Drachenfisch

Datenblatt Drachenfisch

Deutscher Name: Drachenfisch
Wissenschaftlicher Name: Zacco platypus
Herkunft: Asien
Größe: bis zu 20 cm
Aquarium
Länge: ab 180 cm
Inhalt: ab 600 Liter
Wasserwerte
Temperatur: 4 bis 26 ° Celsius
PH: 6 bis 8,5
GH: 0 bis 20
Verhalten
Bereich: Oberfläche
Futter: Anflugnahrung (Fliegen und Mücken), Flockenfutter, Frostfutter, Granulatfutter, Koifutter
Verhalten: Schwarmfisch
Anzahl: Ab 10 Exemplare
Schwierigkeitsgrad: Anfängerfisch mit Grundkenntnissen
Drachenfisch
Nozo, Oikawa1, CC BY-SA 3.0

Der Japanische Drachenfisch (Zacco platypus) gehört zur Familie der Karpfenfische (Crypinidae) und ist in den asiatischen Fließgewässern beheimatet. Dort ist er vor allem in Japan, Nord- und Südkorea, Ostchina, genauso wie in Nordvietnam vorzufinden.

In Japan wird der Süßwasserfisch Oikawa genannt und verdankt seinen Namen chinesischer Tuschezeichnungen von Drachen. Ähnlichkeit haben sie aufgrund ihrer tierähnlichen Streifenmuster, die sich über die Flanken und die lang Brust- und Bauchflossen ziehen. Die Streifen der Drachenfische schillern in einem kräftigen Blaugrün und können mit einem Lachsrosa abgesetzt sein. Vor allem die Männchen zeigen während der Laichzeit eine ausgeprägte Färbung, die sie deutlich von den Weibchen unterscheidet.

Haltung

Drachenfische sind Kaltwasserfische, die im Schwarm leben. Am besten werden sie in Teichen mit einer Mindesttiefe von 100 cm gehalten. Sie können jedoch auch in einem Kaltwasseraquarium gehalten werden. Wird der Zacco platypus im Aquariumbecken gehalten, sollte dies mindestens 600 Liter umfassen. Ein langgezogenes Becken mit 180 cm ist empfehlenswert, da die Drachenfische ein ausgeprägtes Schwimmverhalten haben. Genau deswegen ist jedoch der Teich zu bevorzugen.

Da Drachenfische Schwarmfische sind, werden sie am besten mit Artgenossen von bis zu 10 Exemplaren gehalten. Sie können auch mit anderen friedlichen Fischarten gleicher Größe vergesellschaftet werden.

Um dem Schwimmverhalten der Fische entgegenzukommen, sollte das Becken möglichst viel Schwimmraum bieten. Drachenfische sind äußerst ausdauernde und schnelle Schwimmer, die sich auch hin und wieder einmal in Gruppen jagen. Wasserpflanzen sind daher für den Zacco platypus nicht nötig. Allerdings ist eine permanente, gerichtete Wasserströmung für Drachenfische sinnig, um die Gegebenheiten ihrer Heimatgewässer zu imitieren. Dafür bietet sich im Vordergrund des Beckens ein Innenfilter mit Ausströmerstein an, während der Beckenhintergrund als strömungsberuhigte Ruhezone dient.

Als Bodengrund des Beckens bietet sich grober Kies an, größere Steine eignen sich als Dekoration. Damit die Fische in ihrem Schwimmraum nicht eingeschränkt werden, können einige wenige, robuste Kaltwasserpflanzen in den Hintergrund gesetzt werden.

Wasserwerte

Drachenfische eigenen sich sowohl für Warm- als auch Kaltwasserhaltung. Allerdings sollte die Temperatur im Winter nicht unter 4 °C und im Sommer nicht über 26 °C gehen. Im Winter darf der Teich nicht beheizt werden. Der Zacco platypus ist äußerst winterhart und benötigt sogar die Kälte des Winters, um seine Vitalität zu erhalten. Der Teich sollte dennoch nicht komplett zufrieren.

Zur Eingewöhnung sind Temperaturen zwischen 16 und 20°C empfehlenswert.
Das Wasser sollte sauerstoffreich, klar und sauber sein. Die Wasserhärte liegt zwischen 0 und 20 GH, während sich der pH-Wert optimal um den Neutralpunkt zwischen 6 und 8,5 bewegt.

Verhalten

Drachenfische sind vitale, aber friedliche Schwarmfische, die zwar anfänglich etwas scheu sind. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit sind sie jedoch sehr zutraulich und können mit anderen Fischarten vergesellschaftet werden. Auch durch regelmäßige Fütterungszeiten verlieren die Fische ihre anfängliche Scheu und können zutraulich werden. Sie schwimmen gerne an der Wasseroberfläche, wo sie nach Fliegen und Mücken Ausschau halten.

In ihren Heimatgewässern sind Drachenfische vor allem in der Abenddämmerung aktiv, um nach anfliegenden Insekten zu springen. Das ist bei der Teichhaltung zu bedenken und daher der Teich abzudecken.

Futter

Bei der Futtergabe sind Drachenfische nicht wählerisch. Sie bevorzugen Anflugnahrung, wie Fliegen und Mücken und deren Larven. Aber auch Flockenfutter, Granulatfutter, Frostfutter oder Koifutter kann den Kaltwasserfischen gefüttert werden. Als pflanzliche Beikost können Algenpartikel dienen.

Nachzucht

Drachenfische sind bereits ab einer Körpergröße von 10 bis 12 cm geschlechtsreif. Für das Balzverhalten verändern die Männchen ihre Farbe und hüllen sich in schillernde Regenbogenfarben. Die Nachzucht gelingt nur in wirklich großen Becken.

Schwierigkeitsgrad

Der Zacco platypus ist an sich sehr pflegeleicht und daher auch für Anfänger geeignet. Jedoch sollten für die Haltung einige Grundkenntnisse über die Haltung von Kaltwasserfischen und deren Verhalten vorliegen.

bdde3aa82efa4c048d47ded19f19506d

Weitere Infos findest du hier:

Frage stellen / Fehler gefunden?

? Fragen, Anregungen und Berichte zum Drachenfisch » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: