Blaue Monsterfächergarnele
Atya gabonensis, die Blaue Monsterfächergarnele Quelle: Bild auf Wikimedia Commons Lizenz: Public domain Urheber: Lord Yoult

Monsterfächergarnele, Atya gabonensis bzw. Atya camerunensis, sind absolut friedlich, leben aber recht verborgen. Im Aquarium sollten schattige Bereiche sein, weil die Tiere relativ lichtscheu sind.

Oft sind sie erst bei Dunkelheit im Aquarium unterwegs. Das eine oder andere Versteck für die Zeit nach der Häutung sollte auch nicht fehlen.
Tagsüber sitzen sie oft mit ausgestreckten Fächern in der Wasserströmung.

Eine kleine Strömungspumpe zum Planktonfächern ist also angeraten. Das ständige Fächern nach Nahrung ist auf jeden Fall immer ein interessanter Anblick.

Als Futter können Tablettenfutter, Flockenfutter, Moina, Mikro und grüne Futteralgen gegeben werden.

Riesenfächergarnelen sind pflegeleicht, solange auf einen ausreichenden Sauerstoffgehalt durch Oberflächenbewegung achtet wird und kein Kupfer im Wasser ist, z.B. durch Medikamente und Antialgenmittel.

Monsterfächergarnele
Atya gabonensis, die Blaue Monsterfächergarnele Quelle: Bild auf Wikimedia Commons Lizenz: CC Attr. SA 3.0 Urheber: Citron

Junge Fächergarnelen sind blau. Ältere Fächergarnelen werden bei Stress und Angst blau. Ansonsten sind sie braun.

Einige Atya-Arten durchlaufen zwei Farbvarianten:

  • A. gabonensis: jung blau, später braun
  • A. scabra : jung grünlich, später braun.

Durch Mangelerscheinungen treten gelegentlich auch weiße Tiere auf.

Das dritte Beinpaar ist bei Männchen stärker als bei Weibchen. Atya-Larven müssen ein marines Stadium durchlaufen. Die Larven brauchen also Salzwasser zur Entwicklung.

»Alle Fächergarnelen anzeigen

Atya gabonensis:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 11.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API