Degu

Datenblatt Degu

Lateinischer Name: Octogon degus
Herkunft: Chile
Größe:
25 cm – 31 cm
Alterserwartung: 6 – 8 Jahre (in Gefangenschaft)
Verhalten / Besatz: lebhaft
Gruppen vs. Einzelhaltung: Gruppen
Futter: Kräuter und Gräser
Schwierigkeitsgrad: einfach
Degus: Halten, pflegen, verstehen (Mein Tier)
65 Bewertungen
Dehner Best Nature Nagerfutter Adult, Degufutter, 2 kg
86 Bewertungen
Dehner Best Nature Nagerfutter Adult, Degufutter, 2 kg*
  • Angelehnt an das natürliche...
  • Getreidefreie Futtermischung...
  • Mit über 25 Zutaten wie...
degu
Pierre CamaterosDegu eating a piece of dried bananaCC BY-SA 3.0

Allgemeine Einleitung

Der Degu ist in Zentral- und Nordchile beheimatet, wo er in großen Gruppen lebt. In freier Wildbahn leben sie in ausgeklügelten Höhlen zwischen den Felsen und dem Gestrüpp der westlichen Andenhänge.

Die Weibchen ziehen ihre Jungen in einer Gemeinschaftsgruppe auf. Degus als Haustiere sind sehr intelligente und sehr gesellige Tiere, die gerne spielen und erkunden. Sie haben ein freundliches Wesen und sind aufgeschlossene kleine Nagetiere.

Anschaffung und Haltung

Degus vermehren sich häufig. Züchter und Tierhandlungen bieten in der Regel Degus aus heimischer Zucht zum Verkauf an. Sie kosten zwischen 25 und 100 Euro. Sie können auch Ihr Glück mit der Rettung eines Degus versuchen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Tierschutzverein nach Degus, die zur Adoption freigegeben sind.

Egal, ob Sie sich an einen Züchter, eine Tierhandlung oder eine Adoptionsorganisation wenden, stellen Sie ihnen viele Fragen. Sie sollten in der Lage sein, Ihnen den Pflegeplan, eine Futterliste und einige Hintergrundinformationen darüber zu geben, woher das Tier stammt.

Beobachten Sie das Tier vor dem Kauf genau und sehen Sie sich sein Gehege an. Achten Sie auf Krankheitsanzeichen wie Ausfluss aus der Nase, ein wässriges Maul, trübe Augen oder wunde Stellen an den Füßen.

Anforderung an die Haltung (Ausstattung)

Degus benötigen viel Platz und sollten in einem großen, mehrstöckigen Käfig gehalten werden, wie er auch für Frettchen oder Chinchillas gebaut wird. Der Käfig sollte einen festen Boden haben. Stellen Sie ausreichend Einstreu zur Verfügung, die das Wühlen und Anhäufen von Futter ermöglicht.

Ein stabiles Laufrad (ohne Sprossen) und Röhren (oder PVC-Rohre) für Tunnel sind wichtige Käfigausstattungen, um den natürlichen Aktivitäten und Bewegungsbedürfnissen der Degus gerecht zu werden.

Einstreu

Die Einstreu sollte sowohl aus staubfreien Spänen als auch aus Heu bestehen. Ihr Degu wird einen Teil des Heus fressen und einen Teil zum Nestbau verwenden. Vermeiden Sie unbedingt Zedern- und Kiefernspäne, da diese Hölzer für Degus schädlich sind.

Außerdem sollten Sie einen Nistkasten oder ein Iglu mit flacher Oberseite einbauen. Das gibt den Degus ein Gefühl der Sicherheit, und da sie gerne klettern, bietet ihnen der Kasten auch einen weiteren Platz zum Hochklettern und Sitzen. Saubere, unbehandelte Äste von Obstbäumen, die in den Käfig gelegt werden, können ebenfalls Klettermöglichkeiten und Unterhaltung bieten.

Halten Sie den Käfig von direktem Sonnenlicht, Zugluft und anderen Haustieren wie Hunden und Katzen fern. Quelle: Nippers.de – Hundemagazin

Nagen

Degus sind ausgesprochene Nager und brauchen viel Gelegenheit dazu. Unbehandelte, unlackierte Holzklötze oder im Handel erhältliche Kauartikel für Kaninchen eignen sich gut für Degus. Wie Chinchillas brauchen auch Degus regelmäßige Staubbäder.

Stellen Sie ein paar Mal pro Woche eine flache Schale mit Chinchillastaub bereit. Normalerweise brauchen sie ihn nur 20-30 Minuten lang, dann können Sie ihn entfernen.

Geschlechtsunterschiede

Es ist äußerst wichtig, dass Sie wissen, wie Sie männliche und weibliche Degus genau unterscheiden können. Verlassen Sie sich beim Kauf oder bei der Adoption Ihres Degus nicht auf andere, um das Geschlecht zu bestimmen.

Es ist wichtig, dass Sie die Unterschiede erkennen und in der Lage sind, die Geschlechtsbestimmung selbst vorzunehmen. Lokalisieren Sie den Genitalbereich Ihres Degus. Hier finden Sie sowohl bei Männchen als auch bei Weibchen die Anal- und die Harnröhrenöffnung. Der Hauptunterschied zwischen den Geschlechtern ist der Abstand zwischen dem Harnröhrenkonus und dem Anus.

  • Weibchen: Bei einem Weibchen ist der Abstand zwischen diesen Organen sehr gering – nur wenige Millimeter. Er umfasst nur die Vagina, die meistens geschlossen und nur schwer zu erkennen ist. Meistens ist sie nur als schwache horizontale Falte zu erkennen.
  • Männchen: Bei Männchen hingegen liegt die Analöffnung weiter vom Konus entfernt – etwa 1 Zentimeter – und ein Spalt zwischen Konus und Anus ist viel deutlicher zu erkennen. Weniger auffällig, aber bei genauerem Hinsehen erkennbar, ist eine vertikale Hautfalte, die zwischen den beiden verläuft und als deutliche Linie zu erkennen ist. Sie ist am deutlichsten zu sehen, wenn sich der Degu mit aufgestelltem Schwanz nach vorne lehnt.

Futter und Ernährung

Degus sollten ein speziell pelletiertes Degu-Futter oder eine Mischung aus 50 % Meerschweinchenpellets und 50 % Chinchillapellets erhalten. Heu sollte immer verfügbar sein. Einige frische Gemüsesorten in kleinen Mengen können ein paar Mal pro Woche als Belohnung gegeben werden.

Dazu gehören:

  • -Süßkartoffeln (geschält, ungekocht)
  • Karotten
  • grüne Bohnen und
  • Blattgemüse

Degus vergraben ihr Futter. Denken Sie also daran, nicht gefressenes frisches Gemüse zu entfernen, bevor es verdirbt. Die Ernährung eines Degus sollte zucker-, kohlenhydrat- und fettarm sein. Degus können keinen Zucker verstoffwechseln, daher sollten Sie besonders auf zuckerhaltige Leckerbissen, einschließlich frischer oder getrockneter Früchte, verzichten.

Nagetiermischungen, die aus Mais, Getreide, Sonnenblumenkernen, Rosinen oder Trockenobst bestehen, sollten nicht an Degus verfüttert werden. Sauberes, frisches Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen. Verwenden Sie eine umgedrehte Flasche mit einem Trinkschlauch, der am Käfig befestigt werden kann. Wechseln Sie das Wasser täglich.

Eingewöhnung und Umgang

Füttern Sie den Degu zunächst mit der Hand kleine Leckerbissen. Wenn das Tier die Leckerlis gerne annimmt, nehmen Sie sie mit beiden Händen auf, wobei Sie darauf achten müssen, dass der Po gestützt wird. Fassen Sie sie regelmäßig an, um ihr Vertrauen zu stärken. Sobald sie sich wohl fühlen, können sie lernen, in Ihre Hand zu klettern, wenn Sie in den Käfig greifen.

Degus bewegen sich sehr schnell. Wenn Sie sie tragen oder halten, sollten Sie darauf achten, dass sie gesichert sind. Versuchen Sie niemals, ein Degu zu fangen, indem Sie es am Schwanz packen. Als natürlicher Schutz vor Raubtieren fällt der Schwanz leicht ab, wächst aber nicht nach.

Sonstige Fragen

Eignen sich Degus als Haustiere für Kinder?

Aufgrund ihrer Neigung zu beißen, wenn sie nicht oft angefasst werden, sowie ihrer Neigung zu Schwanzverletzungen bei grobem Umgang, sind Degus keine guten Haustiere für Familien mit sehr kleinen Kindern, aber sie können großartige Haustiere für Kinder im Grundschulalter oder älter sein, solange sie von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden.

Sind Degus nachtaktiv?

Degus sind nachtaktive Tiere und schlafen tagsüber. Dies sollte beim Standort des Käfigs berücksichtigen.

Sind Degus Ratten?

Sie sind den Ratten sehr ähnlich. Mit einem Körper von der Größe einer Ratte und einem Schwanz von der Länge einer Wüstenrennmaus sehen Degus (auch Bürstenschwanzratten genannt) aus wie übergroße Wüstenrennmäuse.

Wie ihre Vettern, die Ratten, sind Degus intelligent, sehr sozial und haben viel Persönlichkeit. Auch die Ernährung ähnelt der von Ratten.

c62d1dd44b78454c97237f20c3bf5aea
Degus: Halten, pflegen, verstehen (Mein Tier)
65 Bewertungen
Du hast eine Frage oder einen Fehler gefunden? » Dann klicke hier?

Weitere Infos findest du hier:


🐠 Fragen, Anregungen und Berichte zum Degu » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: