Kronengecko

Datenblatt Kronengecko

Lateinischer Name: Correlophus ciliatus (auch: Rhacodactylus ciliatus)
Herkunft: Sübende der Hauptinsel Neukaledoniens und der Isle of Pines (östlich von Australien)
Größe: 15–25 cm (davon 10–15 cm Schwanz)
Verhalten
Verhalten: dämmerungs- und nachtaktiv, weniger scheu, flink, kletterfreudig
Futter: kleinere Insekten und Früchte
Gruppen vs. Einzelhaltung: Einzelhaltung möglich, bei Gruppenhaltung ist ein Männchen auf zwei Weibchen ideal
Lebenserwartung: 15–20 Jahre (vielleicht sogar länger, da noch nicht komplett erforscht)
Schwierigkeitsgrad: leicht

kronengecko
Lennart Hudel, Correlophus ciliatus 33484989, CC BY 4.0

Der Kronengecko ist einer der bekanntesten Geckoarten für das heimische Terrarium. Dabei findet man ihn theoretisch nur auf einem kleinen Fleck auf der Erde, nämlich an der Südspitze von Neukaledonien.

Auffällig ist seine braune, rot oder gelbliche Färbung. Im Allgemeinen ist die Haltung von Kronengeckos nicht schwer und ein gutes Einsteigertier für Menschen, die sich ein Terrarium kaufen wollen.

Anschaffung und Haltung

Zuerst sei gesagt, dass der Export und Import von wilden Kronengeckos verboten ist. Die Tiere lassen sich nur auf einem sehr winzigen Teil der Erde finden und sollen dort auch geschützt werden.

Die, die im Umlauf sind, wurden außerhalb gezüchtet. Als einsteigerfreundliches Tier für Terrarien sind sie aber nicht schwer zu bekommen. Auch die Einrichtung des Terrariums ist nicht schwer und lässt sich gut kontrollieren.

Anforderung an das Terrarium

Kronengeckos sind nicht schwer zu halten, da man ihren natürlichen Lebensraum leicht nachstellen kann.

Das Terrarium sollte dabei dem Regenwaldklima entsprechen, mit einer warmen und feuchten Luft. Es ist nur wenig Aufwand nötig, diese Gegebenheiten zu reproduzieren und konstant zu halten.

Ideale Temperaturen

  • Sommer: tagsüber 25–29 Grad, nachts 22 Grad
  • Winter: tagsüber 22–25 Grad, nachts 19 Grad
  • Luftfeuchte: tagsüber über 60 Prozent, nachts über 80 Prozent

Ausstattung des Terrariums

Die Kronengeckos brauchen zudem auch nicht viel Platz, aber sollten genügend Klettermöglichkeiten haben.

Hier sollte man am besten in die Höhe bauen, ein Terrarium mit 50 x 50 x 80 cm ist die Mindestanforderung für den Gecko. Bei mehreren Tieren sollte ein etwas größeres Terrarium gekauft werden.

Das Terrarium sollte dabei mit vielen Pflanzen ausgekleidet sein, an denen der Kronengecko entlang klettern kann. Hierfür eignen sich Baumrinden, Äste und Zweige, Wurzeln und Höhlen. Künstliche und echte Pflanzen sind gleichermaßen gut.

Für natürliche Pflanzen eignen sich Arten des Ficus, Efeu, Drachenbaum oder Bogenhanf. Der Boden sollte mit ungedüngter Erde, Kokoshumus und Moos ausgekleidet werden. Es sollten keine groben Materialien verwendet werden, da die Geckos diese verschlucken können.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit halten

Als Lampen können normale LEDs verwendet werden. Diese sollte neun (Winter) bis zwölf (Sommer) Stunden aktiv sein, um den Tagesrhythmus zu simulieren.

Im Winter ist die Nutzung einer Wärmelampe möglich, aber das Terrarium sollte sich selbst regulieren können. UV-Licht kann auch gut sein, ist aber nicht unbedingt nötig. Im Sommer muss darauf geachtet werden, dass es nicht zu heiß wird.

Die Nutzung eines Thermometers ist hier wichtig. Dieses sollte man immer im Blick haben, damit die ideale Temperatur gehalten werden kann.

Um die Luftfeuchtigkeit zu halten, sollte das Innere des Terrariums täglich mehrere Male mit Wasser besprüht werden. Das freut nicht nur die Kronengeckos, sondern auch die Umgebungsfeuchtigkeit.

Ein Hydrometer sollte ebenfalls angebracht werden, um die Luftfeuchte ablesen zu können. Luft sollte trotz alledem gut durch das Terrarium zirkulieren, um Schimmel zu vermeiden.

Geschlechtsunterschiede

Äußerlich gibt es kaum Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern bei Kronengeckos. Die Männchen kann man daran erkennen, dass sie hinten an der Kloake eine Doppelreihe an Präannalporen besitzen, sowie eine Hemipenistaschen am Schwanzansatz. Bei den Weibchen findet man diese nicht.

Futter und Ernährung

Der Kronengecko ernährt sich von kleinen Insekten, die lebend gegeben werden. Darunter fallen Grillen, kleine Heuschrecken oder Heimchen.

Für weitere Nährstoffe können diese bis zu dreimal wöchentlich mit Kalzium und Vitamin D3 gemischt werden und einmal mit einer Mischung an Vitaminpulver. Diese dann einfach auf leicht befeuchtete Insekten streuen.

Die Kronengeckos mögen auch Obst, das zu Brei verarbeitet wurde. Hier sind vor allem Mango, Pfirsich und Banane beliebt. Es sollten keine Zitrusfrüchte verfüttert werden.

Die Fütterungszeit ist abends, wenn die Geckos aufwachen und aktiv werden. Futterreste sollten beizeiten aus dem Terrarium entfernt und durch frische Nahrung ersetzt werden.

Bei erwachsenen Kronengeckos sollte man die Fütterung alle zwei Tage durchführen.

Eingewöhnung und Umgang

Die Eingewöhnung gilt vor allem bei einem weiteren Gecko. Dieser muss zuerst in Quarantäne, bis sein Kot auf mögliche übertragbare Krankheiten geprüft wurde. Es kann sehr schnell passieren, dass die Kronengeckos Parasiten von außen mitbringen.

Kronengeckos sollten nur selten aus ihrem Terrarium genommen werden. Sie sind schnell und flink und können einem relativ einfach aus der Hand entkommen.

Noch dazu sind ihre Körper sehr empfindlich gegen Druck. Sie lassen sich mit einem Kescher wieder einfangen, aber eine erstmalige Flucht sollte vermieden werden.

Die Tiere könnten sich verletzen. Muss er doch einmal herausgenommen werden, dies am besten mit einem Kescher machen. Beißen können die Tiere auch, aber das ist keine Gefahr für Menschen.

Sollte man Rötungen im Mundbereich, Schleim oder Niesen erkennen, sollte der Kronengecko zu einem entsprechenden Tierarzt gebracht werden.

Die Tiere sind empfindlich gegenüber Temperaturunterschieden oder schlechter Hygiene im Terrarium. Als Besitzer muss darauf geachtet werden, dass die Tiere nicht krank werden.

e32eda0079d848f4b4a150a77e965577

1 Gedanke zu „Kronengecko“

  1. Mein Kronen Gecko 6 Jahre alt hat im Schlaf Modus seit neuestem ein Auge nicht wie voher kein typisches Augenbild eins Normal das andere sehr dunkel und rund.Verhalten Normal frisst und ist aktiv, Adonis hat nachts normale Augen nur im Schlaf sind sie unterschiedlich.Kann mir eventuell dafür einen Rat geben.. Vielen Dank .LG Markus

    Antworten

? Fragen, Anregungen und Berichte zum Kronengecko » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: