Gnadenbrot für alte Fische

Was tun mit älteren, einsamen Schwarmfischen?

Halter von Schwarm- bzw. Gruppenfischen stehen früher oder später vor der Frage was zu tun ist, wenn ein oder zwei Exemplare einer Art deutlich länger leben als die bereits verstorbenen Artgenossen, aber man diese Fischart nicht mehr pflegen will. Gruppenfische sollen ja zu mehreren und nicht einzeln gehalten werden.

In vielen Fällen, z.B. bei Panzerwelsen, Barben und Salmlern, schließen sich solche Einzeltiere anderen ähnlichen Arten an. Neons schwimmen z.B. mit Glühlichtsalmlern und Goldtetra zusammen. Zitronensalmler schließen sich Rotkopfsalmlern und Dreibandsalmlern an. Rotkopfsalmler schwimmen mit Sternkopfsalmlern. Ein Schmucksalmler hat sich sogar Guppys angeschlossen.

Natürlich wird es einem Schwarmfisch besser gehen, wenn er in einem großen Schwarm seiner Art schwimmt. Aber auch in der Natur kommt es vor, dass Schwarmfische alleine herumschwimmen. Das passiert z.B., wenn ein Stoßräuber einen Schwarm so angegriffen hat, dass dieser sich aufgelöst hat. Der einzelne Fisch hat dann den Anschluss nicht mehr gefunden.

Nach Untersuchungen aus dem Rio Xingu wurden 1/3 der Salmlerarten nur in Einzelexemplaren gefangen. In Aquarienzeitschriften lies man hin und wieder Berichte von Fundorten aus der Natur, nach denen 2 bis 3 Einzeltiere verschiedener Salmlerarten in kleinen Gruppen zusammen stehen.

Grundsätzlich sollen Schwarmfische im Aquarium nicht einzeln gehalten werden, weil das in der Natur auch vorkommt. In Aquarien gibt es genug Stressfaktoren, die völlig anders geartet sind, als in der Natur. Der Stressfaktor Einzelhaltung muss nicht noch dazu kommen.

Praxishandbuch Aquarium: Mit über 400 Fischarten, Amphibien und Wirbellosen im Porträt. Der Bestseller jetzt komplett neu überarbeitet (GU Standardwerk)
11 Bewertungen

Ein Aquarium ist keine Nachbildung der Natur, sondern eine Art überbevölkerter Wassergarten, in dem alles versucht werden sollte, den Fischen das Leben so angenehm wie möglich zu machen.

Einsamen Schwarmfischen kann man aber problemlos das „Gnadenbrot“ geben, ohne sich Vorwürfe zu machen. Töten, weil sie sonst einsam sind, sollte man sie auf gar keinen Fall.

Evtl. findet man auch jemanden in der Nähe, der die gleichen Fische hält und sich über Zuwachs freut.

Es gibt sogar einzelne Fischhändler, die solche Einzelgänger aufnehmen und mit Artgenossen zusammen setzen.

Es besteht auch die Möglichkeit Einzeltiere in einem Forum anzubieten oder eine Kleinanzeige aufzugeben.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zum Gnadenbrot für alte Fischen » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 15.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Gnadenbrot für alte Fische
4 (80%) 5 votes