Abszess

Abszesse sind leider keine Seltenheit. Im Laufe seines Lebens ist fast jeder Vogel von dieser Erkrankung betroffen. Detaillierte Angaben zu Symptomen, Ursachen und mögliche Behandlungsmethoden erfahren Sie im nachfolgenden Artikel.

Was ist ein Abszess?

Bei einem Abszess handelt es sich um eine lokal begrenzte und umkapselte, infektiöse oder auch bakterielle Eiteransammlung, die sowohl in unterschiedlichen Hautschichten als auch in Weich- und Fettgeweben oder Muskulatur vorkommt. Oftmals sind äußere Extremitäten wie Flügel, Schnabel, Beine oder Füße betroffen. Weitaus seltener zeigt sich ein Abszess an inneren Organen, der sich jedoch erst mit zunehmender Größe bemerkbar macht.

Besonders häufig werden Eiterbeulen durch mechanische Hautverletzungen hervorgerufen, in die Pilze, Bakterien oder Viren eindringen und sich vermehren können. Wird die Wunde nicht medizinisch versorgt, kommt es meist zur Bildung einer bakteriellen Infektion (Sepsis).

Das entzündete Gewebematerial kann enorme Ausmaße annehmen. Selbst ein nur wenige Millimeter umfassender Abszess kann bei ungünstiger Lage bereits zu starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen.

Mögliche Ursachen

Ein häufiger Auslöser für die Bildung eines Abszesses sind kleinste Verletzungen der Hautoberfläche. Durch diese „Eintrittspforte“ gelangen Bakterien und Viren bis zur Unterhaut und können dort das Gewebe infizieren. Als ursächliche Krankheitserreger sind vorrangig Staphylokokken und Streptokokken zu nennen.

Befindet sich ein Abszess im Schnabelbereich des Vogels, spielt die Futterauswahl bezüglich des Härtegrades von Körnern oder Hartbestandteilen an verschiedenen Kolben eine wesentliche Rolle. Das lässt sich jedoch meist nicht vermeiden, da Sämereien zur Hauptnahrungsquelle zählen. Gleichzeitig können auch kleine, mit der Nahrung aufgenommene Fremdkörper für die Reizung der empfindlichen Schleimhäute verantwortlich sein.

Darüber hinaus kann auch ein Mangel an Vitamin A (Hypovitaminose A) die Bildung einer Geschwulst begünstigen. Dies tritt vermehrt durch einseitige oder unzureichende Fütterung zutage. Vitamin A steht sowohl für die Neubildung als auch für die Regenerierung des Zellwachstums. Bei einer Unterversorgung mit Vitamin A sinkt der Schutzmechanismus der Haut. Ihr Zustand ist trocken und spröde. Gleichzeitig erhöht sich die Anfälligkeit für infektiöse Entzündungen und Verletzungen.

Bei einem Abszess an den Beinen des gefiederten Gesellen muss unbedingt eine Kontrolle der Käfigausstattung erfolgen. Rissige Kletterstäbe, scharfe Kanten an Gegenständen oder sandpapierähnliche Beschichtungen an Sitzstangen sind oft auslösende Gründe von Verletzungen. Ebenso können komplizierte Knochenbrüche oder Übergewicht zu Fehlbelastungen von Beinen und Füßen führen.

Symptome

Ein Abszess am Körper des Vogels ist meist durch eine hervortretende Wölbung der betreffenden Stelle erkennbar. Die Haut ist gerötet und gespannt, wobei bei äußeren Abszessen die Eiteransammlung eindeutig sichtbar ist. Beachten Sie bitte, dass selbst eine kurze Berührung des Abszesses für den gefiederten Freund äußerst schmerzhaft ist!

Mögliche Krankheitszeichen zeigt der Vogel mitunter auch durch sein Verhalten. Abhängig vom Beschwerdegrad und der Größe des Abszesses sind folgende Merkmale zu nennen:

– Der Vogel klammert sich an den Stäben des Käfigs oder sitzt aufgeplustert auf seiner Stange.
– Er wirkt apathisch und ignoriert seine Umgebung.
– Das Federkleid ist ungepflegt und struppig.
– Hautverletzungen zeigen sich durch ausfallende Federn.
– Mitunter zupft er sich an der entzündeten Stelle selbst die Federn aus.
– Die Schmerzen zwingen ihn zur Schonhaltung von Kopf oder Extremitäten.
– Der Vogel sitzt geschwächt auf dem Käfigboden, da der Halt auf der Sitzstange nicht mehr möglich ist.

Nicht immer sind Abszesse äußerlich erkennbar. Sie können sich genauso im Körperinneren ausbreiten. Hierbei besteht das Risiko, diese erst im späteren Stadium zu erkennen.

Behandlung eines Abszesses

Die Auswahl der jeweiligen Behandlungsmethode hängt stets vom Ort des Abszesses und dessen Volumen ab. Bei vergleichsweise geringmächtigen, äußeren helfen antibiotische Hautsalben. Liegt das Delikt in einem von außen erreichbaren Abschnitt (Schabelbereich, Nasenhöhle) kommt eine antibakterielle Spülanwendung mittels Chlorhexidin oder Wasserstoffperoxid in Betracht. Diese Spülvorgänge müssen in zeitlich begrenzten Abständen wiederholt werden.

Bei größeren, deutlich verhärteten und abgekapselten Abszessen ist nur noch ein chirurgischer Eingriff möglich. Vögel im reiferen Alter sind ebenso für eine operative Variante geeignet. Dennoch muss erwähnt werden, dass der Tiermediziner in diesem Falle die Risiken des chirurgischen Eingriffes mit dem aktuellen Zustand des kleinen „Senior-Vogels“ präzise abwägt. In manchen Fällen ist es allerdings ratsam, den kleinen Vogel einzuschläfern, um ihm weitere Schmerzen zu ersparen.

ddd861854f2f448e8f49b95c1e72d48f

Weitere Infos findest du hier:

Frage stellen / Fehler gefunden?

🐦 Fragen, Anregungen und Berichte zu Abszessen als Krankheit bei Vögeln » Hilf anderen und teile deine Erfahrungen: