Aus offenen Aquarien können Fische herausspringen

Bei Aquarien ohne Abdeckung besteht immer die Gefahr, dass Fische aus dem Becken springen. Bei Besatz mit Fischarten, die selten springen, ist die Gefahr zwar geringer. Aber es kommt immer wieder vor, dass auch Fischarten springen, die dafür eigentlich nicht bekannt sind.

Bekannte Springer sind z.B. Beilbauchfische, Spritzsalmler, Rüsselbarben und Schmerlen. Aber auch Schmetterlingsbuntbarsche sind schon aus Aquarien gesprungen.

Zur Sicherheit sollte ein offenes Aquarium deshalb mit einem Holzrahmen um das Becken versehen werden. Wenn die obere Kante ca. 12 bis 18 cm über dem Wasserspiegel liegt, springen auch Beilbäuche nicht aus dem Aquarium, sondern landen höchstens auf den Querstreben des Beckens.

An die Seiten des Aquariums können zur Sicherheit noch (semi-)emerse Pflanzen gesetzt werden, die springende Fische notfalls noch etwas bremsen können.

Eine Schwimmpflanzendecke kann einige Sprünge verhindern, aber nie ganz ausschließen kannst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zum springen von Fischen » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen:

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 11.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API