN 3-89356-154-4

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Infos/Berichte zu Nicaraguabuntbarschen » Hilf anderen und Teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 15.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API