Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktualisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.


Hallo NG,

ich habe vor einigen Monaten für meine Kinder ein kleines AQ (54l)als Komplettpaket gekauft. Besatz: ein Paar Mollies, ein paar Platys und vier Panzerwelse.

Seit gestern verliert das AQ an einer Stelle ca. 7 cm unterhalb der Oberkante an der Verklebung Wasser. Ich frage mich nun, was ist die beste Vorgehensweise:

1. Austausch des Beckens gegen ein Marken-AQ (MP oder ähnliches)

2. Reparatur, wobei ich keine Ahnung habe wie man beim nachträglichen Abdichten am besten vorgeht und welches Silikon man am besten verwendet.

Für Eure Tips und Ratschläge im voraus vielen Dank.

Grüße
Thomas

Den Braven CSS33A105005 Den Aquarium SILIKON 300ml SCHWARZ, süß-und meerwasserbeständig, hohe Elastizität, Aquariensilikon Made in Europe
48 Bewertungen
Den Braven CSS33A105005 Den Aquarium SILIKON 300ml SCHWARZ, süß-und meerwasserbeständig, hohe Elastizität, Aquariensilikon Made in Europe
  • Hochwertiger, acetatvernetzender Einkomponenten Silikondichtstoff, speziell für professionelle...
  • Vielseitig einsetzbar für zahlreiche weitere Vollglasverklebungen für Terrarien, Vitrinen,...
  • Schwarzes Silikon mit sehr guten Hafteigenschaften auf Glas ohne die Verwendung eines...
Angebot
JBL 6139000 JBL AquaSil 80 ml schwarz, schwarz
30 Bewertungen
JBL 6139000 JBL AquaSil 80 ml schwarz, schwarz
  • Spezialsilikon in schwarz zur Reparatur und Herstellung von rahmenlosen Aquarien aus Glas und...
  • Zur Nutzung bitte beiliegende Produktinformation beachten
  • Fischunbedenklich, schnelle Aushärtung, große Klebkraft
Orca Unterwasserkleber Kleben und Dichten unter Wasser
56 Bewertungen

Moin Thomas.

Tausch das Becken aus und zwar auf Garantie (wenn du kannst). Eine Reparatur würde ich nicht versuchen, da du weißt nicht wo noch geschlampt wurde. Wenn du dann großes Pech hast bekommt du Besuch von deinen Fischen und zwar im Kinderzimmer :-))).

Gruß Sven


Hallo Thomas,

mein Vorschlag wäre folgender:
1. Kauf eines neuen Aquariums im Fachhandel, das muß kein Markenbecken sein, ein gutes normales reicht auch. Du solltest drauf achten, daß beim Kleben nicht zu sehr mit Silikon gespart wurde. Nach Möglichkeit nimmst du ein Becken, das schwarz verklebt ist.
2. Absenken des Wasserspiegels im alten Aquarium um 10 cm. Das Wasser kannst du für den Start des neuen Beckens verwenden
3. Trocknen der lecken Stelle (am besten über Nacht)
4. Abdichten der Stelle mit handelsüblichem (Kleinstkindgeeignetem) Knetgummi (hält nicht lange, aber lange genug für ein kurzes Provisorium)
5. Einrichten des neuen Aquariums und Einfahren
6. Übersiedeln der Fische, Pflanzen und Technik, am besten nach und nach
7. Entweder das alte Becken entsorgen oder für Notfälle mit Aquariensilikon (Zoohandel) wieder abdichten.

viel Erfolg
Tobias


Hi!

Als ich mir vor 1 1/2 Jahren mein 200l-AQ gekauft habe, habe ich nach einiger Zeit dann bemerkt, dass der UNtertisch leicht naß war, und das wasser irgendwie zu schnell verdunstet ist…
Bin draufgekommen, das die so ca ersten 7-10 cm leck waren.
Hab das Wasser bis 5 cm darunter ausgelassen, trocknen lassen, beide seiten mit Klebeband abgedeckt, und hab mit einem AQ-Silikon-Kleber, das Nachgedichtet. Dann laut Bed. Anweisung trocknen lassen, und dann wieder aufgefüllt.
Aber der meinung, das ein grösseres Becken besser wäre, und das kleine als Quarantene oder Aufzuchtbecken,ist sicher super!!!

Mfg, Chris


HI Thomas,

> 1. Austausch des Beckens gegen ein Marken-AQ (MP oder Ähnliches)

Das ist schon mal eine sehr gute Idee, vielleicht sogar ein etwas groesseres, die sind leichter stabil zu halten,heisst es (und es ist definitiv leichter, einen Ueberbesatz zu vermeiden). Ist das Teil, das Du hast, noch in der Garantie? Dann wuerde ich so vorgehen: Wie von Tobias vorgeschlagen das neue Becken kaufen, bei der Knete vielleicht nicht gerade PlayDooh nehmen (ich habe vom Gefuehl her den Eindruck, das ist Salzteig, das werkt vielleicht nicht grad so gut) sondern die gute alte Wachsknete, Fische transferieren wie von Tobias beschrieben und dann Svens Vorschlag folgen und das Becken umtauschen, wenn es noch in der Garantie ist. Somit haettest Du geupgradet und ein Quarantaenebecken 🙂

> 2. Reparatur, wobei ich keine Ahnung habe wie man beim nachträglichen
> Abdichten am besten vorgeht und welches Silikon man am besten verwendet.

Soweit ich bisher gelesen hab, ist nachtraeglich abdichten nicht toll, eher schon die betreffende Scheibe rausbauen und komplett neu einkleben, mit handelsueblichem AQ Silikon. Da muessen Dir aber andere mit helfen, das hab ich noch nicht gemacht 🙂

cu
Monika


Am besten ein Größeres Becken wie schon gesagt kaufen, und das Alte Becken als Quarantäne oder Aufzucht Becken nutzen.
Das Kleben ist ganz einfach z.B. mit dem Aquarienkleber aus dem Baumarkt (Ist günstiger als der Kleber im AQ-Handel und genau so gut ), einfach gem. Gebrauchsanweisung benutzen.
1. Altes Silikon entfernen
2. Stelle mit Verdünner gründlich reinigen
3. mit Krebband abkleben
4. mit Silikon die Stelle neu kleben

Viel Erfolg


AQ undicht ? – was tun

Hallo NG,

ich habe mir im Januar ein 60er Aquarium gekauft (verklebt, mit Abdeckung und Technik).
Bisher war ich auch zufrieden damit, nur dass ich jetzt das Gefühl habe, dass es „Wasser lässt“.(Wasserspiegel sinkt, wenn auch gaaaanz langsam und der Schrank weist Quellspuren von Wassereinwirkung auf…) Nun kann ich das ja noch ein Weilchen beobachten, um ganz sicher zu sein. Aber für den Fall der Fälle…
Ich denke mal, dass auf dem AQ noch Garantie ist (auf die Verklebungen), nur frage ich mich ganz besorgt, wie ich das Teil umtauschen soll und auf welche Art und Weise das Innenleben des Beckens diese Aktion überstehen soll… denn ich habe kein Ersatzbecken. Und die Fischis liegen mir natürlich sehr am Herzen…

Gibt es hier Leute, die mir mit Erfahrungsberichten und Tipps helfen könnten?

Vielen Dank schon mal für Eure Ratschläge,
Katia


Hallo!

Der Wasserspiegel sinkt auch durch Verdunstung, also könnte auch das vielleich die Ursache sein. Wenn das Holz des Schrankes aufgequollen ist – es kann auch passieren, daß beim Wasserwechsel Wasser daneben geht oder der Ausströmer (wenn du einen hast)permanent Wassertröpfchen nach draußen sprudelt. Das war jedenfalls bei uns der Fall.
Allerdings kann aufgequollenes Holz dazu führen, daß das Becken letztlich nicht mehr plan steht, und dann wird’s kritisch, weil das Glas reißen kann.
Ist das Becken denn von außen irgendwo naß? Das müßtest du überprüfen.

Gruß
Corinna


hallo Corinna,

danke für deine schnelle Antwort :*)

nein, denn trotz gleichgebliebener Verhältnisse fehlt sehr viel mehr Wasser

Auch die Sache mit dem Wasserwechsel fällt weg.

> oder der Ausströmer (wenn du einen hast)
> permanent Wassertröpfchen nach draußen sprudelt. Das war jedenfalls bei uns der
> Fall.

das kann es vielleicht sein… (Pumpe vielleicht)

> Ist das Becken denn von außen irgendwo naß? Das müßtest du überprüfen.

nein eigentlich nicht, nur etwas angerauht, also vielleicht durch angetrocknetes Wasser…
naja, ich beobachte alles erstmal weiter in der Hoffnung, dass ich vielleicht doch das Wasserbad beim letzten Gärtnern angerichtet habe…

nur hätte ich das gleich merken müssen, meine ich

Grüße, Katia


Hallo Katja,

Verdunstung ist immer ein Thema. Bei geschlossenen Becken natürlich nicht so extrem, aber auch da tut sich was.
Die Quellspuren am Holz sind wahrscheinlich der Ergebnis von unvermeidbaren Panschereien beim Wasserwechsel und Fischeinsetzen.

Die heutigen Becken sind eigentlich zuverlässig. Gleich Null ist die Gefahr natürlich nicht, aber wenn wirklich Wasser durch eine Nahr austritt, dann müßte das sichbar sein.

Gruß
Olaf


Hallo Katia,

ich habe dieses gerade mit meinen 60er durch! Meines war aber echt undicht, das sah ich an der Wasserlache vor meinen Becken. 🙁 Da es aber auch schon so an die 5 Jahre alt war, so habe ich mir günstig bei meinen Zoohändler ein neues gekauft. Er hätte mir aber auch eines geliehen zum übergang. Am besten Du beobachtest und wenn dann sprich mit Deinen Zoohändler oder —- eine Bekannte von mir hatte ihre Fische einige Tage in einen Eimer mit Pumpe usw. – Aber das ist Risiko finde ich. Ich hoffe für Dich, das es nur „harmlos“ ist.Ich weiß wie Du Dich fühlst, denn ich hatte auch unruhige Tag… Berichte doch bitte mal was es nun war.

Viele Grüße
Angela


Hi Katia,

eine weitere Möglichkeit neben den bisher erwähnten ist die Bildung von Kondenswasser. Falls Deine Abdeckung nach außen über den Rand überlappt (das ist recht häufig bei den 60l AQs), kann da in kleinen, aber stetigen Mengen das im Deckel gebildete Kondenswasser ‚runterlaufen.

Zum anderen läuft auch gerne eine ganze Menge Kondenswasser von der Innenseite des Deckels ab, wenn Du denselben beim
Wasserwechsel/Pflanzenschneiden/etc. ‚runternimmst.

Viele Grüße,
Korinna & Peter


Hallo Katja,

kann es vielleicht sein, daß Kondenswasser von der Abdeckung an den AQ-Außenscheiben runter läuft?

Gruß
Frank


Ein undichtes Becken müßte eigentlich eine Wasselache zur Folge habenb, das von Dir beschriebene Ausmaß deutet in der Tat auf andere Ursachen hin.

Kondenswasser ist hier sehr häufig die Ursache, verursacht durch Oberflächenverdunstung und Sprudelsteine.Verringern kann man dies durch unterlegen von Moosgummi zwischen Abdeckung und AQ-Rand.

Oft habe ich aber auch Wasserspuren an den Außenseiten durch „Geplansche“ meiner Fische, die beim Füttern manchmal an einen Piranha-Schwarm erinnern.

Außerdem hab ich zwischen Kiesblende am Unterschrank und AQ eine Silikonnaht verklebt um zu verhindern,daß Kondenswasser meinen Unterschrank aufquellen kann. Funktioniert prima.

C H R I S


Hallo NG,

gute Neuigkeiten… der Wasserstand ist nicht mehr gesunken :*)
Also denke ich, dass das AQ dicht ist.

Ich werde natürlich alles noch weiter beobachten, aber die Lage sieht gut aus.
Vielen Dank an alle, die sich die Mühe gemacht haben, mir gute Tipps zugeben.

Liebe Grüße,
Katia


Subject: Aquarium abdichten?

Hallo Leuts

Ich wollte von Euch mal wissen, wie ich mein Aquarium selber abdichten kann, da dies mein zweites Aquarium werden woll und ich es geschenkt bekommen habe. Was nimmt man dazu am besten Maße vom AQ: 100cm x 50cm x cm50

Danke
Arne


Ist ein Loch drin??? Wenn ja, nimm Aquariensilikonkleber ,welcher in jedem Aquariengeschäft erhältlich ist. Falls das Loch gross ist, nimm eine Glasplatte die ungefähr 1\3 grösser ist als das Loch und klebe sie mit AQsilikon auf das Loch. Mindestens 2Tage trocknen lassen. Du kannst auch normalen Silikonkleber nehmen, allerdings aauf den Inhalt der Stoffe achten( falls er nach Essig riecht kannst du ihn benutzen!)

Bis dann/ und viel Glück.


Nein ist ein Loch drinne, will es nur nachisolieren!

Danke für deine Tipps!!!
CU Arne


Hi,

was meist Du mit nachisolieren? Ich habe Zwiefel, daß der frische Silikonkautschuk auf dem alten hält.D.h. man müsste den alten Silikonkautschuk entfernen und dann die Scheiben neu zusammenkleben. Du bräuchtest dafür schätzungsweise mindestens 2 Kartuschen Silikonkautschuk und eine Dose Primer zum Vorbehandeln der Klebeflächen. Kosten, mindestens 60,- DM. Wenn Du so etwas noch nicht gemacht hast, kommt noch ne Menge Ärger dazu. Wenn es dann nicht richtig dicht, das ganze nochmal von vorne. Wenn du nochmals 50 bis 60 ,- DM drauf legst,kannst Du Dir auch ein neues kaufen. Ich sehe mehrere Alternativen.

1. Das Aquarium ist noch dicht (kann man ja in der Waschküche oder im Garten ausprobieren. Auf ebenen Stand und einer weichen Unterlage (z.B. Styropor) achten) und Du willst es nur zur Sicherheit nachisolieren. In diesem Fall würde ich keinen Sinn sehen. Ich würde auf eine alte noch funktionierende Dichtung mehr vertrauen, als auf eine neue von einem Laien vorgenommene.

2. Das Aquarium ist nicht mehr dicht. Dann würde ich schauen, ob ich jemanden finde der die entsprechende Erfahrung mit dem Kleben mit Silikonkautschuk besitzt. Vielleicht gibt’s ja einen Aquarienbauer bei Euch in der Nähe. Aber ich kann mir nicht vorstellen das sich das rentiert.

3. Wenn Du einfach nur ein bißchen basteln und es versuchen möchtest, kannst Du mir ’ne Mail schicken. In irgendeiner DATZ-Ausgabe habe ich einen Bericht zum Aquarienbau gesehen. Ich kann sie Dir dann raussuchen.

4. Die letzte Alternative ist die sicherste und wahrscheinlich nicht wesentlich teurer als die anderen. Kauf Dir ein neues!

Gruß, Alex


Hallo Arne

Wenn du keinen teueren Kleber aus dem Fachhandel benutzen willst kannst du dir auch die billigere Version aus dem Baumarkt nehmen. Mußt nur darauf achten das es Aquariumsilikon ist. Zu dem Nachisolieren kann ich dir leider keinen Tipp geben. Habe bei mir den kompletten alten Silikon entfernt und anschließend mit Spiritus die Klebeflächen gründlich gesäubert. Und danach eine Naht komplett neu verklebt. Hält seit einem halben Jahr. Viel Glück beim Kleben

Gruß

Den Braven CSS33A105005 Den Aquarium SILIKON 300ml SCHWARZ, süß-und meerwasserbeständig, hohe Elastizität, Aquariensilikon Made in Europe
48 Bewertungen
Den Braven CSS33A105005 Den Aquarium SILIKON 300ml SCHWARZ, süß-und meerwasserbeständig, hohe Elastizität, Aquariensilikon Made in Europe
  • Hochwertiger, acetatvernetzender Einkomponenten Silikondichtstoff, speziell für professionelle...
  • Vielseitig einsetzbar für zahlreiche weitere Vollglasverklebungen für Terrarien, Vitrinen,...
  • Schwarzes Silikon mit sehr guten Hafteigenschaften auf Glas ohne die Verwendung eines...
Angebot
JBL 6139000 JBL AquaSil 80 ml schwarz, schwarz
30 Bewertungen
JBL 6139000 JBL AquaSil 80 ml schwarz, schwarz
  • Spezialsilikon in schwarz zur Reparatur und Herstellung von rahmenlosen Aquarien aus Glas und...
  • Zur Nutzung bitte beiliegende Produktinformation beachten
  • Fischunbedenklich, schnelle Aushärtung, große Klebkraft
Orca Unterwasserkleber Kleben und Dichten unter Wasser
56 Bewertungen

Hallo Arne,

ein Becken ist in unserem Hobby eine der vergleichsweise günstigen Anschaffungen. Eines, wie Du es geschenkt bekommen hast, kostet 150 – 170 DMchen. Für das Geld würde ich nicht eine Reparatur eines alten, undichten Aquariums riskieren – mit ungewissem Ausgang und möglichen kapitalen Schäden. Wenn Du es denn unbedingt reparieren musst, dann versichere dich ausreichend. Was es zu beachten gilt, ist sehr schoen unter folgendem link aufgeführt: http://www.muenster.de/~schwarzm/versung.shtml

Ich kann dir nur dringend von der Reparatur eines wer weiß wie alten und schon undichten Aquariums abraten.

Gruß, Nik


altes aq abdichten

Hallo!

Ich habe noch ein aelteres 45 Liter-Becken, dass ich gerne reaktivieren moechte. Ein Test ergab, dass es noch dicht ist, aber wie lange? Ich habe von der Moeglichkeit gehoert, dass man die Kanten von Innen nachdichten kann. Aber was nehme ich dazu am besten?

Vielen Dank, Onno.


Hallo Onno,

ich habe das bei einem Becken auch gemacht. Mach die Ecken schön sauber (ich habe nagellackentferner genommen<g>) und dann klebste einfach noch einmal mit schwarzem Aquariensilikon drüber.

Gruß von Thomas


Tach auch. Ich würde das ähnlich machen (und mache das auch immerso). Nimm Spiritus um das Becken an den Rändern zu entfetten und zu reinigen. Und mit dem Schwarzen Silikon ALLE!!!!! Fugen Nachziehen. Du mußt Dichtung über Dichtung setzen. Neues Silikat verbindet sich nie mit altem. Das heißt es wäre immernoch undicht, wenn du nur eine Fuge klebst.

schüssi Thomas


Hai Thomas … und Thomas …

> …habe nagellackentferner genommen<g>) und dann klebste …

Schau mer mal wie lange sie halten ? Nicht umsonst wird die Reinigung der Scheiben mit rueckstandfreien Loesungsmitteln empfohlen. Ihr habt schon auf die Rueckstaende geklebt.

M.V.


Hallo,

was wuerdest Du denn fuer ein Loesungsmittel empfehlen? Und warum rueckstandsfrei? Was bleibt denn z.B. vom Spiritus uebrig, was das Silikon angreifen koennte?

ciao, Onno


Hai Onno…

> was wuerdest Du denn fuer ein Loesungsmittel empfehlen?

Den Namen weiss ich im Moment nicht. Ich schaue mal im Keller. Muesste noch was haben. Wird aber nur von der Bahn transportiert.

> Und warum rueckstandsfrei? Was bleibt denn z.B. vom Spiritus uebrig,
> was das Silikon angreifen koennte?

Mache einen ganz einfachen Versuch. Reinige eine Scheibe mit reinen Spiritus und schaue sie dir dann (gegen Licht) an. Du wirst starke weissliche Schlieren bemerken. Was das genau fuer Rueckstaende sind, kann ich nicht sagen, da muessten die Chemiker ran. Aber wahrscheinlich Zusaetze dass es nicht fuer Alkoholgewinnung verwendet werden kann ?

Diese Schlieren verhindern einen guten Kontakt des Silikons. Es kann sich nach 1 Woche oder erst nach ein paar Jahren abloesen. Und das nur, weil man ein paar Mark sparen wollte.

Ist genau das selbe wie mit dem Spielsand. Es kann gut gehen. ODER auch nicht :-(.

M.V.


Aquarium leckt! Suche Rat zum Abdichten

Hilfe!

Mein großes Aquarium (135 x 80 x 70 cm, 15mm Glas, 600 ltr) leckt an einer Stelle (ca, 3 mm lang) aus der Transparent-Silikonverklebung an der Bodenscheibe (400 ltr sind im Zimmer herumgeschwommen)

Hat jemand Erfahrung im Abdichten von großen Becken?

Reicht es, nur von innen an der betroffenen Kante eine neue Kehlnaht mit Silikon aufzubringen? Oder besser gleich alle Kanten (ist ca. 15 Jahre alt)?

Oder muß man die undichte Stelle zwischen den beiden Glasscheiben aus dem Spalt (2mm breit, 15 mm tief, 50 mm lang) herausmontieren und dort neu Silikon einpressen, bevor man die neue Kehlnaht legt?

Bin für jeden Rat und Tip dankbar.
Günter


Hallo Guenter:

> Hat jemand Erfahrung im Abdichten von großen Becken?

Mit dem Abdichten so großer Becken nicht, nur mit den ‚lecken‘ eines etwas kleineren AQ. 🙁

Vor einigen Jahren hatte bei meinem 240er-AQ auch mal die transparente Silikonverklebung (AQ war damals auch über 15 Jahre alt und hatte einen= Umzug hinter sich) ’nachgegeben‘ (d.h. sie war an der Seitenscheibe auf 3/4 der Länge geplatzt. Da es sich noch um transparentes Silikon gehandelt hatte (das hattte früher die unangenehme Eigenschaft, irgendwann nachzugeben), habe ich das AQ nicht mehr neu geklebt, sondern mir ein neues gekauft. Das würde ich dir auch empfehlen. Bei einem AQ, welches bereits mit schwarzem Silikon geklebst ist, kann man ruhig ein abdichten versuchen (auch wenn das AQ schon älter ist).

‚Repariert‘ habe ich bisher nur kleine AQ bis 60l. Selbst bei so kleinen AQ ist es besser, das alte Silkon an den undichten Stellen zu entfernen und neu zu kleben. Nur eine neue Kehlnaht aufbringen wird besonders bei der AQ-Größe nicht reichen, da das alte Silikon ja nicht nur an einer Stelle einfach ‚undicht‘ gewoden ist,sondern „gealtert“ (passiert nur bei den früher verwedeten transparenten Silokon, nicht aber bei dem schwarzen) ist und wahrscheinlich ‚platzen‘ deshalb innerhalb kurzer Zeit auch weitere Nähte auf. Das wäre mir zu gefährlich.

Wenn du es reparieren willst, dann würde ich bei dem AQ auf jeden Fall sämliches transparente Silikon entfernen (also AQ völlig auseinander nehmen) und ganz neu verkleben, und zwar mit schwarzem AQ-Silikon. Die AQ-Scheiben müssen dabei gründlichst von altem Silikon befreit werden. Vor dem Neuverkleben alle Klebestellen des Glases gründlich mit Aceton reinigen und anschließend an diesen Stellen auf keinen Fall mehr mit den Fingern berühren (Fettschicht, darauf hält das Silikon nicht korrekt).

Zum Zusammenkleben solltest du dir zwei weitere Hände besorgen, ferner Winkel zum Fixieren und Ausrichten der Scheiben und so einen Plastik-Abziehteil (wie heißt das Ding noch gleich?) zum Glätten der Silikon-Nähte. Ferner bereitstellen ein Döschen (eines was man hinter her wegschmeißen kann) mit Wasser und einem guten Schuß Spülmittel versetzt (zum benetzen der Finger, damit’s Silikon nicht daran kleben bleibt) und Kreppband zum Abkleben der Glasscheiben (damit die Klebenähte nicht gar so scheußlich aussehen,trotzdem wird’s sooo sauber wie vom Glaser niemals 🙂 ).

Gruß Sieglinde


Undichtigkeit, großes Problem – wer weiß Rat?

Hallo alle,

und schon wieder bin ich vom Pech verfolgt 🙁 Ich habe folgendes Problem:

Ich habe ein AQ als Filter umfunktioniert, der neben dem Becken auf gleicher Höhe steht, bewaldet, völlig verwurzelt und beleuchtet ist. Dieser Filter ist mit Matten, Sand, Kies, Pumpe und Wasser 🙂 ausgestattet und läuft ohne Eingriffe seit ca. 7 Jahren. Heute habe ich an einem gut zugänglichen Rand eine kleine Undichtigkeit entdeckt und zwar ist die Dichtmasse auf ca. 1cm nicht mehr mit dem Glas verbunden. Es sickert kaum sichtbar sehr wenig Wasser durch, was kein Problem wäre, jedoch fürchte ich, daß die Naht weiter aufgeht und es dann irgendwann sehr feucht wird. Ich habe provisorisch erst einmal Teppichklebeband ( meine Lösung für fast alles 🙂 um die Kante geklebt aber möchte das Leck gerne abdichten, *ohne* das Wasser abzulassen oder noch schlimmer den Filter leerzuräumen.

Die undichte Stelle ist nicht an der Ecke, sondern etwa auf mittlerer Höhe des Beckens und gut erreichbar. Hat jemand eine Idee, wie ich mein Vorhaben bewerkstelligen könnte?

Gruß Lars


Hallo Lars

mein aquarium dealer bietet seit geraumer zeit dichtungsmasse an die man angeblich auch unterwasser anwenden kann ……. was ich allerdings bezweifel mag .. ist das du die abzudichtende stelle so sauber bekommst das neue dichtungsmasse vernünftig drauf hält …

gruss thorsten


Hallo Lars,

Das geht!! Nimm Dir eine Tube flüssigen Silikons von Conrad Elektronik. Das Zeug ist glasklar und ohne Essig.Dann holst Du Dir noch eine kleine Spritze aus der Apotheke, mit Nadel. Ziehe vor dem Aufstecken der Nadel etwas Silikon an und setze dann die Nadel auf. Drücke solange, bis die Luft aus der Nadel entwichen ist. Jetzt genau in die schadhafte Stelle spritzen. Ggf. hinterher mit Tesafilm von außen zukleben, damit sich nicht wieder ein Kanal bilden kann.

Norbert


hallo norbert

lars sprach davon das sich mehrer cm abgelöst hätten .. bei ner kleinen „piesel“ stelle glaub ich gern das das mit ner nadel klappt .. aber wenns um cm geht ??? ausserdem den „dreck“ mit einkleben ? weil in nem Filterbecken wos wasser rausdrängt glaub ich nicht dran das die klebestellen noch brauchbar sauber sind …

gruss Thorsten


Hi Norbert und Thorsten,

Wegen des ausserordentlichen Verlustes eines Ersatzes oder einer Trockenreparatur werde ich auf jeden Fall Norberts Vorschlag ausprobieren – im schlimmsten Fall wird’s nicht schlimmer – Danke Norbert! Es max. ca. 8mm Strecke und vielleicht klappts ja auch mit Dreck :-). Es handelt sich um ein 60l-Becken und am wichtigsten ist es, ein weiteres Aufreißen zu vermeiden – der Wasserverlust ist eher winzig und fast nicht zu bemerken. Wenn Norberts Vorschlag nicht klappt, könnte ich auch das Wasser ablassen und die Reparatur trocken durchführen, jedoch müßten zwei Bedingungen erfüllt sein:

1) Der Aushärtungsvorgang darf nicht länger als eine halbe Stunde dauern.
2) Giftige Reinigungsmittel etc. kann ich nicht verwenden, da der Filter ja nach einer halben Stunde wieder geflutet wird.

Wie gesagt, das würde ich versuchen, wenn Norberts Vorschlag fehlschlägt. Leider kenne ich mich mit solchen Materialien überhaupt nicht aus – daher meine Frage, ob es etwas gibt, was die beiden oben genannten Voraussetzungen erfüllt ?

Gruß Lars


Hai Lars…

Zusaetzlich oder nach obiger Reparatur. Einfach die Scheiben aussen saubermachen und eine dicke Abdichtnaht aussen aufsetzen. So ein Becken habe ich mal gekauft, hat scheinbar jahrelang gehalten. Ich habe dann das klare Silikon beseitigt und dabei das weisse Silikon zwischen den Scheiben mit rausgezogen. Alles gereinigt mit Aceton und dann mit schwarzen Silikon neu verklebt. Ist ungefahr 10 Jahre her. Das Becken steht immer noch :-). Das duerfte die einfachste Variante sein.

M.V.


hallo all

also die aussendrüber reperatur mit zwei „glaspflastern“ scheint mir das einfachste und stabilste zu sein …und bei 60 litern hat das ja auch nicht ganz so arg viel zu halten .. weil silikon was nach 30 minuten schon wieder „wasserfest“ ist .. mhhh .. weis nicht ob das zeug von meinem aquariendealer das könnte .. obwohl das SOLL ja auch unter wasser gehen ….

gruss und weg


hallo lars,

klinkt nicht so problematisch, schön muß der filter doch nicht sein, oder?

als besorge dir 2 min handflächengroße glasscheiben, ab 5mm dicken, dürfen aber auch so lang sein wie das becken hoch ist, sieht ordentlicher aus und ist zuverlässigen. besorge oder leihe dir 2 spanngurte, wie für surfbrettbefestigung. nun eine flasche essigkozentrat zum putzen besorgen und alle scheiben damit fettfrei putzen. jetzt eine tube silikon besorgen, aber guten, auf essigsäurebasis. jetzt ein dicke wulst silikon.über die ganze nahtlänge (natürlich die mit der undichten stelle) ziehen. nun eine wulst rund um 1cm vom glasrand entfernt über die lose reperaturscheibe ziehen. eine kreuzweise zusatzwulst kann nicht schaden. nun diese scheibe auf der undichten seite aufs glas drücken uns zwar so, daß sie um die glassrärke über das becken neben der undichten stelle rausragt. nun die zweite mir der umlaufenden wulst silikon versehen und die kreuzweise. eine zusatzwulst in das durch den überstand der ersten entstandene eck drücken. 2te scheibe in diese eck von überstand einfügen und flächig andrücken. spanngurte ums becken legen, mit gefühl spannen, aber achtung, daß die reperaturscheiben nach dem spannen noch ein sauberes eck ergeben.trocknen lassen wie auf beschreibung. fertig. dieses eck wird den restlichen filter überleben und zwar dicht. ich hoffe es ist zu verstehen wie es aussehen soll.

robert


Hallo Robert,

zuerst ein Dankeschön für Deine Hilfe! Und sicher muß der Filter schön sein, denn er ist wie gesagt beleuchtet und so eine Art Hausgarten 🙂 Aber dem Aussehen wird die „Stützkonstruktion“ sicher keinen Abbruch tun. Ich werde erst mal Norberts Vorschlag probieren aber meine Fische sind Dir jetzt schon unendlich dankbar,falls die Flickmaßnahme nicht hält 🙂 Ich bin jetzt auf jeden Fall beruhigt, da ich jetzt weiß, wie ich ihn retten kann 🙂

Danke noch einmal an alle für eure Mithilfe!
Gruß Lars


Hallo,

der Filter ist wieder dicht 🙂 Ich habe einfach fett Silikon auf die Naht gepappt, ein Alu-Profil zugesägt |__( L-Form = Ecke ), in diesem Profil drei geschlossene Kreise gezogen, das Ganze mit Teppichklebeband 🙂 einen Tag fixiert und – voilá – es hält und ist dicht.

Danke für die Inspiration an alle 🙂

Gruß Lars


Hallo,

Dank eurer Hilfe ist mein Herzinfarkt jetzt abgewendet 🙂 Ich hätte ja vielleicht auch selbst auf die Ideen kommen können, aber wenn so eine Situation akut ist, hat man halt nur noch Horrorszenarien im Kopf …

Gruß Lars


Undichte Stelle bei MP-Aquarium

Hallo!

Da ich denke, dass meine Frage im anderen Thread (Thema Aquarienanlage) etwas untergeht, hier nochmal:

Bei meinem 54 Liter MP-Aquarium ist in einer Ecke eine undichte Stelle aufgetreten. Sie liegt glücklicherweise weit oben, so dass ich den Wasserstand nur um 2-3 cm absenken muss, damit es aufhört zu rinnen. Es handelt sich wie gesagt wahrscheinlich um einen Defekt bei der Verklebung, Sprung ist jedenfalls keiner zu erkennen.

Wie repariert man so etwas am besten? Wasser ein wenig ablassen und einfach Aquariensilikon in die Ecke schmieren?Kann mir nicht vorstellen, dass das dann 100%ig dicht ist, habe mit so etwas (zum Glück) aber bisher keine Erfahrungen gesammelt. Ist Aquariensilikon für Garnelen eigentlich irgendwie schädlich bzw. wie lange muss ich warten, bis ich wieder Wasser auffüllen kann?

Vielleicht könnt ihr mir ja schnell einen Tipp geben…
Gruß, Doris


Wasserstand absenken. Stelle gut reinigen. Muß also fett und algenfrei sein. Dann mit schwarzen Aquariumslikon (Hagen o.ä.) nachziehen. 3 Tage trocknen lassen und dann Wasser wieder auffüllen. In 3 Tagen sollte das Silikon ausgehörtet sein und dann auch nicht mehr schädlich sein für die Aquariumbwohner.

Jens


> Wie repariert man so etwas am besten? Wasser ein wenig ablassen und einfach‘
> Aquariensilikon in die Ecke schmieren?

Genau so, vorher gut trocknen und Fettfrei machen, mit Essig oder Alk auf Lappen.

> Kann mir nicht vorstellen, dass dasdann 100%ig dicht ist, habe mit so etwas (zum Glück) aber bisher keine
> Erfahrungen gesammelt.

Doch warum auch nicht, werden ja alle Aquas damit geklebt.

> Ist Aquariensilikon für Garnelen eigentlich
> irgendwie schädlich bzw. wie lange muss ich warten, bis ich wieder Wasser
> auffüllen kann?

Schädlich nein, warten 24 stunden, besser 48.

Heimo


Aquarium nachdichten?

Hallo,

ich habe von einem Bekannten ein schoenes grosses 160L Auquarium geschenkt bekommen (super oder?), in dem allerdings mal eine Ratte ihr Zuhause hatte. Naja, darueber alleine laesst sich streiten, aber ich moechte jetzt gerne meine Fischli vom 80L in das neue umziehen lassen.

Nach genauer Inspektion stellte sich heraus, dass die Ratte das Silikon wohl offenbar gemocht hatte, jedenfalls sind die Klebefugen angenagt.

Im jetzigen Zustand moechte ich ungern 160L Wasser (abzgl. Ausstattung) einfuellen, denn ich mag meinen Teppich ganz gern behalten 🙂

Waere prima, wenn mir jemand von euch mal ein paar Tips geben koennte, wie das nachzubessern ist und welches Silikon man verwendet und wie man dabei vorgeht. Waere zu schade, das schoene Becken wegzuwerfen ;(

Danke schonmal, Gruss, Torsten


Hallo,Torsten,

ich habe das vor einigen Wochen gemacht, auch totaler Anfänger im Silikonfugen fertigen :-). Wenn die Verklebung zwischen den Scheiben noch in Ordnung ist (davon bin ich bei mir, riesiges Eckbecken mit 250 Liter und 60 cm Höhe ausgegangen): ich habe das alte Silikon mit einer scharfen Röhre quasi aus den Fugen rausgeschnitten -es gibt dafür auch spezielle Silikonspachtel zu kaufen im Baumarkt, nur sind die, da aus Kunststoff, nicht so superscharf und benötigen mehr Handkraft. Dann mit Aceton gut gereinigt, ein paar mm neben den beabsichtigten Fugenkanten (damit es nachher schön aussieht) mit Tesa abgeklebt (beim Boden habe ich das nicht gemacht, nur bei den senkrechten Fugen), meine Silikonwürste gezogen (Tip, weil der erste Versuch grausig wurden: die hintere Scheibe von vorne her spritzen und umgekehrt, dh. die Kartusche sozusagen senkrecht auf die Scheibe richten und nicht von schräg oben) und nach wenigen Minuten mit Spülifinger geglättet. Von Henkel gibt es Aquariensilikon im Baumarkt (hier: Praktiker) in normalen Kartuschen, die in die üblichen Pressen passen. Am nächsten Tag natürlich sorgfältig mit viel klarem Wasser auswaschen. Viel Erfolg!

Gruß, Andrea


Hallo Andrea

„Am nächsten Tag“ schon?? Wow, du bist/warst aber mutig. Silikon härtet durch UV-Strahlung aus. Ich mußte knapp 10 Tage warten, bis alles richtig durchgehärtet war.

Gruß vom Glaser Heiko


Sicher? Ich dachte imemr es währe eine Polymersitation unter Abspaltung von Essigsäure. Die UV-Härter kenne ich nur aus anderen System (Lacken + Kleber + Metaacrylate)

MfG vom Physiker Frank 🙂


Wortklauberei *lach*

Du weisst, was ich meine. War wohl „verkehrt“ ausgedrückt.


Nee, ich wusste ehrlich nicht worauf du hinaus wolltest. silikon dichtet auch im dunklen aus, viele Plexiglaskleber nur in der Sonne. Zwei Paar Schuhe …

MfG Frank


Hi Frank,

> Sicher? Ich dachte imemr es währe eine Polymersitation unter
> Abspaltung von Essigsäure. Die UV-Härter kenne ich nur aus anderen
> System (Lacken + Kleber + Metaacrylate)

Und von Zahnfüllungen. 🙂

Grüße, vom Stuckateur Peter


> „Am nächsten Tag“ schon?

Das ist doch kein Problem. Feuchtigkeit beschleunigt sogar die Aushärtung, da diese durch Wasseraufnahme erfolgt.

Nur zum Kleben selbst müssen die Klebestellen trocken sein. Direkt im Anschluss daran kannst du schon mit Wasser ran. Natürlich ohne mechanische Belastung. Klebst du nur Stege o. ä. in ein fertiges Becken, kannst du es gleich nach dem Kleben wieder füllen … aber erst nach einigen Stunden belasten.

> Silikon härtet durch UV-Strahlung aus.

Gut, dass mein Silikon das nicht weiss. 😉

Ciao, Peter


Subject: Altes Aquarium nachkleben?

Hallo Ihr da,

Meine Schule hat drei Aquarien, die wohl längere Zeit rumgestanden haben, geschenkt gekriegt und ich will die jetzt (nach der gründlichen Reinigung) sicherheitshalber von innen mit neuen Silikonnähten versehen. Fest kleben tun alle Scheiben ja noch, ich will mich praktisch nur für den Fall der Fälle absichern: Ist es sinnvoll, von innen neue Nähte über die alten zu ziehen? Ich will ja die Becken nicht neu zusammenkleben.

Gruss Klaus

Den Braven CSS33A105005 Den Aquarium SILIKON 300ml SCHWARZ, süß-und meerwasserbeständig, hohe Elastizität, Aquariensilikon Made in Europe
48 Bewertungen
Den Braven CSS33A105005 Den Aquarium SILIKON 300ml SCHWARZ, süß-und meerwasserbeständig, hohe Elastizität, Aquariensilikon Made in Europe
  • Hochwertiger, acetatvernetzender Einkomponenten Silikondichtstoff, speziell für professionelle...
  • Vielseitig einsetzbar für zahlreiche weitere Vollglasverklebungen für Terrarien, Vitrinen,...
  • Schwarzes Silikon mit sehr guten Hafteigenschaften auf Glas ohne die Verwendung eines...
Angebot
JBL 6139000 JBL AquaSil 80 ml schwarz, schwarz
30 Bewertungen
JBL 6139000 JBL AquaSil 80 ml schwarz, schwarz
  • Spezialsilikon in schwarz zur Reparatur und Herstellung von rahmenlosen Aquarien aus Glas und...
  • Zur Nutzung bitte beiliegende Produktinformation beachten
  • Fischunbedenklich, schnelle Aushärtung, große Klebkraft
Orca Unterwasserkleber Kleben und Dichten unter Wasser
56 Bewertungen

Hallo Klaus,

Das neue Silikon verbindet sich nicht mit dem alten Silikon und daher müßtest Du eine recht breite neue Silikonschicht auftragen. Das würde dann auch lediglich abdichten, jedoch keine neue (haltbare) Naht ergeben.

Ich würde die Aquarien einfach nur auf Dichtigkeit testen und dann anfangen einzurichten …
Längeres Rumstehen macht dem Silikon eigentlich nicht viel . . .

Beste Grüße
Bernd*Ute


Hm….naja…….also das eine der drei Aquarien ist eigentlich das, das mir da Sorgen bereitet: Das ist mit durchsichtigem Silikon geklebt und bei unseren Reinigungsarbeiten ist die innerhalb des Beckens auf den Verbindungsstellen der Scheiben befindliche kleine Wulst abgegangen – konnte man wie einen eingeklemmten Dichtungsring im Kopf eines EHEIM-Deckels einfach abziehen. Diese Naht hatte aber offensichtlich keine Klebefunktion. Das Ziehen einer breiten neuen Naht ist da nicht schwierig, da die eigentliche Klebestelle zwischen den Scheiben ohnehin nur ein paar Millimeter breit ist. Wenn ich da jetzt von innen eine dicke Naht drübersetze und mit dem Spülidaumen glattstreiche, dichtet diese neue Naht auch oder ist die dann nur kosmetischer Natur resp. sorgt nur dafür, dass nichts mehr an die durchsichtige Naht rankommt (Algen z.B. und auch Wasser)?

Gruss Klaus


Aquarium
Foto: Hannah Parow-Souchon?

Hi Klaus,

> Das Ziehen einer breiten neuen Naht ist da nicht schwierig, da die
> eigentliche Klebestelle zwischen den Scheiben ohnehin nur ein paar
> Millimeter breit ist.

In dem Fall sehe ich da keine Probleme. Solange genug Verbindungsfläche zum Glas besteht, hält es.

Grüße, Peter


Salü Klaus

Bin bei einem älteren 150cm Becken wie folgt vorgegangen Altes Silikon mit Rasierklinge rausgeschnitten,mit Silikonreiniger Scheiben gereinigt,Abgeklebt und neue Naht darübergelegt.Hält seit 3Jahren teu teu teu

mit freundlichen Grüßen
Henry


Was ists’n das für’n Silikonreiniger? Ich habe gehört, dass ich da Spiritus nehmen soll……

Gruss Klaus


Hallo Klaus,

Besser Aceton! Oder – falls Du es gerade da hast – Nagellack-Entferner! ;-)))
Ist nach meiner Erfahrung besser, um die Silikonreste zu entfernen . . .

Beste Grüße
Bernd*Ute


Hi Bernd,

> Besser Aceton!

Oder Nitroverdünnung. Spiritus geht aber auch gut. Wenn das alte Silikon mit einer scharfen Klinge entfernt ist, trägt die neue Naht eine ganze Menge. Die Kontaktfläche ist beidseitig bestimmt 5mm, wenn man es drauf anlegt. Zur Orientierung kann man in diesem Abstand mit Tesa abkleben und statt des Fingers einen dieser weißen Radiergummis vorne rund abribbeln und zum Glätten des Silikons benutzen. (dann wird der Fugenquerschnitt gleichmäßiger)

> Oder – falls Du es gerade da hast – Nagellack-Entferner! ;-)))
> Ist nach meiner Erfahrung besser, um die Silikonreste zu entfernen .

Nagellackentferner entalten manchmal Öle (Hautpflege). Da hält das Silikon dann nicht mehr drauf.

Grüße, Peter


Hai Peter…

> Oder Nitroverdünnung. Spiritus geht aber auch gut.

NEIN !! Bitte nie wieder diesen Tip :-(. Beide enthalten Zusatzstoffe die nicht verfliegen. Du setzt die Klebeflaeche um eniges herunter und somit die Haltbarkeit.

> Zur Orientierung kann man in diesem Abstand mit Tesa abkleben und statt des

Falls du T*sa-Film meinst, auch nein. T*sa-Krepp ist i.O. Das geht auch wieder weg, wenn man am Anfang antzieht. Und das Abziehen soll ja schnell gehen wenn die Oberflaeche des Silikon mal eine Haut hat.

> Fingers einen dieser weißen Radiergummis vorne rund abribbeln und zum Glätten
> des Silikons benutzen. (dann wird der Fugenquerschnitt gleichmäßiger)

Oder eine suesse Methode. Eis am Stiel kaufen. Essen/schlecken. Das gerundete Ende ist ideal fuer die Innenkante.Wenn man es breiter will, nur die Vorderkante etwas abfeilen.

> > Oder – falls Du es gerade da hast – Nagellack-Entferner! ;-)))
> Ist nach meiner Erfahrung besser, um die Silikonreste zu entfernen .

Und hat auch Inhaltstsoffe. Sogar noch mehr wie anderen. Also mit Aceton kraeftig nachspuelen. Dann kann man’s gleich nehmen 🙂

> Nagellackentferner entalten manchmal Öle (Hautpflege).
> Da hält das Silikon dann nicht mehr drauf.

Ups, hattest du ja schon geschrieben :-)).

M.V.


Hi Manfred,

> NEIN !! Bitte nie wieder diesen Tip :-(.

Na gut….schmoll… 🙂 Man lernt halt nie aus.

> Falls du T*sa-Film meinst, auch nein. T*sa-Krepp ist i.O.

Guter T*sa-Film hat sich hier bestens bewährt. Für gewöhnlich läßt man es ja nicht über Tage dran. Nur nicht auf noch unverdunstetes Aceton kleben. Besser ist allerdings weißes PE-Band aus dem Malerbedarf. Das läßst sich selbst nach Monaten und bei Frost noch einigermaßen schadlos abziehen.(auch auf schwarz eloxierten Alufenstern, glaubt mir. 😉 )

> Oder eine suesse Methode. Eis am Stiel kaufen.
> Essen/schlecken. Das gerundete Ende ist ideal fuer die
> Innenkante.

Geht auch. Ein solcher Radiergummi hat bei mir aber schon für annähernd 5000 Meter fugen zwischen Fenster und Außenputz gereicht. Auf einen Eisstiel wär ich jetzt nicht gekommen. 🙂
Eher auf einen abgebrochenen Meterstab. (gleiches System) :)))

Grüße, Peter


> NEIN !! Bitte nie wieder diesen Tip 🙁

Meinst du? 😉 Ich verwende wie viele professionelle AQ-Bauer seit Jahren Spiritus dafür und werde das auch künftig tun. Da ich damit auch bei grösseren Becken nur beste Erfahrungen gemacht habe.

Mich würde nur interessieren, woher diese Aussagen stammen.

> Beide enthalten Zusatzstoffe die nicht verfliegen.

Wie gesagt, nachwischen vor dem Kleben sollte man so oder so.

> Du setzt die Klebeflaeche um eniges herunter und somit die Haltbarkeit.

Aceton dagegen kann deine Lebensqualität herabsetzen. Krebs ist zwar heute eine Volkskrankheit, aber immer noch nicht lustig.

> Falls du T*sa-Film meinst, auch nein

Warum?

>. T*sa-Krepp ist i.O.

Geht auch, ebenso wie Paketband, Tesafilm und einige andere Klebestreifen … sofern man überhaupt abklebt/abkleben muss.

> das Abziehen soll ja schnell gehen wenn die Oberflaeche des
> Silikon mal eine Haut hat.

Dann ist es fast etwas spät dazu. Die Kleberei soll dazu dienen, unerfahrenen oder zittrigen Kollegen eine gerade Naht zu gewährleisten. Da hilft es wenig, den Klebestreifen erst abzuziehen, wenn das Silikon eine Haut gebildet hat und man die (saubere) Naht beim Abziehen wieder aufreisst, so dass man entweder nochmal abziehen muss und die nun doch die unerwünschte Sauerei hat oder eine ausgefranste Nahtkante.

> Oder eine suesse Methode. Eis am Stiel kaufen.

Die meisten Leute haben fünf Finger an jeder Hand. Damit geht das wunerbar. Andernfalls spritzt man die Versiegelung halt so rein, dass man gar nicht erst abziehen muss. 🙂


> Auf einen Eisstiel wär ich jetzt nicht gekommen. 🙂
> Eher auf einen abgebrochenen Meterstab. (gleiches System) :)))

Kinners – ich nehme aber einen Teelöffel! Okay? 🙂

Gruss Klaus


> Oder eine suesse Methode. Eis am Stiel kaufen.
> Essen/schlecken. Das gerundete Ende ist ideal fuer die
> Innenkante. Wenn man es breiter will, nur die Vorderkante
> etwas abfeilen.

oder gleich ein richtiges Eis am Stiel kaufen… ein Magnum zum Bleistift. 😉


> Ist nach meiner Erfahrung besser, um die Silikonreste zu entfernen . . .

Es geht ja dabei jetzt nicht um die Beseitigung von Silikonresten, sondern um das Säubern der Glasscheiben *neben* den Silikonnähten von Fett etc. 🙂

Gruss Klaus


Hai Klaus…

> Was ists’n das für’n Silikonreiniger?

Gibt es z.B. bei Conrad. Soll den Untergrund frei von Silikonrsten machen und das Silikon soll besser haften ?

> Ich habe gehört, dass ich da Spiritus nehmen soll……

Auf keinen Fall. Spirius hat Zusaetze und verdunstet nicht rueckstandfrei. Mach mal ein fusselfreies Tuch leicht feucht und wisch ueber einen Spiegel. Die Streifen die du dann siehst sind die Rueckstaende des Spiritus. Sie verhindern eine optimale und flaechige Haftung. Es muss ein rueckstandfrei verdunstendes Loesungmittel wie z.B. Aceton sein.

M.V.


Hi

> Was ists’n das für’n Silikonreiniger? Ich habe gehört, dass ich da
> Spiritus nehmen soll……

Aus dem drta-Archiv gefunden: Aceton Gestern bei Bauhaus: Liter zu 3,55 Euronen.

Peter


Hi Klaus..

> Das ist mit durchsichtigem Silikon geklebt und bei unseren
> Reinigungsarbeiten ist die innerhalb des Beckens auf den
> Verbindungsstellen der Scheiben befindliche kleine Wulst abgegangen –
> konnte man wie einen eingeklemmten Dichtungsring im Kopf eines
> EHEIM-Deckels einfach abziehen. Diese Naht hatte aber offensichtlich
> keine Klebefunktion.

Ich schliesse mich der Ausfuehrung meines Vorredners an. Sie (solch Naht) ist nicht grad‘ schoen bei rahmenlosen AQ’s, man dichtet quasi nur ab. Ein nennenswerter Zugewinn an Traggkraft ist m.E. nicht drin. Wenn sich bei dir das alte Silikon einfach so rausziehen laesst, ist ggf. die Tragkraft nicht mehr gegeben. Musst wissen..

Als Schueler hab‘ ich ein altes 110 Liter AQ mit marodem Silikon innen breit nachversiegelt und von aussen mit Silokon in Holz-Leisten (L-Profil) eingerahmt. Hat noch 10 Jahre gehalten. War aber eine Bastelloesung und waere Dritten nur bedingt zu empfehlen. Heute sind AQ’s ja viel billiger.

MfG Marco


Hallo Marco

Leider kann ich eure Auffassung nicht teilen Das heutige Aquariumsilikon hat Wesentliche höhre Zug und Scherfestigkeiten als früher ,Darum hat man früher auch diese Stahlkonstrucktionen um die Becken gebaut.(weil der Kitt den Druck einfach nicht gehalten hätte) Wenn man ZB Wustverklebungen sieht denke ich schon das man die Festigkeit duch eine innenliegende Naht erheblich erhöhen kann.

Nichts für ungut
Gruß Henry


Hi Henry..

> Leider kann ich eure Auffassung nicht teilen

Kannst ruhig ‚Du‘ zu mir sagen. ;-))

> Das heutige Aquariumsilikon hat Wesentliche höhre Zug und Scherfestigkeiten
> als früher ,Darum hat man früher auch diese Stahlkonstrucktionen um die
> Becken gebaut.(weil der Kitt den Druck einfach nicht gehalten hätte) Wenn
> man ZB Wustverklebungen sieht denke ich schon das man die Festigkeit duch
> eine innenliegende Naht erheblich erhöhen kann.

Ja: Stahlrahmen, Fensterkitt und Honig-Bienenwachsgemisch, um den ueblen Fensterkitt zum Wasser hin abzudichten. Das waren noch Zeiten.. 🙂

Ob die erforderliche Tragfaehigkeit im weiter oben genannten Fall noch gegeben ist, ist fraglich. Klaus hat da so eine Andeutung gemacht.. Funktionierendes Silikon war vor 30 Jahren wie auch heute hinreichend tragfaehig.

Die praktisch bis eigenwilligen Seiten hab‘ ich dankend mit Lesezeichen belegt. 🙂

> Nichts für ungut

War interessant.

MfG Marco


Hallo Marco,

>Ja: Stahlrahmen, Fensterkitt und Honig-Bienenwachsgemisch,
>um den ueblen Fensterkitt zum Wasser hin abzudichten. Das
>waren noch Zeiten.. 🙂

Die Bleimennige nicht zu vergessen!!! Habe selber noch mit diesem rotbraunem Zeug noch Gestellaquarien verkittet . .. war aber auch ganz praktisch – wenn mal was undicht war, wurde ein Streichholz in die Stelle hinein gedrückt und das quellende Holz macht recht schnell das Aquarium wieder dicht . . ..

Beste Grüße Bernd*Ute


Hallo Bernd..

> Die Bleimennige nicht zu vergessen!!!

Stimmt. Ohne deren Schutz waer’s nix geworden.

> Habe selber noch mit diesem rotbraunem Zeug noch Gestellaquarien verkittet . .
> . war aber auch ganz praktisch – wenn mal was undicht war, wurde ein
> Streichholz in die Stelle hinein gedrückt und das quellende Holz macht recht
> schnell das Aquarium wieder dicht . . ..

Danke. Den Streichholztrick kannte ich nicht.

MfG Marco


>Ist es sinnvoll, von innen neue Nähte über die alten zu ziehen?
>Ich will ja die Becken nicht neu zusammenkleben.

Eventuell kannst Du von außen schmale L-Profile aus Aluminium aufkleben – dichtet sehr gut ab und bringt zusätzliche Stabilität. Mein Becken hab ich vor ein paar Jahren damit (bis heute) gerettet.

Gruß


> Ist es sinnvoll, von innen neue Nähte über die alten zu ziehen?
> Ich will ja die Becken nicht neu zusammenkleben.

Wenn du den Verdacht hast, dass sie schon riskant sein könnten, würde ich das machen. Die Scheiben halten fest, sagst du. Dann reicht es, wenn du alle Nächte innen versiegelst, d. h., mit einer breiten Naht überziehst. Aussen sollte das nicht nötig sein; könnte man aber machen, wenn man es optisch ansprechend hinbekommt. Dann sorgt das alte Silikon weiterhin für die Stabilität, das neue auch ein wenig, übernimmt aber hauptsächlich die Abdichtung.

Gründlich reinigen! Ob du nun Aceton, Spiritus, … nimmst, ist relativ egal. Ja, auch Spiritus erfüllt diesen Zweck. Mit einem sauberen Tuch sollte man die Klebestellen sowieso anchwischen, bvor man das Silikon aufträgt. Silikonreiniger/-entferner darfst du aber keinesfalls nehmen. Die sind dazu gedacht, Silikonschlieren etc. zu entfernen und lösen das vorhandene Silikon an. Dann wirst du nicht mehr froh.

Einfach ein essigvernetzendes, am besten schwarzes Silikon, Klebestellen gut reinigen, breite Naht drüber,fertig.

Ähm, Spülifinger braucht es nicht. Speichel tut es auch und erspart das spätere gründliche,mehrfache Ausswaschen der Becken.

Würde Daniels Auto nicht schon aus allen Nähten platzen, hätte er die Becken zu einem kurzen Servicestop hier abgeben können. 😉

Ciao, Peter


> Würde Daniels Auto nicht schon aus allen Nähten platzen, hätte er die
> Becken zu einem kurzen Servicestop hier abgeben können. 😉

Na *das* wäre ja noch so’ne Aktion gewesen! :))

Gruss Klaus

Den Braven CSS33A105005 Den Aquarium SILIKON 300ml SCHWARZ, süß-und meerwasserbeständig, hohe Elastizität, Aquariensilikon Made in Europe
48 Bewertungen
Den Braven CSS33A105005 Den Aquarium SILIKON 300ml SCHWARZ, süß-und meerwasserbeständig, hohe Elastizität, Aquariensilikon Made in Europe
  • Hochwertiger, acetatvernetzender Einkomponenten Silikondichtstoff, speziell für professionelle...
  • Vielseitig einsetzbar für zahlreiche weitere Vollglasverklebungen für Terrarien, Vitrinen,...
  • Schwarzes Silikon mit sehr guten Hafteigenschaften auf Glas ohne die Verwendung eines...
Angebot
JBL 6139000 JBL AquaSil 80 ml schwarz, schwarz
30 Bewertungen
JBL 6139000 JBL AquaSil 80 ml schwarz, schwarz
  • Spezialsilikon in schwarz zur Reparatur und Herstellung von rahmenlosen Aquarien aus Glas und...
  • Zur Nutzung bitte beiliegende Produktinformation beachten
  • Fischunbedenklich, schnelle Aushärtung, große Klebkraft
Orca Unterwasserkleber Kleben und Dichten unter Wasser
56 Bewertungen

Hai Peter…

Aceton ja, Spirtius nein ! Ausfuehrliche Begruendung und Test warum bei Klaus und Peter H-K.

M.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Letzte Aktualisierung am 19.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API